[Rezension] C.K. Zille - Mondlichtmagie


Diese wunderbare Buch hat bereits im letzten Jahr den Weg in mein Bücherregal gefunden und ich habe ein megaschlechtes Gewissen, weil die Rezension dazu so lange auf sich warten lässt.
Genau wie die, zu einigen anderen Büchern.
Für dieses Buch selbst danke ich dem Tomfloor Verlag und ausserdem der wunderbaren Autorin selbst. 

Luna ist Zauberkünstlerin. Und das nicht nur irgendeine, sondern eine der besten. Mit dem Erfolg kommt auch der Neid und so dauert es nicht lange, als ihr größter Konkurrent "Der große Strobini" versucht ihr in die Quere zu kommen. Oder all ihre Geheimnisse zu erfahren, indem er ihr seinen Sohn Riley auf den Hals hetzt.
Die Macht der Liebe lässt nicht lange auf sich warten und Riley erkennt, dass hinter Luna viel mehr steckt, als sie nach aussen hin zeigt.
Und das bald eine noch viel größere Macht erwartet, die auch Lunas Glauben an die Magie auf eine harte Probe stellt. 

Vorweg sei gesagt, dass es sich bei diesem Buch um zwei Novellen handelt, die das Lesevergnügen trotzdem nicht schmälern.
Der Schreibstil der Autorin ist mindestens genau schön wie das tolle Cover. Ich habe sofort in den zeilen versinken können und habe jedes einzelne Worte schneller aufgesaugt, als es geplant war.
Luna als Hauptprotagonistin hat mir sofort gefallen. Man merkt förmlich, dass sie für die Magie lebt. Und bei manchen Vorstellungen hatte ich das Gefühl, selbst im Publikum zu sitzen.
Als sie auf Riley trifft, ist sie anfangs etwas kühler. Dennoch gibt sie ihm die Chance einander etwas kennenzulernen. 

Vielleicht hätte man die Geschichte an manchen Stellen ein wenig mehr ausschmücken können, aber auf der anderen Seite hätte sie sich dann vielleicht auch wieder .. verändert? Versteht jemand, wie ich das meine?
Obwohl die Kapitel manchmal recht kurz erscheinen, haben sie andererseits doch wieder die richtige Länge.
C.K. Zille beschreibt ihre Protagonisten so, als würde man direkt neben ihnen stehen. Genauso die Schauplätze. Bildhaft beschrieben, sodass sie vor dem inneren Auge auftauchen und man sich wünscht, selbst dort zu sein. Wenn auch nicht an allen Schausplätzen. *lach*

Zudem muss ich gestehen, dass mich die Handlung selbst im zweiten Teil tatsächlich ein wenig überraschen konnte. Aber da möchte ich nicht zuviel verraten. Dieses Buch hat mir ein paar schöne - wenn auch viel zu kurze - Lesestunden beschert und ich werde auf jeden Fall auch die anderen Bücher der Autorin in Augenschein nehmen.

Kommentare

  1. Genau meine Kragenweite. Habe den ersten Band durch und bin begeistert. Danke für deine Rezension. Freue mich schon auf die nächsten Bände.

    AntwortenLöschen

Kommentar posten


Kommentare sind immer gerne gesehen, aber bitte angemessen. Sie müssen ausserdem von mir erst freigeschaltet werden, bevor sie sichtbar werden.
Mit der Abgabe eines Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung der Daten gemäß des DSGVO einverstanden.
Ein Widerspruch gegen die Verarbeitung ist möglich.