Direkt zum Hauptbereich

[Rezension] Fire Queen

Titel: Fire Queen
Autor: Vanessa Sangue

  • Broschiert: 320 Seiten
  • Verlag: LYX; Auflage: 1. Aufl. 2018 (27. Juli 2018)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3736306172
  • ISBN-13: 978-3736306172
Inhalt: "Ich habe dir vertraut ...

Saphiras Welt liegt in Scherben. Die De Angelis sind zerschlagen, sie selbst schwer verletzt und ihr Selbstvertrauen zerstört. Das erste Mal in ihrem Leben hatte sie sich von ihren Gefühlen leiten lassen - und muss nun einen hohen Preis dafür bezahlen. Denn Madox ist in Wirklichkeit das neue Oberhaupt der Familie Varga - und damit Saphiras schlimmster Feind. Doch Saphira gilt nicht umsonst als der gefürchtetste capo der Cosa Nostra. Sie schwört, die Vargas auszulöschen und Madox zu zeigen, was es bedeutet, sich mit der Eisprinzessin anzulegen - ohne zu ahnen, dass die größte Gefahr viel näher ist, als sie denkt ..." Quelle: Fire Queen
(Folgendne Link kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung: Quelle: Fire Queen )

Es ist noch gar nicht so lange her, da habe ich euch mit Cold Princess ein Buch präsentiert, dass mich wirklich begeistern konnte.
Maddox und Saphira sind mir im ersten Buch wirklich ans Herz gewachsen, auch wenn ich ihre Handlungen manchmal nicht nachvollziehen konnte.
Warum das so war, dass könnt ihr in meiner Rezension dazu nachlesen. Es war eigentlich von Anfang an klar, dass ich den zweiten Band auch unbedingt lesen möchte.
Gesagt getan, in meinem heimischen Thalia konnte ich einfach nicht wiederstehen und musste mir das Buch mitnehmen. Zumal auch das Cover wieder ein echter Traum ist. ♥

Saphira Welt ist vollkommen aus den Angeln geraten. Vollkommen zerstört. Ihre Familie scheint zerschlagen, sie selbst ist verletzt und Maddox hat ihr nicht nur einmal das Herz gebrochen. Das erste Mal überhaupt hat sie sich von ihren Gefühlen leisten lassen und hat nun alles verloren.
Ihr Leben, ihre Liebe, alles was ihr je wichtig war.
Madox, der inzwischen das wichtigste Oberhaupt der Vargas ist, soll dennoch ihre Rache zu spüren bekommen.
Saphira gilt nicht umsonst als der gefürchtetste capo der Cosa Nostra und sie ist verletzt. Sie schwört ihm Rache, ohne zu ahnen, dass nicht Madox ihre eigentliche Gefahr ist.

Als ich den echt total fiesen Cliffhänger in ersten Band Cold Princess, war für mich sofort klar, dass ich den zweiten Band auch unbedingt lesen musste. Und auch wollte.
Er knüpft nahtlos an den ersten Teil an und ich muss ehrlich sagen, dass mich Vanessa Sangue mit diesem Band wirklich überrascht hat.
Sie hat Charaktere erschaffen, die mich wirklich .. ich will nicht sagen, sprachlos hinterlassen haben. Sie hat es geschafft, das ich hinterher ein wirklich anderes Bild von einigen Charakteren hatte. Und gerade bei einem habe ich diese Wandlung nun wahrlich nicht erwartet.
Nicht nach dem ersten Teil der Reihe.

Der Schreibstil von Vanessa ist einfach toll und er führt dazu, dass man förmlich durch die seiten fliegt. Der Wechsel zwischen Saphira und Madox, sowie ein paar anderen Charakteren hat mir wirklich gut gefallen und ich hatte nie das Gefühl, dass ich irgendwie verwirrt wäre, weil es zu oft gewechselt hat.
Sie hat das Mittelmass sehr gut getroffen und hat es mir einfach gemacht, mich in der Welt von Saphira und Madox zurecht zu finden.
Bei Spahira muss ich sagen, dass ich ihre Entwicklung wirklich interessant fand. Als gebrochene Frau, die alles verloren hat, versucht sie dennoch, wieder die Frau zu sein, die sie vorher war: ein eiskalter Engel, für den Gefühle nicht an der Tageordnung stehen.
Mit Spannungsszenen, die einen förmlich an das Buch gewechselt haben und einem Teil, der auch Erotik und Folter beeinhaltet, hat Vanessa Sangue ein Buch geschaffen, dass nahtlos an den ersten Band angeknüpft hat.
Der zweite Band konnte mich auch vor allem deswegen überzeugen, weil die Autorin es geschafft hat,  ihren Charakteren quasi neues Leben einzuhauchen.
Mit überraschenden Wendungen. Düster, Brutal und voller Emotionen hat mich dieses Buch förmlich auf das Bett gefesselt, wann immer es mir möglich war, es zu lesen.
Danke Vanessa für einen würdigen Abschluss und beim nächsten Buch bin ich definitiv wieder dabei.




Kommentare