Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom März, 2020 angezeigt.

[Bloggeraktion] Montagsfrage - Mehr oder weniger lesen, was hat sich verändert?

Eine neue Woche beginnt und ich möchte euch endlich mal wieder mit zur Montagsfrage von Lauter & Leise nehmen. Jede Woche stellt Antonia eine Frage, die auf dem Blog beantwortet wird. Wenn ihr auch mitmachen möchtet, dann schaut doch einfach mal auf dem Blog von Antonia vorbei.   Habt ihr im Moment mehr oder weniger Zeit zum Lesen?    Bei mir ist das eher ein Weder noch. Es hat sich einfach nichts geändert bei mir. Ich gehe nach wie vor arbeiten und lese davor oder danach. Also kann ich da gar nicht so viel zu sagen, ausser eben.. es ist alles wie immer und ich lese, wann immer ich Lust darauf verspüre.    Wie ist das bei euch? Hast sich etwas geändert?  

[Rezension] Silja Kyrada - Wolken wandern wabernd

Für dieses schöne Exemplar danke ich der Autorin Silja Kyrada , die mich zuvor per Mail angeschrieben hat. Erst vor kurzem hat sie übrigens auch einen Gastbeitrag bei mir geschrieben, den ihr hier nachlesen könnt.  Ich muss gestehen, im ersten Moment war ich etwas skeptisch. Ich habe mich mit Lyrik oder dergleichen das letzte Mal in der Schule bzw. während der Umschulung beschäftigt und das ist wahrlich schon eine ganze Weile lang her. Dennoch habe ich zugesagt und ich kann euch zumindest schon mal verraten, dass das Cover in Wahrheit noch viel schöner ist, also dort auf dem Bild. Dieses Buch ist anders und doch besonders. Es enthält Gedichte, Gedanken und Gefühle von Sijla Kyrada. Auf ihren Streifzügen durch die Natur in Niedersachsen und Nordrhein - Westfalen konnte sie wertvolle Erinnerungen sammeln, die sie in diesem Buch gesammelt hat. In Gedichtform. In Form von Lyrik oder auch in Form eines Haikus. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich positiv überrascht bin. Ich kenne

[Rezension] 100 Tage voller Glück

Dieses Buch habe ich über arsEdition erhalten und der Titel hat mich sofort angesprochen. Ich bin immer auf der Suche nach ein paar mehr Glücksmomenten und ich glaube, in der momentanen Situation haben wir alle ein paar mehr Glücksmomente nötig. Das Buch gefällt mir von der Aufmachung her umglaublich gut. Durch das Softcover ist es stabil und wirkt zudem sehr hochwertig. Bereits auf der ersten Seiten wird man mit den Worten "Hallo Glückskind" begrüßt, was ich schon unglaublich toll fand. Für die nächsten 100 Tage werden dem zukünftigen Glückskind Inspirationen, Anekdoten oder Gedanken zu bestimmten Themen und Gefühlen gegeben. Sei es die drei Dinge, die man an einem selbst mag. Oder den Ort, an den man sich regelrecht träumt. Ich habe mir selbst eines meiner kleinen Notizbücher genommen und jeden Tag aufgeschrieben. Natürlich bin ich noch nicht am Ende des Buches, aber ich bin inzwischen bei Tag 18 angelangt. Vielleicht bilde ich es mir - genau wie bei Honigperl

[Gastartikel] 7 Tipps von Myna Kaltschnee

Hallo ihr Lesetierchen, heute habe ich wieder einen Gastartikel für euch. Myna Kaltschnee , die ich durch ihren Blog, der den selben Namen trägt wie sie, kennengelernt habe, hat sich bereit erklärt, euch ein paar ( :P) Worte zu schreiben. Sie spricht über ein Thema, dass auch mir ganz gelegen kommt. Nämlich über sieben Tipps, um einen Roman oder ein Manuskript zu beenden. 7 Tipps, wie du deinen Roman beendest Kennst du das? Du beginnst, eine Geschichte zu schreiben, bist wahnsinnig motiviert und sprudelst vor Ideen fast über – aber dann kommt der Punkt, an dem du die Lust an deinem Schreibprojekt verlierst und es landet halbfertig in der Schublade. Ärgerlich, oder? Jahrelang verfolgte es mich wie ein Fluch: Ich fing Geschichten an, doch ich brachte sie nie zu Ende. Egal, wie sehr ich mich anfangs bemühte, ich schaffte es einfach nicht. Irgendwann kam immer der Punkt, an dem ich mein Manuskript furchtbar fand und keinen Spaß mehr daran hatte. Oder, was noch schli

