Direkt zum Hauptbereich

[Rezension] Punk like me


Titel: Punk like me
Autor: J.D. Glass

Preis:Taschenbuch: 17,90 € | E-book: 9,99 €

ISBN:
978-3-95533-694-3 (Taschenbuch)
978-3-95533-695-0 (mobi); 978-3-95533-696-7 (epub); 978-3-95533-697-4 (pdf)

Veröffentlichungsdatum: April 2016

Inhalt: "
Nina ist der Stolz ihrer Eltern, eine ehrgeizige Schülerin einer New Yorker Klosterschule und Heldin ihres Schwimmteams – und ein waschechter Punk. Irgendwie schafft sie es trotzdem, den hohen Erwartungen ihrer Familie gerecht zu werden, mit den Nonnen auszukommen, die ihre extravagante Frisur nicht gutheißen, und auch noch ihre Gefühle für Kerry und Samantha zu managen. Denn mit beiden verbindet sie mehr als nur Freundschaft, aber nur mit einer von ihnen kann sie dieses Mehr auch leben.
Doch dann passiert etwas, das ihre glänzende Zukunft infrage stellt. Nina muss sich entscheiden – zwischen der Unterstützung ihrer Familie und ihrer Liebe zu Frauen.

Punk like me. Es geht nicht darum, Regeln zu brechen, sondern darum, seinem Herzen zu folgen.

Quelle: Punk like me

Vor kurzem habe ich meine Flyer - Sammlung sortiert und dabei ist mir auch ein Flyer des Ylva - Verlags in die Hände gefallen, welchen ich vor einiger Zeit mal zu einem Buch dazu bekommen habe. Ich habe mich auf die Seite des Verlags begeben und mich sofort in ein paar der Bücher verliebt. Sei es aufgrund des Klappentextes oder aufgrund einiger Cover, ich war verliebt.
Ich habe zwar kurz - wie so oft - gezögert, aber dann einfach doch eine Mail geschickt, ob ich nicht ein paar der Bücher lesen und anschließend rezensieren dürfte.
Und wie ihr sehr, durfte ich.


Nina ist eigentlich ein Mädchen wie jedes andere auch, fast zumindest. Sie besucht eine New Yorker Klosterschule und aufgrund ihrer Schwimmerfolge und der recht guten Noten ist sie der Stolz ihrer Eltern.
Obwohl sie ein waschechter Punk ist, schafft sie es, den Erwartungen ihrer Familie irgendwie gerecht zu werden.
Und doch hat sie ein kleines "Problem", denn Nina ist lesbisch und oftmals ist es nicht einfach, ihre Gefühle für Kerry und Samantha zu managen und dann auch noch genau dieses vor ihrer Familie geheim zu halten. Als diese davon erfährt, muss Nina sich entscheiden: Familie oder Liebe?



Der Schreibstil hat mir sofort gefallen. Ich habe mich sofort inmitten der Geschichte befunden und konnte gar nicht so schnell blinzeln, wie meine Augen über die Buchstaben gehuscht sind.
Die Autorin greift in ihrem Buch ein Thema auf, welches bei einigen noch immer als Tabu - Thema gilt: Die Homosexualität.
Nina war eigentlich ein Charakter, den ich wirklich mochte. Obwohl sie nach außen hin das Mädchen ist, welches ihre Eltern sehen wollen, sieht es in ihr ganz anders aus.
Oftmals möchte sie alles hinschmeißen, besonders in den Momenten, in denen sie das Gefühl hat, dass ihr ihre Gefühle über den Kopf wachsen.
Die Autorin greift mit dem Thema "Coming out", ein wirklich sensibles Thema auf, welches sie wahrlich gut umsetzen konnte.
Die Umstände allerdings, die zum Coming out geführt haben, waren nicht ganz einfach für Nina und wenn ich ehrlich sein soll, hat mich die Reaktion ihrer Eltern regelrecht schockiert.
Klar, es war "nur" ein Buch, aber ich bin mir sicher, dass es auch im wirklichen Leben solche Reaktionen geben wird oder geben könnte und das hat mich.. irgendwie nur noch mehr schockiert.

Es gab allerdings auch Momente, die mich wirklich zum Schmunzeln bringen konnten, in denen ich gar nicht wollte, dass das Buch endet, zumal es mir der Schreibstil der Autorin wirklich nicht leicht gemacht hat, irgendeinen Charakter nicht zu mögen - mal von Ninas Eltern abgesehen.
Auch die intimen Momente, die innigen Momente zwischen zwei Frauen durften in diesem Moment nicht fehlen und haben das ganze wirklich nur abgerundet.

Alles in allem, ein Buch, welches mich wirklich begeistern konnte, aber auch nachdenklich hinterlassen hat, mich eben in punkto der Eltern schockiert hat. Alles in einem.
Ich möchte auf jeden Fall mehr der Autorin lesen.

Kommentare