Direkt zum Hauptbereich

[Rezension] Tanz ins Flutlicht


Titel: Tanz ins Flutlicht
Autor: Lina Kaiser

Buch, 276 Seiten, 16,95 €
ISBN 978-3-940611-43-7

eBook,  9,99 €
Inhalt: "Die Abiturprüfungen stehen an. Katinka hat keine Ahnung, was sie danach beruflich machen will. Als hätte sie nicht schon genug mit ihrer ersten lesbischen Liebe zu tun: Sie fragt sich, wie Eltern und Freunde auf ihr Outing reagieren werden. Wird sie es auf Dauer schaffen, die Beziehung in der Schule geheim zu halten? Und findet sie es tatsächlich in Ordnung, dass Emilia mit einem Jungen zum Abiball geht? Als ihre alte Fußballkameradin Britta wieder auftaucht, wird alles noch komplizierter. Katinkas Weg zum Erwachsenwerden führt sie hinaus aus dem Versteckspiel, mitten hinein ins Flutlicht." Quelle: Katinka

Als erstes danke ich auch hier wieder dem Butze Verlag, welcher mir den zweiten Band von Lina Kaiser hat zukommen lassen.
Ich habe euch vor einiger Zeit den ersten Band bereits rezensiert und fand ihn total klasse, aber konnte mich die Fortsetzung überzeugen?


Katinka steckt gerade mitten in ihren Abiturvorbereitungen und hat keine Ahnung, was sie danach machen will - zumal sie dauernd darüber nachdenkt, wie ihre Eltern und ihre Freunde wohl darauf reagieren würden, wenn sie ihnen offenbart, dass sie lesbisch ist.
Soll sie es ihnen überhaupt sagen oder weiterhin versuchen, ihre Beziehung vor der Familie und in der Schule geheim zu halten?
Und warum will ihre Freundin Emilia ausgerechnet mit einem Jungen zum Abiball gehen und nicht mit ihr?
Als ihre alte Fußballkameradin Britta auftaucht, weißt Katinka gar nicht mehr richtig, was sie tun oder lassen soll und das Gefühlchaos nimmt seinen Lauf.


Katina könnte nicht glücklicher sein. Endlich ist sie mit ihrer Emilia zusammen und dennoch wird sie von der Angst beherrscht, wie andere darauf reagieren könnten: Ihre Freunde, ihre Mannschaft, ihre Familie.
Obwohl sie Emilia das Versprechen gibt, sich noch vor Ende des Schuljahres zu outen, kann sie lange Zeit nicht über ihren Schatten springen, was gerade bei Emilia Spuren hinterlässt, die ich einerseits sogar nachvollziehen konnte, andererseits aber auch wieder nicht verstehen konnte.

Vom Schreibstil her war ich wieder sofort in der Welt des Fußballs gefangen, im Leben von Katinka und Emilia.
Katinka wendet sich sehr dem Fußball zu, trainiert mit Britta schließlich eine der Nachwuchsmannschaften, wobei man deutlich gespürt hat, wie viel ihr der Fußball wirklich bedeutet. Bei all dem Stress und all dem Druck, der auf ihr gelastet hat, ist sie dabei förmlich aufgeblüht, was mir persönlich ziemlich gefallen hat.

Ich muss aber auch ehrlich sagen, dass mir die Wandlung die Emilia vollzogen hat, teilweise so gar nicht gefallen hat. Ich konnte sie auf der einen Seite schon verstehen, dass sie es als ziemlich belastend empfindet, nicht zu wissen, woran sie bei Katinka wirklich ist, aber einige ihrer Handlungen und Momente, konnte ich nun wahrlich gar nicht nachvollziehen.

Alles in allem war aber auch der zweite Teil jede Seite wert und ich habe gerne mit den Mädchen mitgefiebert, habe mit ihnen gelitten und gelacht.
 Achterbahn der Gefühle, gemischt mit Fußballelementen und einer Portion Humor.
So kann es gerne weitergehen.
( *mit dem Zaunpfahl in Richtung Autorin wink* Vielleicht geht da ja noch was für einen dritten Teil. ;) )
 
Melanie

Kommentare