Direkt zum Hauptbereich

[Rezension] Und heute trägt der Himmel Seide

Titel: Heute trägt der Himmel Seide
Autor: Ellen Alpsten
  • Bestellnummer: 61704
  • ISBN: 978-3-649-61704-4
  • Verlag: Coppenrath Verlag
  • ab 14 Jahre
  • Seiten: 400
  • Format: 14,2 x 21,0 cm
  • Hardcover
  • Einband: mit Relieflack

  • Inhalt: "Alice‘ Leben startet jetzt! Mit einem Studienplatz an der renommierten „London School of Art & Fashion" scheint ihr die Welt zu Füßen zu liegen. Und dann lernt sie auch noch den gut aussehenden Musiker Ned kennen. Hals über Kopf stürzt Alice sich ins Leben und in eine neue Liebe. Doch der Konkurrenzkampf an der Uni ist enorm, ihre Mitbewohnerin Kim will sie offensichtlich loswerden und auch Ned verhält sich seltsam. Alice lässt nicht locker, aber der Blick hinter die Fassade bringt ihre perfekte Welt plötzlich dramatisch ins Wanken. Der neue Jugendroman von der Erfolgsautorin Ellen Alpsten.  " Quelle: Alice


    An dieser Stelle muss ich mich erstmal bei Blogg dein Buch und dem Coppenrath - Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken und gleichzeitig dafür entschuldigen, dass meine Rezension dazu so verdammt lange auf sich warten ließ.

    Alice ist 17 und wurde endlich an einer der renommiertesten Schulen in ganz England angenommen: Der "London School of Art & Fashion".
    Alice größter Wunsch ist es Modedesignerin zu werden und wo geht das besser, als genau an dieser Schule. In London angekommen, ist sie nicht nur auf sich alleine gestellt, sondern lernt auch gleich ein paar Freunde und Feinde kennen, und mit Ned einen Jungen, welcher ihr Herz höher schlagen lässt.
    Missgunst, Neid und Konkurrenzkampf, aber auch Liebe, Gefühle und Freundschaft beherrschen von nun an ihr Leben und lassen sie nicht nur einmal verzweifeln und wieder auferstehen.

    Ich muss ehrlich sagen, dass ich.. ich möchte nicht unbedingt sagen, dass ich wirklich enttäuscht bin, aber angesichts dessen, was der Klappentext mit dem Vermerk erweckt hat, nämlich dass die Welt von Alice dramatisch ins Wanken gerät, hätte ich eben doch ein wenig mehr von diesem Drama erwartet.

    Gegen den Schreibstil der Autorin will und kann ich nichts sagen, denn der war wirklich klasse. Ich habe mich sogar eibn wenig in diesen verliebt.
    Verständlich geschrieben, nachvollziehbar und meine Vorstellungskraft hat manchmal das Gefühl hervorgerufen, mit Alice und ihren neuen Freunden und Feinden in London zu sein.
    Ich fand es schon irgendwie toll, dass sie ihren eigenen Weg geht, sich durch nichts und niemanden aufhalten lassen will - nicht mal durch ihre eigenen Eltern - , aber.. aber, sie war eben manchmal auch viel zu blauäugig, gerade in Situationen, wo ich mir dachte, dass man auch als 17jährige nicht ganz so.. naiv sein sollte.

    Ned war irgendwie.. ich weiss gar nicht genau, wie ich Ned beschreiben soll. Er war für mich irgendwie, einfach .. schwach. Ich hätte mir von ihm ein wenig mehr erhofft, ein wenig mehr Drama, ein wenig mehr Tiefe, ein wenig mehr Ned eben.
    Er wirkte etwas blass im ganzen Geschichtsverlauf, was ich wirklich schade fand.
    Im Übrigen hat mich auch der Geschichtsverlauf an sich irgendwie auch nicht sonderlich überraschend. Es war für mich eben einfach nur ein Buch, welches nicht schlecht war, welches aber auch keinen wirklich bleibenden Eindruck hinterlassen hat.
    Wer etwas solides und schönes für zwischendurch haben möchte, ist hier sichtlich gut aufgehoben.
    Melanie

    Kommentare