Direkt zum Hauptbereich

[Rezension] Arkadien erwacht

Titel: Arkadien erwacht
Autor: Kai Meyer


  • Dateigröße: 1996 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 416 Seiten
  • Verlag: Carlsen (15. Januar 2010)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch

  • Inhalt: "Schon bei ihrer Ankunft auf Sizilien fühlt sich Rosa, als wäre sie in einen alten Film geraten - der Chauffeur, der ihre zufällige Reisebekanntschaft Alessandro am Flughafen erwartet; der heruntergekommene Palazzo ihrer Tante; und dann die Gerüchte um zwei Mafiaclans, die seit Generationen erbittert gegeneinander kämpfen: die Alcantaras und die Carnevares, Rosas und Alessandros Familien. Trotzdem trifft sich Rosa weiterhin mit Alessandro. Seine kühle Anmut, seine animalische Eleganz faszinieren und verunsichern sie gleichermaßen. Doch in Alessandro ruht ein unheimliches Erbe, das nicht menschlich ist ..." .. Quelle: Arkadien 1


    Ich kann gar nicht genau sagen, wie lange dieses Buch als Digital - Version auf meiner Festplatte rumgedümpelt ist, bevor ich es mir endlich einmal zum Lesen vorgenommen habe.
    Auf das Handy gezogen fiel es mir fast schon leicht, es zu lesen, da ich mich ja bekanntlich sonst immer etwas schwerer mit E-Books tue.
    Auf der Zugfahrt gestern nach Wolfsburg, habe ich die Zeit also einfach genutzt und mir dieses Buch vorgenommen.
    Ich hatte bislang wirklich nur gutes davon gehört, die Meinungen waren eigentlich fast alle durchweg positiv. Zumindest die, die ich bis dahin mitbekommen habe.

    Ich denke, den Inhalt brauche ich nicht großartig wiedergeben, denn den sollte jeder, der das Buch bzw. Kai Meyer kennt, sicherlich kennen.
    Anfangs habe ich fast schon sogar ein wenig die Augen verdrehen müssen, mit dem einfachen Gedanken "Oh nee, nicht schon wieder so eine Gestaltenwandler - Geschichte...", so komisch es gerade auch klingt.
    wie es dem Klappentext bzw. Inhalt schon zu entnehmen ist, hat das Buch einen gewissen "Romeo & Julia - Touch", was mich schon irgendwie neugierig gemacht hat.

    Der Schreibstil zwar flüssig und hat es mir nicht sonderlich schwer gemacht, mich im Buch zurecht zu finden. Teilweise hatte es aber wirklich Phasen, in denen ich dachte, dass es nun wirklich nicht für die angegebene Altersklasse geeignet ist.
    Da die italienische Mafia in dem Buch eine große Rolle spielt, war ich auch darauf sehr gespannt, muss an dieser Stelle jedoch sagen, dass ich stellenweise fast schon ein wenig enttäuscht war.
    Ein Klischee nach dem anderen, gerade auch was Alessandro angeht. Groß, braungebrannt, Italiener, wie er im Buche steht. Natürlich muss Rosa da auf ihn abfahren.
    Es gab zudem Passagen in dem buch, wo ich gerade Rosa am liebsten einfach immer und immer wieder nur noch schütteln wollte, damit sie endlich mal.. naja, aufwacht eben.
    Ihre Reaktionen waren teilweise irgendwie.. es ist schwer zu erklären, aber mir hat einfach der Tiefgang gefehlt, an manchen Stellen sogar das Gefühl und obwohl ich die folgenden beiden Teile auch auf der Festplatte habe, bin ich mir momentan noch nicht sicher, ob und wann ich sie jemals lesen werden.

    Melanie


    Kommentare

    1. Ups, Melanie. Das hört sich ja gar nicht gut an. Ich habe es auch schon ewig auf dem SuB! Kennst die Seitenwelt-Reihe von Kai?

      Liebe Grüße, Gisela

      AntwortenLöschen

    Kommentar veröffentlichen


    Kommentare sind immer gerne gesehen, aber bitte angemessen. Sie müssen ausserdem von mir erst freigeschaltet werden, bevor sie sichtbar werden.
    Mit der Abgabe eines Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung der Daten gemäß des DSGVO einverstanden.
    Ein Widerspruch gegen die Verarbeitung ist möglich.