Direkt zum Hauptbereich

[Rezension] Flammende Bindung - Virulent 1

Titel: Flammende Bindung - Virulent 1
Autor: Lina Jacobs

  • Broschiert: 326 Seiten
  • Verlag: bookshouse (30. November 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 996353144X
  • ISBN-13: 978-9963531448

  • Inhalt: "Bei einer Epidemie sind zahllose Menschen einem mutierten Hepatitis-Virus zum Opfer gefallen. Einige tragen dieses Virus noch in sich, ohne eine Infektionsgefahr darzustellen, und haben dank des H4-Virus unterschiedliche Gaben. Die Kopfgeldjägerin Daryan Anderson ist eine von ihnen. Sie jagt Gesetzlose für die Hard Steel Union, eine Organisation, die nach der Säuberung die Befehlsgewalt an sich gerissen hat. Eines Tages bekommt sie den Auftrag, den Gesetzlosen Marc aufzuspüren. Zwölf Millionen Steels Kopfgeld ist der Mann wert und niemand weiß, warum. Daryan ahnt nicht, dass er von ihrer Art ist.
    Obwohl sie es nicht will, fühlt sie eine starke Anziehungskraft. Als Marc sie über die HSU aufklärt und ihr zeigt, wozu die Gesetzlosen wirklich bestimmt sind, gerät sie in höchste Gefahr. Wer gegen die HSU kämpft, stellt sich gegen Mächte, die er nicht versteht …" Quelle: Virulent 1

    Dieses Buch habe ich auch via Bookshouse bekommen, also gilt mein Dank in erster Linie dem Verlag. Und natürlich Lina Jacobs dafür, dass sie es dort zur Verfügung stellt.
    Ich kannte die Autorin absolut nicht und muss zu meiner eigenen - Schande, will ich es nicht nennen, aber ich muss erwähnen, dass ich dieses Buch hauptsächlich wegen des Covers ausgewählt habe. Irgendwie hat es mir das total angetan.
    Aber konnte auch der Inhalt überzeugen? Lest selbst.


    Durch eine Epidemie sind kaum noch Menschen auf der Welt vorhanden und die, die noch leben, tragen oftmals noch das Virus in sich, ohne jedoch eine wirkliche Gefahr darzustellen. Einige haben durch diese Infektion sogar außergewöhnliche Fähigkeiten, unterschiedlichster Art.
    Daryan ist eine von ihnen, sie trägt das Virus in sich, jagt aber gleichzeitig Gesetzlose..
    Eines Tages bekommt sie, zusammen mit ihrem Team, den Auftrag den Gesetzlosen Marc aufzuspüren, welcher der Organisation, für die sie arbeiten 12 Millionen Steels wert ist.
    Umso mehr sich Daryan nach dem Warum fragt, um so weniger ahnt sie, dass er einer ihrer Art ist. Erst, als Marc sie darüber aufklärt, was ihre Organisation wirklich mit Gesetzlosen vorhat, beginnt sie auch ihr eigenes Leben in Frage zu stellen und begibt sich in größte Gefahr.
    Für welche Seite wird sie sich letztendlich entscheiden?

    Der Schreibstil hat mir von Anfang an wirklich überraschend gut gefallen, auch wenn ich eigentlich nicht so sehr damit gerechnet habe.
    Die Autorin beschreibt in ihrem Buch eine Welt, wie wir sie uns vermutlich gar nicht richtig vorstellen können und wie sie vielleicht doch eines Tages sein könnte.
    Wer weiß schon, was die Zukunft bringt.

    Daryan war mir eigentlich von der ersten Seite an sympathisch. Eine junge Frau, die sich schon von klein auf in der Organisation "zuhause" fühlt und es für richtig hält, was ihr dort eingetrichtet wurde. Ihr harter Alltag ist geprägt durch Disziplin und Gehorsam und gibt ihr keinen Grund auch nur annähernd nicht an das zu glauben, was die HSU - die Organisation, in welcher sie aufwächst - ihr und den anderen vermittelt.

    Als sie auf Mark trifft, bricht ihre Welt auseinander, auf der körperlichen sowie auf der Gefühlsebene und sie ist sich bald nicht mehr sicher, wem sie trauen kann und wem nicht.
    Der HSU? Oder doch lieber Marc, von dem sie sich so sehr angezogen fühlt, wie von noch keinem anderen Menschen zuvor?
    Marc lebt schon lange ausserhalb der Zone und hat gelernt, dass die HSU nicht das ist, was sie vorgibt, zu sein. Er will ihnen das Handwerk legen, ohne Rücksicht auf Verlust.
    Benutzt er dafür am Ende auch Daryan oder ist er doch ernsthaft an ihr interessiert?

    Das Buch selbst wird hauptsächlich aus der Sicht von Daryan und Mark geschrieben und bringt eine Menge Abwechslung, nicht nur beim Schreibstil, sondern auch bei den Gefühlen der beiden Hauptprotagonisten.

    Obwohl ich anfangs wenige Augenblicke lang skeptisch war, hat mich dieses Buch wirklich sehr überzeugen können und ich bin ja der Meinung, dass der kleine Cliffhänger schon wenig gemein war. An sich hat das Buch zwar ein Ende, aber es macht dennoch neugierig auf mehr und ich persönlich hoffe, dass ich meine Neugier darauf möglichst bald stillen kann.
    Spannung, Aktion und ein Spritzer Romantik machen das Buch zu einem Erlebnis, was ich so auf dem ersten Blick nicht erwartet hätte, nach dem Lesen aber wirklich empfehlen kann.

    Kommentare