Direkt zum Hauptbereich

Schon ein Loch im Bauch XVII

Hallo, ihr Lieben..

heute habe ich wieder mal einen Beitrag zu meiner Bloggeraktion für euch.



Ich weiss, dort kam nun schon länger nichts, aber nachdem mich mein heutiger Gast angeschrieben hat, um mir sein Buch vorzustellen bzw. mich ein wenig um Unterstützung zu beten, habe ich ihn gleich "genötigt", mir ein paar Fragen zu beantworten. 

Bevor es zum Interview mit meinem Gast kommt, noch etwas in eigener Sache. Wenn ihr ihn auch unterstützen möchtet oder mehr über die Sache mit dem Crowdfounding erfahren wollt, dann.. 
"Schaut unbedingt mal auf Benjamins Crowdfunding-Seite" vorbei und unterstützt ihn bei seinem Debütroman: Folge mir!

Oder schaut dort vorbei, es lohnt sich wirklich. ..   Doppelmondsaga
So, nun aber zu dem Interview und den dazugehörigen Antworten. 


Hallo Benjamin,

erstmal vielen lieben Dank, dass du dich dazu bereit erklärt hast, mir ein paar Fragen zu beantworten.
Stell dich doch bitte erst einmal in ein paar Sätzen vor, damit meine Leser auch wissen, mit wem sie es überhaupt zu tun bekommen, bevor ich damit beginne, dir ein paar Löcher in den Bauch zu fragen.

Hallo! :)
Mein Name ist Benjamin Spang und ich bin ein verlagsunabhängiger Autor aus dem Saarland. Verlagsunabhängig bedeutet: Ich mache alles selbst, ich habe keinen Verlag, der sich ums Marketing, etc. kümmert.


Im Jahre 2005 habe ich eine eigene, düstere Fantasywelt erschaffen, die eigentlich für ein Computerspiel gedacht war. Die Entwicklung verlief leider im Sand, weshalb ich seit 2011 eigene Geschichten mit der Welt und den bereits erdachten Charakteren schreibe.
 
1. Erzähl mir doch bitte zuerst etwas von deinem Crowdfunding – Projekt und was es damit auf sich hat? Kaum einer meiner Leser wird sich darunter etwas vorstellen können.

Seit ein paar Wochen läuft meine Crowdfunding-Kampagne mit deren Hilfe ich versuche, meinen Debütroman „Blut gegen Blut“ marktreif zu machen. Genauer: Ich möchte Lektorat und Buchcover damit finanzieren. Crowdfunding bedeutet, dass die Masse (Crowd) das Projekt finanziert (funding), dafür aber auch einen Gegenwert in Form von vielen tollen Extras bekommt!

Diese Extras, auch "Dankeschöns" genannt, variieren vom Preis und Umfang. Man kann mich schon ab 5 Euro unterstützen und Lesezeichen erwerben, oder aber auch für 210 Euro eine Wohnzimmerlesung mit mir bekommen.

Wer sich das näher anschauen möchte und mithelfen will, meinen düsteren Roman "Blut gegen Blut" auf den Markt zu bringen, klickt hier: Blut gegen Blut


2. Wann hast du mit dem Schreiben angefangen und wer oder was hat dich dazu animiert?

Geschichten habe ich mir mehr oder weniger schon immer ausgedacht, auch als Kind. Vor 15 Jahren fing ich an, eigene Computerspiele zu konzipieren. In dieser Phase entstand 2005 auch die Welt "Nuun", in der heute meine Geschichten spielen.

3. Hast du schon einige der Orte besuchen können, die du in deinen Bücher beschreibst? Wenn ja, welcher ist dir dabei besonders in Erinnerung geblieben und warum?

Frage kannst du streichen, meine Orte sind alle fiktiv :)

4. Wie läuft ein Schreibtag bei dir ab? Brauchst du dafür völlige Ruhe oder hast du Musik im Hintergrund laufen? Machst du dir vorher Notizen zu den jeweiligen Kapiteln? Hast du ein bestimmtes Ritual, was das Schreiben an sich angeht?

Ein idealer Schreibtag sieht bei mir so aus:
Der Wecker klingelt um 4:50 Uhr. Ich brauche dann erst mal 10 Minuten, um klar zu kommen mit der frühen Uhrzeit. Um 5 Uhr stehe ich auf und sitze um ca. 5:15 Uhr mit einer heißen Tasse Earl Grey an meinem Manuskript. Zwei Stunden später, um 7:15 Uhr, frühstücke ich und mache mich fertig für meinen Brotjob.

Abends, nach der Arbeit, kümmere ich mich meist noch um andere Arbeiten, erstelle Grafiken oder bereite Dinge vor. Nichts, was den Kopf allzu sehr anstrengt :).

5. Hast du selbst einen Lieblingsautor oder ein Lieblingsbuch?

Das kann man so nicht sagen. Wen ich aktuell und schon damals sehr geschätzt habe: Tommy Krappweis. Er hat auch eine Fantasytrilogie verfasst (Mara und der Feuerbringer), die am 1. April in die Kinos kommt!

