Direkt zum Hauptbereich

[Bloggeraktion] Writing Friday

Heute möchte ich euch wieder mit zu einer Bloggeraktion nehmen, bei der ich mal mehr, mal weniger gut mitmache.
Schande über mein Haupt. Ich habe in den letzten Wochen zwar tatsächlich geschrieben, aber nichts, was zu den vorgegebenen Themen zum Writing Friday passt. 
Bei dieser Bloggeraktion handelt es sich übrigens um den Writing Friday, den Elizzy von readbooksandfallinlove ins Leben gerufen hat, alle Informationen dazu, findet ihr auf ihrem Blog. 
Sie gibt monatlich ein paar Themen vor, zu denen man etwas schreiben kann.



Ein Hauptthema oder mehrere Unterkategorieren.
Wenn ihr auch dort mitmachen möchtet, dann schaut doch einfach bei ihr vorbei. 

Die Regeln im Überblick
  • Jeden Freitag wird veröffentlicht
  • Wählt aus einem der vorgegeben Schreibthemen
  • Schreibt eine Geschichte / ein Gedicht / ein paar Zeilen – egal Hauptsache ihr übt euer kreatives Schreiben
  • Vergesst nicht den Hashtag #WritingFriday und den Header zu verwenden
  • Schaut unbedingt bei euren Schreibkameraden vorbei und lest euch die Geschichten durch!
  • Habt Spass und versucht voneinander zu lernen.
Die Themen im Februar.


  • Eine rote Rose erzählt aus ihrem Alltag, berichte davon.
  • Schreibe eine Geschichte und flechte darin folgende Wörter mit ein: Gänsehaut, Libelle, rundherum, aufgeschrieben, 5 Jahre
  • Schreibe eine Geschichte, die mit dem Satz “Die Uhren liefen rückwärts, als…” beginnt.
  • Welches Buch hat dich als Teenager (von 13 – 18) begeistert? Magst du es heute auch noch?
  • Schreibe eine “Streit-Szene” – egal ob zwischen einem Paar, Geschwistern oder Freunden – wichtig ist hierbei das Üben eines Dialoges. Lasse aber Beschimpfungen aus und versuche den Konflikt am Ende zu beseitigen.
 
Ich habe mich diesmal dazu entschlossen, euch davon zu erzählen,  welches Buch mich im Teenager Alter begeistert hat und ob es das heute noch tut.

Die meisten würden jetzt vermutlich sagen Harry Potter, aber bei mir ist das nicht der Fall, aber eigentlich auch nicht sonderlich schwer.
Wer mich kennt, der weiss, dass "Die unendliche Geschichte" von Michael Ende und "Die Kinder aus Bullerbü" von Astrid Lindgren eine große Rolle in meinem Leben spielen.
Es sind die Bücher, die erst dafür gesorgt habe, dass ich zu einem kleinen Lesetierchen werde und ich habe inzwischen nicht nur eine Ausgabe davon auf der Fensterbank stehen. 
Ich kann mich gar nicht daran satt sehen oder satt lesen. <3 
Also ja, sie begeisert mich auch heute noch. ♥  

Kommentare