Direkt zum Hauptbereich

[Kleine Rezension] Die schwarze Königin



Titel: Die schwarze Königin
Autor: Mara Volkers 
Taschenbuch: 480 Seiten
Verlag: Piper Taschenbuch (1. August 2010)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3492267416
ISBN-13: 978-3492267410

Inhalt: Rot - die Farbe des Bluts. Seit dem ersten Moment ist Daniela fasziniert von den Gemälden des Wiener Künstlers Urban, der nur einen einzigen Farbton verwendet. Und was hat es mit dem verführerischen Model Monique auf sich? Ihrem erotischen Einfluss kann sich niemand entziehen, auch Daniela nicht. Als eine unheimliche Mordserie die Stadt erschüttert, deuten die Hinweise auf den Kreis des Künstlers. Die Suche nach der Wahrheit führt Daniela nicht nur zu mächtigen Geheimzirkeln und in eine Welt voller dunkler Obsessionen, sondern auch in die erotischen Abgründe ihrer eigenen Seele. Denn wahre Gier ist ebenso gefährlich wie unersättlich ...

Zum Autor:
Mara Volkers wurde im Rheinland geboren. Sie studierte Medizin, brach aber das Studium ab und arbeitete als Angestellte in einem weltweit operierenden Konzern. Zur gleichen Zeit erschienen ihre ersten Kurzgeschichten in verschiedenen Fantasy-Anthologien. Gemeinsam mit ihrem Ehemann schreibt sie Romane verschiedener Genres. »Die Vampirkönigin« ist ihr erster Dark-Fantasy-Roman im Piper Verlag. Mara Volkers und ihr Ehemann leben als freie Schriftsteller in der Nähe von München.


Die erste Seite:

Mit einem Mal ging das Licht aus. Daniela blieb stehen, um nicht im Dunkeln gegen die Lattenverschläge der Kellerabteile zu stossen. Nach der ersten Schrecksekunde versuchte sie, sich an den nächstgelegenen Lichtschalter zu erinnern.
Dabei stieg so eine Wut auf den Hausmeister in ihr auf, dass sie den Kerl am liebsten geohrfeigt hätte. Das Kellerlicht fiel beinahe regelmässig aus und Wardaschl hätte längst etwas unternehmen müssen. Aber das war nur eines von vielen Ärgernissen in dieser Wohnanlage.
Daniela begriff schnell, dass dies nicht der richtige Zeitpunkt war, um sich über den Hausmeister aufzuregen. Zuerst einmal musste sie sich durch die engen Gänge zwischen den Kellerabteilen zur nächsten festen Wand tasten. Dabei war es schon bei Licht nicht einfach, hier durchzugehen, weil immer wieder Gegenstände aus den Lattenverschlägen ragten, an denen man hängenbleiben konnte. Zudem trieb ihr die Erinnerung an einen Vorfall, der sich im Nachbarhaus ereignet hatte, einen Schauer über den Rücken. Dort war ein junges Mädchen während eines Lichtausfalls von einem Unbekannten vergewaltigt worden.
Plötzlich glaubte Daniela, leise Schritte in ihrer Nähe zu hören. Sie blieb stehen und lauschte. Dabei schlossen sich ihre Finger um den massiven Wohnungsschlüssel, den sie im Notfall als Waffe benutzen konnte.
 "Werd jetzt nicht hysterisch!", wies sie sich selbst zurück. Sie atmete tief durch und tastete sich weiter. Nach zwei, drei Schritten vernahm sie ein schmatzendes Geräusch, das ihr die Haare zu Berge stehen ließ.

Meine Meinung:

Ich muss ehrlich sagen, dass meine Meinung bei diesem Buch doch wieder recht zweigeteilt ist.
Der Schreibstil war von Anfang an recht flüssig und man konnte sich in die Gedankenwelten von Daniela hineinversetzen, in ihre Ängste.
Es wechselt gelegentlich hin und her zwischen der Erzählweise Daniela und die, der schwarzen Königin, welche eine große Rolle über das gesamte Buch hinweg spielt.
Der leichte Wiener Dialekt machte die Protagonisten zwar sympathischer, aber bei der Beschreibung der Vampire folgt sie eher eingetretenen Pfaden – es ist eine Gemeinschaft derjenigen, die versuchen, mit Tierblut auszukommen und den Menschen nicht zu schaden, die letztendlich gegen jene ihrer Art vorgehen müssen, die sich nicht an diese Regeln halten.
Was mich selbst ein wenig "gestört" hat, war die Tatsache, dass ich recht früh herausgefunden habe, wer die schwarze Königin ist und auch, dass es fast schon klar war, dass Daniela am Ende selbst eine Vampirin war, die bis dato nicht wusste, dass sie eine war.

Alles in allem vergebe ich bei diesem Buch nun 3 von 5 grauen Spiralen.





( anhand dieser werde ich meine Bücher in Zukuft schlussendlich bewerten. ^.~ ) 

Bis zur nächsten Rezension, welche zu  Der Brautkimono erfolgen wird.

Bis dahin.

Rebel



Kommentare