Direkt zum Hauptbereich

[Rezension] Stuart Turton - Die sieben Tode der Evelyn Hardcastle

Titel: Die sieben Tode der Evelyn Hardcastle
Autor: Stuurt Turton

  • Gebundene Ausgabe: 605 Seiten
  • Verlag: Tropen; Auflage: 1. (24. August 2019)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3608504214
  • ISBN-13: 978-3608504217
Inhalt: "Maskenball auf dem Anwesen der Familie Hardcastle. Am Ende des Abends wird Evelyn, die Tochter des Hauses, sterben. Und das nicht nur ein Mal. Tag für Tag wird sich ihr mysteriöser Tod wiederholen – so lange, bis der Mörder endlich gefasst ist

Familie Hardcastle lädt zu einem Ball auf ihr Anwesen Blackheath. Alle Gäste amüsieren sich, bis ein fataler Pistolenschuss die ausgelassene Feier beendet. Evelyn Hardcastle, die Tochter des Hauses, wird tot aufgefunden. Unter den Gästen befindet sich jemand, der mehr über diesen Tod weiß, denn am selben Tag hat Aiden Bishop eine seltsame Nachricht erreicht: »Heute Abend wird jemand ermordet werden. Es wird nicht wie ein Mord aussehen, und man wird den Mörder daher nicht fassen. Bereinigen Sie dieses Unrecht, und ich zeige Ihnen den Weg hinaus.« Tatsächlich wird Evelyn nicht nur ein Mal sterben. Bis der Mörder entlarvt ist, wiederholt sich der dramatische Tag in Endlosschleife. Doch damit nicht genug: Immer, wenn ein neuer Tag anbricht, erwacht Aiden im Körper eines anderen Gastes und muss das Geflecht aus Feind und Freund neu entwirren. Jemand will ihn mit allen Mitteln davon abhalten, Blackheath jemals wieder zu verlassen.." Quelle: Hardcastle

Folgenden Link kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung: Quelle:
Hardcastle )



Für dieses Buch danke ich Klett - Cotta, für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares. Ich muss gestehen, dass ich das Buch rein vom Cover her vermutlich nie auf dem Schirm gehabt hätte, aberich fand die Geschichte dahinter unglaublich interessant und habe daher nicht lange gezögert, als mir das Buch vom Verlag zur Verfügung gestellt werden sollte.

Wie jedes Jahr lädt Familie Hardcastle zum Ball auf ihrem großen Anwesen. Alles ist wie immer, bis ein Pistolenschuss alle Anwesenden in Angst und Schrecken versetzt.
Evelyn Hardcastle, die Tochter des Hauses, wird tot aufgefunden. Unter den Gästen befindet sich jemand, der mehr weiss als er angibt.
Aiden Bishop erhält am Tag zuvor eine Nachricht, die ihm übermittelt, dass er den Möder finden muss, nur dann kommt er "hier" raus.
Ein schwieriges Unterfangen, bei dem Evelyn nicht nur einmal einmal stirbt.
Bis der Mörder gefunden ist, wiederholt sich der Tag aufs Neue und aiden erwacht jeden Tag im Körper eines anderes Ballbesuchers.
Wer ist der Mörder der jungen Frau und wer will Aiden mit aller Macht davon abhalten, Blackheath jemals wieder zu verlassen?

Ich muss gestehen, dass mich dieses Buch vom Klappentext bzw. von der Handlungen her sehr an "Und täglich grüßt das Murmeltier" erinnert hat.
Den Film kennen doch bestimmt einige von euch, oder?
Der schreibstil hat mir jedenfalls von Anfang an gefallen. Die Idee, die Handlung aus mehreren Perspektiven zu erleben, ist vielleicht nicht neu, aber hier ist sie echt klasse.
Zumal es hier eine andere Art der Perspektive ist, denn mit jeder Person, in dessen Körper Aiden schlüpft, ändert er die Handlung.
Um den Mörder zu finden, ist das durchaus erforderlich. Jedesmal, wenn Aiden sich sicher war, hat der Autor ihn auf eine falsche Fährte gelockt.
Genau wie mich.

Ich liebe Bücher, bei denen man auch mal selbst mitraten muss. Bücher, bei denen man auf eine falsche Fährte gelockt wird und am Ende noch verwirrter ist, als er Charakter selbst.
Hinterher habe ich mich sogar ernsthaft gefragt, ob der Autor selbst beim Schreiben genauso verwirrt war. *lach*

Aiden war ein Charakter, der eigentlich ein ganz netter Typ zu sein scheint. Mit seinen wechselnden Wirten veränderte sich auch seine Stimmung und sein Charakter.
Angepasst an den Menschen, in dem er sich gerade befindet. Ich muss gestehen, manche dieser Charaktere mochte ich absolut nicht und ich wollte ihnen am liebsten eine klatschen.

Das Buch, die Idee dahinter und der Weg zur Auflösung haben mir sehr gefallen. Trotz der Verwirrung. Es ist ein Buch, was man nicht einfach mal so nebenbei liest.
Es ist ein Buch, dass so anders ist und doch etwas besonderes unter all den Büchern. Es ist ein Buch mit einem Plot, der einen förmlich zum Weiterlesen zwingt.
Zumindest ich wollte unbedingt wisst, wie es weitergeht und ob Aiden es schafft, seiner persönlichen Hölle zu entkommen.
Ich kann es euch wirklich nur empfehlen, falls ihr einfach mal Lust auf etwas tiefgründigeres habt. ♥ 

Kommentare

  1. Hi Melanie!
    Ich hab das Buch auch erst gestern rezensiert. Es hat mir wahnsinnig gut gefunden. Ich finde die Idee und die Umsetzung einfach genial!
    Es ist immer schön, wenn man Leute findet, denen ein Buch genauso gefallen hat wie mir.
    Liebe Grüße,
    Caro

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen


Kommentare sind immer gerne gesehen, aber bitte angemessen. Sie müssen ausserdem von mir erst freigeschaltet werden, bevor sie sichtbar werden.
Mit der Abgabe eines Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung der Daten gemäß des DSGVO einverstanden.
Ein Widerspruch gegen die Verarbeitung ist möglich.