Direkt zum Hauptbereich

[Rezension] Zurückgeliebt

Titel: Zurückgeliebt
Autor: Masche Hopkins
  • Taschenbuch: 348 Seiten
  • Verlag: Rabenwald Verlag (Nova MD); Auflage: 1. Auflage 2018 (2. Februar 2018)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3961115508
  • ISBN-13: 978-3961115501
Inhalt:" Floras Tag könnte nicht schlimmer laufen. Statt einer Beförderung verliert sie ihren Job und der Mann, den sie eigentlich in zwei Wochen heiraten wollte, hat Geheimnisse vor ihr. Zu allem Überfluss bleibt auf dem Heimweg auch noch ihr Auto auf einer einsamen Landstraße liegen und der Akku ihres Handys reicht bloß noch, um ihren Verlobten anzurufen, der den Ernst der Lage nicht erkennt. Bei klirrender Kälte macht sie sich auf die Suche nach Hilfe und entdeckt nicht nur einen Ort, um sich zu wärmen, sondern auch einen Platz für ihr frierendes Herz." Quelle: Zurückgeliebt

(Folgendne Link kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung: Quelle: Zurückgeliebt )


Bevor ich euch davon erzähle, wie ich dieses Buch gefunden habe, danke ich dem Rabenwald Verlag dafür, dass sie mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.
Ich habe mich auf der Homepage sofort in das Cover verliebt und direkt angefragt, ob mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt werden könnte.
Wie ihr seht, konnte es und ich habe es - als ich letzte Woche eine längere Zugfahrt vor mir hatte - bereits auf dem Hinweg durchgelesen.

Floras Tag kann nicht schlimmer verlaufen, als das er das bereits tut. Statt einer Beförderung, steht sie plötzlich ohne Job da und ihr Freund, den sie eigentlich in zwei Wochen heiraten will, scheint nicht nur ein Geheimnis vor ihr zu haben.
Als auf dem Weg nach Hause auch noch ihr Auto im Schnee liegen bleibt, ist sie der Verzweiflung nahe.
Ihr Verlobter erkennt den Ernst der Lage nicht, sodass Flora völlig auf sich alleine gestellt ist.
Bei klirrender Kälte sucht sie im Schnee nach Hilfe und landet in einem alten Herrenhaus. Damit entdeckt sie nicht nur einen Ort, der ihren Körper, sondern auch ihr Herz wärmt.

Der Schreibstil von Mischa Hopkins hat mir wirklich gefallen. Er ist flüssig zu lesen und ich fand den Anfang auch wirklich gut gelungen.
Der Zwiespalt, in dem Flora steckt, weil sie denkt, ihr Freund verheimlicht ihr etwas, fand ich ganz gut gelungen.
Man merkt, dass sie ihn liebt, aber auch, dass sie es in Frage stellt, ob er es wirklich alles ernst mit ihr meint.
Als sie ihren Job verliert, erhofft sie sich ein wenig mehr Zuspruch von ihm, den er ihr nicht geben kann oder auch nicht will.
In einem alten, abgelegenen Haus findet sie nach einer Autopanne Unterschlupf und fühlt sich sofort wie im falschen Film.
Der Besitzer des Hauses, Sebastian, ist von Anfang an angetan von ihr und versucht sie zum Bleiben zu bewegen.
Manchmal fand ich das schon sehr ... penetrant?
Zumal es da noch jemanden zu geben scheint, der sich mehr von ihm erhofft. Daniel war mir den Großteil des Buches unsympatisch.
Er hatte zwar Momente, in denen der perfekte Gentleman in ihm durchkam, was er Flora auch durchaus gezeigt hat, aber sonst. Sein "Gegenpart" Boris, war sogar noch unsympatischer.
Ich weiß auch nicht, irgendwie bin ich mit ihm so gar nicht richtig warm geworden. Außerdem ging mir die Liebesgeschichte der beiden dann doch ein wenig zu schnell.
Die Auflösung am Ende des Buches hat für mich irgendwie.. ich bin mir nicht sicher, wie genau ich das erklären soll.
Ich hatte das Gefühl, dass die Autorin einfach schnell ein Ende hinschreiben wollte, um Flora ihr Happy End zu ermöglichen, das sie sich so sehr wünscht.
Mit wem, verrate ich an dieser Stelle natürlich nicht.

Jedenfalls fand ich die Umsetzung nicht ganz so gut, wie ich sie mir erwünscht hätte. Ich muss allerdings auch sagen, dass mich die Autorin, trotz dass ich das Ende nicht sooo gelungen fand, mit diesem etwas überraschen konnte.
Das klingt jetzt vermutlich total blöd, oder?
Ich meine, ich hatte zwar das Gefühl, dass sie ein schneller Ende schreibt, um es der Protagonistin quasi einfach zu machen, aber dass sie genau diesen Weg dafür wählt, damit hätte ich nicht gerechnet. Ist das irgendwie verständlich?
Alles in allem hat mich das Buch aber doch unterhalten. Mit einem flüssigen Schreibstil, einer Prise Romantik, die sogar ich manchmal brauche und etwas Humor, der mich an einigen Passagen zum Schmunzeln bringen konnte.
Es war  ... ein Buch für zwischendurch mit kurzweiliger Unterhaltung. Allerdings finde ich auch, dass es da noch sehr viel Potenzial nach oben gibt und ich bin gerne bereit, den eventuell folgenden Büchern der Autorin, eine Chance zu geben.

Kommentare