[Rezension] Clare Empson - Zweimal im Leben

Dieses Buch habe ich über das Bloggerportal bekommen, nachdem ich zuvor per Mail gefragt worden bin, ob ich gerne meine Meinung zu diesem Buch beitragen möchte. Der Klappentext hat mich dabei unglaublich angesprochen und mir eine Menge Gefühl versprochen. Ich danke daher dem Bloggerportal und dem Blanvalet Verlag , dass mich dieses Buch erreicht hat. Das Buch habe ich schon fast unmittelbar gelesen, nachdem es mich erreicht hat. Ich musste einfach in diese Geschichte eintauchen, die soviel Gefühl vermittelt hat, obwohl ich gerade mal den Klappentext gelesen hatte. Umso schwerer fällt es mir, die richtigen Worten für diese Rezension zu finden. Warum das so ist, dass möchte ich versuchen, zu erklären. Catherine  und Lucian galten als das Traumpaar schlechthin. Schon damals, als sie ihn zum ersten Mal sah, hatte sie das Gefühl, für ihn bestimmt zu sein. Damals, als Studentin war ihr sofort klar, dass sie so etwas wie Seelenverwandte waren. Lucian verstand sie. Lucian liebte si

[Bloggeraktion] Schon ein Loch im Bauch, Morgan Stern?

Hallo, ihr Leseverrückten, während dieser Beitrag online geht, wird es auch ein Bild auf Instagram geben. Anlässlich der Tatsache, dass - wie inzwischen vermutlich jeder gemerkt hat - die Buchmesse in Leipzig abgesagt wurde, gibt es ein paar Online - Aktion. Wenn schon keine richtige Messe, dann wenigstens eine Onlinebuchmesse. Ich wäre zwar nicht vor Ort gewesen, aber ich möchte es mir trotzdem nicht nehmen lassen, meine Unterstützung zu zeigen. Sei es durch den Buchkauf - *hust, ich hab nichts gesagt. *hust* - oder indem ich euch eine Autorin näher vorstelle, die sich meinen Fragen gestellt hat. Diesmal habe ich mir Morgan Stern geschnappt und ihr Cover ist mir tatsächlich vorher schon ins Auge gefallen und hat das Meerweh in mir geweckt. Hallo liebe Morgan, erstmal grummeligen Dank, dass du dich dazu bereit erklärt hast, mir ein paar Fragen zu beantworten. Ich bin das Grumpelchen und wurde als Maskottchen beauftragt, mir ein paar Fragen zu überlegen. Warum

[Bloggeraktion] #WritingFriday - Geh nicht, Mia.

Heute möchte ich euch wieder mit zu einer Bloggeraktion nehmen, bei der ich mal mehr, mal weniger gut mitmache. Schande über mein Haupt. Ich habe in den letzten Wochen zwar tatsächlich geschrieben, aber nichts, was zu den vorgegebenen Themen zum Writing Friday passt.  Bei dieser Bloggeraktion handelt es sich übrigens um den Writing Friday, den Elizzy von readbooksandfallinlove ins Leben gerufen hat, alle Informationen dazu, findet ihr auf ihrem Blog.  Sie gibt monatlich ein paar Themen vor, zu denen man etwas schreiben kann. Ein Hauptthema oder mehrere Unterkategorieren. Wenn ihr auch dort mitmachen möchtet, dann schaut doch einfach bei ihr vorbei.  Die Regeln im Überblick Jeden Freitag wird veröffentlicht Wählt aus einem der vorgegeben Schreibthemen Schreibt eine Geschichte / ein Gedicht / ein paar Zeilen – egal Hauptsache ihr übt euer kreatives Schreiben Vergesst nicht den Hashtag #WritingFriday und den Header zu verwenden Schaut unbedingt bei euren Schreibk

[Bloggeraktion] Schon ein Loch im Bauch, Mia Sole?

Hallo ihr Leseverrückten, momentan ist das Grumpelchen echt richtig in Fahrt und hat sich diesmal erneut bei Facebook umgesehen. Dabei ist es auf Mia Sole gestossen und weil es ein kleines Fabel für Märchen aller Art hat, kam das Buch der Autorin wie gerufen. Nicht nur für das Grumpelchen, sondern auch für mich. Hallo Mia Stell dich doch bitte erst einmal in ein paar Sätzen vor, damit meine Leser auch wissen, mit wem sie es überhaupt zu tun bekommen. Danach werde ich damit beginnen, dir ein paar Löcher in den Bauch zu fragen. , vielen Dank, dass Du Dir Zeit genommen hast mich zu interviewen. Ich bin Jungautorin und stehe kurz davor meinen zweiten Liebesroman, als Mia Sole, im Selfpublishing zu veröffentlichen. 1.Wann hast du mit dem Schreiben angefangen und wer oder was hat dich dazu animiert? Wie die meisten Autorinnen, liebte ich es bereits als Kind, Aufsätze zu schreiben, sowie Tage- und Poesiebücher zu füllen. Wenn ich meinen Freundinnen von meiner interessante

