Direkt zum Hauptbereich

[Rezension] Falaysia – Fremde Welt – Band I: Allgrizia

Titel: Falaysia – Fremde Welt – Band I: AllgriziaAutor: Ina Linger

English: Falaysia – Foreign World – Book I: Allgrizia
E-book: Amazon: 2,99 € / 2,99 £ / 3,89 $ , andere Verkaufsplattformen: 2,99 €

Softcover: Amerikanisches Format (groß) 9,99 €; Deutsches Taschenbuchformat (klein) 9,99 € ( both German versions) and 9,95 $/ 7,95  £ (English version)
Hardcover: 21,95 € German version, English version
Genres: Fantasy, Romanze /fantasy, romance

Inhalt: "Unvermutet und plötzlich wacht Jenna in einer ihr völlig fremden, mittelalterlichen Welt auf und weiß zunächst gar nicht, wo ihr der Kopf steht und was sie tun soll. Erst als sie auf ein altes Bauernpaar stößt, erfährt sie, dass sie sich in Falaysia befindet, einer Welt, die sich von der ihren völlig unterscheidet. Wie sie dorthin gekommen ist und warum, bleiben für sie jedoch zunächst unbeantwortete Fragen – bis sie Leon begegnet, der ebenfalls aus ihrer Welt kommt, jedoch schon seit Jahren in Falaysia verschollen ist. Durch ihn erfährt sie, dass ihre Tante Melina und deren alter Freund Demeon für ihre missliche Lage verantwortlich und sie beide in ein gefährliches ‚Spiel‘ verwickelt sind, das sie erst noch begreifen müssen.
Obwohl Jenna und Leon sich gegenseitig nicht wirklich geheuer sind, beschließen sie, sich zusammenzuraufen und zu versuchen, gemeinsam den Weg durch die Länder Falaysias zurück nach Hause zu finden. Dies ist allerdings alles andere als ein Kinderspiel, denn es scheint so, als würde in Falaysia gerade ein Krieg ausbrechen. Und dann gibt es da noch den gefürchteten Kriegerfürsten Marek, der noch eine persönliche Rechnung mit Leon offen hat und diesen wie ein Besessener
verfolgt. Ein Mann, der bald auch schon Jennas Leben bedroht, aber dennoch eine seltsame Faszination auf sie ausübt…" Quelle: Jenna

Erstmal danke ich Ina Linger dafür, das sie mich angeschrieben hat, um mir ihr Buch schmackhaft zu machen.
Den Inhaltstext, den ich von ihr bekommen habe, fand ich gleich total ansprechend und nach einem Blick auf die Homepage der Autorin, habe ich ihr zugesagt, ihr Buch zu lesen und meine bescheidene Meinung preis zu geben.

Jenna ist eigentlich ein Mädchen, welches so gar nicht an Magie glaubt und auch nicht an die Gerüchte und Sagen, dass ihre eigene Tante eine Hexe sein soll.
Nach einem Besuch bei ihr, bei welchem sie auch auf den geheimnisvollen Demeon trifft, erwacht sie jedoch plötzlich in einer für sie völlig fremden Welt: Falaysia.
Jenna weiß weder, wie sie in dieser Welt gekommen ist, noch was sie hier soll und schon gar nicht, wie sie wieder zurück in ihre eigenen Welt kommt.
In dem Bauern Gideon findet sie jemand, der sie anfangs etwas unter die Fittiche nimmt und schließlich nahelegt, sich an Leon zu wenden.
Leon ist wie sie und erst durch ihn erfährt sie, was es mit Falaysia wirklich auf sich hat.
Aber wer ist Leon? Und was sind seine eigenen Absichten?
Und was hat es mit Marek auf sich, welcher Leon mehr hasst als alles andere, aber zu welchem ausgerechnet Jenna sich hingezogen fühlt?
Fragen über Fragen, die nur beim Lesen beantwortet werden können. :P

Ich muss sagen, dass dieses Buch eines der Bücher war, was mich wirklich noch überraschen konnte. Von Anfang an fand ich den Schreibstil wirklich angenehm und flüssig und habe mich sofort mitten in der Geschichte um Jenna und Leon befunden.
Oft genug habe ich Momente mit Leon und Jenna erlebt, in denen ich mitfiebern, bangen und auch sentimental sein konnte, was mir wirklich gut gefallen hat.
Mein persönlicher, kleiner Held war bislang allerdings Gideon, denn scheinbar steckt dieser Mann - trotz seines eher kurzen Auftritts bislang - voller Überraschungen.

Den einzigen Charakter, den ich bislang nie so wirklich durchschauen konnte, oder für den ich nicht richtig wusste, was ich für ihn "empfinden" sollte, war Marek.
Er sieht Leon als seinen persönlichen Staatsfeind Nr. 1 an und lässt ihn das auch bei jeder Begegnung spüren, schreckt sogar nicht mal davor zurück, Jenna als Druckmittel zu benutzen.
Ihr gegenüber ist er jedoch manchmal wieder ganz anders, was nicht nur die junge Frau manchmal verwirrt hat, sondern auch mich als Leserin.

An sich hat mir die Geschichte von Leon und Jenna wirklich gut gefallen und ich kann für mich persönlich sagen, dass ich gerne wieder in die Welt von Falasyia eintauchen werde und möchte, egal wie schwierig es dort für Jenna und Leon ist.
Ich möchte mehr über die Hintergründe erfahren, mehr über Melina und Demeon, und auch über Jennas kleinen Bruder, welcher ganz am Anfang eine gar nicht so kleine Rolle zu spielen scheint.

Volle Leseempfehlung von mir für dieses Auftakt, welcher Lust auf mehr macht!

Kommentare