Direkt zum Hauptbereich

[Rezension] Moni Kaspers - Trust me


Dieses Buch habe ich mir selbst gekauft, als ich die Bloggerbox des Verlages bestellt habe. Ich habe mich allerdings überraschen lassen, welches Buch sich in der Box befindet.
Schon beim Cover war ich hin und weg und die Geschichte dahinter klang auch wahnsinnig berührend.
Lest selbst, ob sie auch wirklich versprochen hat, was sie vorgegeben hat.


Eywa ist blind. Nicht von Geburt an, sondern durch einen Gendefekt, der ihr im Alter von 12 Jahren das Augenlicht genommen hat.
Sie lebt auf der Ranch ihres Onkels und ihrer Tante, nachdem ihr Vater sich nicht mehr um sie kümmern konnte.
Oder eher wollte.
Eywa ist glücklich, auch ohne dass sie etwas sehen kann. Als sie auf Leon trifft, spürt sie sofort die Dunkelheit in ihm. Durch seine Kindheit ist Leon ein gebranntmarktes Kind und obwohl es ihm sogar schwer fällt, seinem eigenen Bruder richtig zu vertrauen, fühlt er sich Eywa auf eine verquere Art und Weise sofort verbunden.
Aber hat die Liebe zweier zerbrochener Seelen überhaupt eine Chance oder ist sie bereits zum Scheitern verurteilt, noch bevor sie überhaupt begonnen hat?

Ich .. bin mir bei diesem Buch tatsächlich gar nicht so genau sicher, wo ich anfangen soll oder wo ich enden möchte.
Als ich das Buch ausgepackt habe, war ich direkt noch mehr in das Cover verliebt, als eh schon. Ich habe es im Vorfeld schon auf Instagram gesehen und da fand ich es schon unglaublich toll.

Von der ersten Seite an war ich regelrecht .. gefesselt von dem Schreibstil, den Moni Kaspers an den Tag legt. Sie schreibt so gefühlvoll und nachvollziehbar, dass man fast das Gefühl bekommt, selbst ein Teil der Geschichte zu sein.
Eywa ist eine junge Frau, die man einfach gern haben muss. Durch ihre Blindheit und die damit verbundene Dunkelheit ist ihr Leben alles andere als einfach.
Trotzdem lässt sie sich nicht unterkriegen und entwickelt sich zu einer starken, jungen Frau, die weiss, was sie im Leben möchte.
Sie hat ihre Ziele und Vorstellungen von ihrem eigenen Leben und versucht diese so gut es geht umzusetzen.
Auch, wenn sie oftmals auf Hilfe angewiesen ist, nimmt sie diese zwar an, aber will eines auf gar keinen Fall: Mitleid.

Leon .. ich weiss gar nicht, was ich zu Leon sagen soll. Leon ist unsagbar toll und der Autorin wahnsinnig gelungen.
Seine Kindheit hat ihn sehr geprägt und obwohl es ihm sogar schwer fällt, sich auf seinen eigenen Bruder einzulassen, geht er auf eine Art und Weise mit Eywa um, die sofort mein Herz erwärmt hat.
Die Chemie zwischen den beiden Charakteren hat sofort gestimmt und Moni Kaspers hat eine Art von Verbundenheit geschafft, die sogar ich direkt gespürt habe. 

Die Hintergrundgeschichte hat mich gerade bei Leon unglaublich berührt und wie Moni Kaspers es beschrieben hat, hat sogar bei mir für ein wenig feuchte Augen gesorgt und das heisst schon was.
Die Nebencharaktere, wie Eywas Familie oder Jasper, Leons Bruder gehörten genauso in das Buch, wie Eywa und Leon selbst. Die Autorin hat sie so bildhaft, lebendig und vor allem auch gefühlvoll beschrieben, dass ich bei keinem jemals das Gefühl hatte, er würde nicht in die Geschichte passen.

Ich habe bislang noch absolut gar nichts von Moni gelesen, aber mit diesem ersten Buch hat sie sich direkt in mein Herz geschrieben.
Mit sehr sehr viel Gefühl und mit einer Art zu schreiben, die mich als Leserin so oft wie möglich ans Buch gefesselt hat, ist dieses Buch definitiv mein Highlight aus dem Lesemonat April.
Danke liebe Moni, dass du mich an dieser Geschichte hast teilhaben lassen und nicht nur die Dunkelheit aus Eywas und Leons Leben vertrieben hast.
Danke für diese wunderbar berührende Geschichte, die ich mit Sicherheit nicht zum letzten Mal gelesen haben werde.
Einfach Danke.

Quelle: Moni Kaspers & Doderer Verlag

Kommentare

  1. Ich weiß nicht, was ich sagen soll, bin völlig sprachlos über diese wundervolle Rezension. Herzlichen Dank dafür und wie schön, dass du mich und meine Bücher gefunden hast. Ich freue mich riesig! Danke ❤
    Herzliche Grüße
    Moni Kaspers

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen


Kommentare sind immer gerne gesehen, aber bitte angemessen. Sie müssen ausserdem von mir erst freigeschaltet werden, bevor sie sichtbar werden.
Mit der Abgabe eines Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung der Daten gemäß des DSGVO einverstanden.
Ein Widerspruch gegen die Verarbeitung ist möglich.