[Bloggeraktion] Cover Theme Day

Heute ist Mittwoch, da möchte ich euch wieder mit zum Cover Theme Day von Charleen nehmen. Jede Woche fragt Charleen nach einem Cover, zu dem sie das Thema vorgibt. Wenn ihr auch noch daran teilnehmen möchtet, dann schaut doch einfach mal bei Charleen und all den anderen Teilnehmern vorbei. Am heutigen Mittwoch möchte Charleen das Cover eines Liebesromans zeigen. Ich habe mich diesmal für ein Gay - Romance Buch entschieden, dass ich wahnsinnig toll fand. <3 nbsp="" p=""> Taschenbuch: 180 Seiten Verlag: BoD - Books on Demand; Auflage: 1 (2. Dezember 2019) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3738611681 ISBN-13: 978-3738611687 Größe und/oder Gewicht: 12,7 x 1,1 x 20,3 cm Quelle: Ein Tannenbaum für Ben Folgenden Link kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung: Quelle: Ein Tannenbaum für Ben )  Meine Rezension dazu könnt ihr übrigens hier nachlesen. 

[Rezension] Dennis Diel & Marco Matthes - Gonzo [ Die offzielle und autorisierte Biographie von Matthis Röhr]

Vor nicht allzu langer Zeit habe ich eine Mail vom Hannibal - Verlag bekommen, ob ich daran interessiert wäre, die Biografie eines Mannes zu lesen, den ein Großteil kennen wird. Für mich war das gar keine Frage des Wollens, sondern eher des Müssens. Ich bin quasi mit dieser Band aufgwachsen und auch, wenn es Bands gibt, die mich weitaus mehr geprägt haben, als dieser, habe ich dem Verlag sofort eine Zusage geben müssen. Die Böhsen Onkelz. Den manchen ist diese Band durchaus ein Begriff. Sie werden geliebt. Sie werden gehasst. Ein Zwischending gibt es manchmal nicht. Inmitten dieser Band steht Matthias Röhr mit seiner Gitarre auf der Bühne. Er lässt sich feiern, er lässt sich von den Fans lieben. Aber wie wurde er eigentlich zu Gonzo? Was geschah innerhalb der Band und was hat die Böhsen Onkelz zu einer Band gemacht, die die Musikszene gespalten hat, wie keine andere. Der Inhalt ist nicht nur die Geschichte Gonzo's. Viel mehr die Geschichte einer Band mit Höhen und Tief

[Bloggeraktion] Schon ein Loch im Bauch, lieber Tomfloor Verlag?

Hallo ihr Leseverrückten, heute hat sich das Grumpelchen doch direkt mal bei Tageslicht rausgetraut. Und es hat sich einen ganz besonderen Gesprächspartner gesucht. Nämlich Tomfloh. Das vierbeinige, bellende Maskotten aus dem Tomfloor Verlag. Lest selbst, was für Geheimnisse es ihm entlocken konnte oder ob die beiden sich lieber mit den Keksen verdrückt haben. Hallo ihr von Tomfloor Verlag. erstmal grummeligen Dank, dass ihr euch dazu bereit erklärt habt, mir ein paar Fragen zu beantworten. Ich bin das Grumpelchen und wurde als Maskottchen beauftragt, mir ein paar Fragen zu überlegen. Warum eigentlich ich? Ich könnte jetzt in meinem Schrank sitzen und rumgrummeln oder Kekse essen, aber nein... Naja... von nichts kommt nichts. Ich brauche meinen Job. *brummel* Für Kekse tut selbst ein Grumpelchen fast alles. Stellt euch doch bitte erst einmal in ein paar Sätzen vor, damit meine Leser auch wissen, mit wem sie es überhaupt zu tun bekommen. Danach werde ic

[Gastbeitrag] Silja Kyrada - „Warum man als Self Publisher ein professionelles Lektorat in Anspruch nehmen sollte“

Hallo meine Leseverrückten, heue habe ich wieder einen Gastbeitrag für euch. Diesmal von Silja Kyrada . Erst vor kurzem hat sie mich per Mail angeschrieben und noch bevor ihr erstes Buch mich erreicht hat, habe ich sie gefragt, ob sie nicht Lust hat, einen Gastbeitrag bei mir zu schreiben. Und sie hatte Lust. Ich lasse sie zu Wort kommen und wünsche euch viel Spaß bei dem Thema, was sie sich ausgesucht hat. Nach der Ideenfindung von Nadja Losbohm, und nach der Recherche Arbeit von Jessica v. Houven ist auch dieses Thema ein sehr interessanter Ansichtspunkt, worüber man endlich lange schreiben könnte. Hallo ihr Lieben! Heute darf ich meinen ersten Gastbeitrag auf Melanies Blog verfassen, und zwar zum Thema „Warum man als Self Publisher ein professionelles Lektorat in Anspruch nehmen sollte“. Um Euch das zu erklären, warum es mir so wichtig geworden ist, nehme ich Euch mit in meine Vergangenheit. Januar 2017. Ich war bereits 2 Jahre an der »Schule des Schreiben