6. Welches ist dein größter – mit dem Schreiben verbundener - Traum?

Irgendwann vom Schreiben leben zu können und möglichst vielen Menschen mit meinen Geschichten eine Freude zu bereiten :).


7. Bestimmst du die Titel deiner Bücher selbst oder holst du dir dabei Hilfestellungen, wie z.B. Ideen derer, die dir nahe stehen oder deiner Leser?

Die Titel meiner Bücher und Geschichten bestimme ich selbst.

8. Wie lange schreibst du ungefähr an einem Buch und welches liegt dir besonders am Herzen?

Mir liegen alle am Herzen. Wie lange ich an einer Geschichte schreibe, hängt davon ab, was ich erzählen möchte. Je mehr passiert, desto länger dauert es auch, das auf Papier zu kriegen.

9. Entwirfst du deine Buchcover selbst oder übernimmt das jemand anders?

Als mit dem Doppelmond-Universum noch ein Computerspiel geplant war, hatte ich sehr viele tolle Zeichner im Team, deren Zeichnungen ich noch verwenden darf. Meine Arbeit besteht dann darin, die richtige Komposition zu finden.
Für meinen zweiten Band von "Kurzgeschichten aus Nuun" habe ich ein Cover in Auftrag gegeben.

10. Wenn du kein Autor geworden wärst, womit würdet du dann jetzt deine Brötchen verdienen bzw. reicht dir das Veröffentlichen deiner Bücher, um deinen Lebensunterhalt zu bestreiten?

(Frage würde ich streichen, habe ich ja bei Punkt 6 schon beantwortet)

11. Hast du schon mal eine Lesung organisiert oder würdest du gerne mal eine für deine Leser veranstalten?

Ich hatte Ende 2014 meine erste Lesung und sie war ein voller Erfolg. Viele Freunde waren da und haben auch meine Bücher gekauft. Danach sind wir noch gemeinsam Essen gegangen und haben Cocktails getrunken.

12. Wenn du nicht gerade schreibst, womit verbringst du deine Zeit? Hast du ein Hobby, welches dir neben dem Schreiben sehr am Herzen liegt?

Neben der Arbeit als verlagsunabhängiger Autor hat man nicht viele Hobbies. Ich male ab und an gerne ein Acrylbild, das ich für den guten Zweck auf Ebay versteigere. Ansonsten treffe ich mich gerne mit Freunden oder schaue zusammen mit meiner Freundin einen guten Film :).

13. Wenn du die Chance hättest, einer deiner Charaktere aus deinen Büchern zu sein, wen würdest du wählen?

Curan "Krokk" Kronke.
Obwohl ... Vielleicht besser doch nicht! :)

14. Kann deiner Meinung nach jeder ein Buch schreiben oder braucht es dafür bestimmte Voraussetzungen?

Jeder kann ein Buch schreiben, aber nicht jeder kann ein gutes Buch schreiben. Dafür muss man bestimmte Dinge erlernen, wie z.B. den Aufbau von Spannung, das richtige Schreiben von Dialogen, etc. Es gibt jede Menge toller Bücher mit denen man es sich selbst beibringen kann. Im Idealfall aber besucht man eine Schreibschule oder arbeitet mit einem professionellen Lektorat zusammen.


15. Hast du schon mal etwas geträumt, was hinterher auch wirklich wahr geworden ist?
(Frage bitte streichen :)

16. Wie würdest du reagieren, wenn plötzlich eine deiner Buchfiguren an deiner Haustür klingeln würde?

Ich würde die Tür panisch zuschlagen und erstmal kalt duschen gehen.

17. Wenn du "Blut gegen Blut" verfilmen dürftest, welches wäre und wen würdest du als Hauptdarsteller/in wählen?

Da habe ich mir tatsächlich schon mal Gedanken drüber gemacht. Winona Ryder und Renée Zellweger wären auf jeden Fall dabei! :)

18. Wie holst du dich am besten wieder aus einem Kreatief und was rätst du anderen, die sich gerade darin befinden?

Ich kenne sowas wie ein "Kreatief" nicht und ich rate jedem, der denkt in so einem zu stecken, sich auf den Hosenboden zu setzen und einfach zu schreiben / zu malen / etc.


19. Als Selbstleser, hast du schon mal ein Buch abgebrochen oder gibst du jedem Buch eine Chance?

Ich habe auch schon Bücher abgebrochen. Indem ich es angefangen habe, habe ich ihm ja schon eine Chance gegeben :).

20. Und zu guter Letzt.. Weil wir oben schon die Frage nach dem mit dem Schreiben verbundenen großen Traum hatten, welches ist dein größter – nicht mit dem Schreiben verbundener - Traum?

Gesund zu bleiben und glücklich zu sein. Das mag kein Traum sein, aber das wäre schon mal viel wert für den Rest meines Lebens :).


Vielen Dank lieber Benjamin, dass du dir Zeit genommen hast, meine Fragen zu beantworten. Ich wünsche dir alles Gute und werde mich selbstverständlich auch in Zukunft bzw. überhaupt mit deinen Büchern beschäftigen. 


Kommentare