Direkt zum Hauptbereich

[Rezension] Monument 14

Titel: Monument 14
Autor: Emmy Laybourne

Originaltitel: Monument 14
Originalverlag: Feiwel & Friends
Aus dem Amerikanischen von Ulrich Thiele

Deutsche Erstausgabe
Ab 14 Jahren
Taschenbuch, Broschur, 336 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-453-41163-0
€ 8,99 [D] | € 9,30 [A] | CHF 13,50 * (* empf. VK-Preis)

Verlag: Heyne fliegt
Erscheinungstermin: 13. Januar 2014

Inhalt: "An dem Tag, als die Welt untergeht und ein Tsunami die Ostküste der USA trifft, stranden 14 Jugendliche in einem Einkaufszentrum. Schnell wird ihnen klar, dass sie völlig auf sich allein gestellt sind. Während der Strom ausfällt und die Zivilisation zusammenbricht, braut sich am Himmel etwas noch viel Furchtbareres zusammen. Eine Giftwolke aus einer nahen Chemiefabrik nähert sich dem Einkaufszentrum. Diejenigen, die die Chemikalien einatmen, verändern sich in völlig unerwarteter und beängstigender Weise. Der zurückhaltende Dean, bislang eher ein Außenseiter, muss sich mit den anderen verbünden und um sein Überleben kämpfen …"

Titel: Monument 14 - Die Flucht
Autor: Emmy Laybourne

Originaltitel: Sky on Fire
Originalverlag: Feiwel & Friends
Aus dem Amerikanischen von Ulrich Thiele

Deutsche Erstausgabe
Ab 14 Jahren
Taschenbuch, Broschur, 304 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-453-53455-1
€ 8,99 [D] | € 9,30 [A] | CHF 13,50 * (* empf. VK-Preis)

Verlag: Heyne fliegt
Erscheinungstermin: 12. Mai 2014

Inhalt: "Nachdem ein Tsunami die Ostküste der USA getroffen und weite Teile des Landes verwüstet hat, stranden vierzehn Jugendliche in einem Einkaufszentrum. Der Strom fällt aus, die Zivilisation bricht zusammen, und aus einer nahen Chemiefabrik entweicht eine gefährliche Giftwolke. Dann dringt das Gerücht durch, dass die Überlebenden von Denver aus ausgeflogen werden. Die Jugendlichen bestimmen eine Gesandtschaft, die sich nach Denver durchschlagen soll. Der Rest von ihnen bleibt zurück, darunter der eher schüchterne Dean, der sich früher immer aus allem herausgehalten hat. Als sie von einem gewalttätigen Einbrecher bedroht werden, muss Dean über sich selbst hinauswachsen …"

Titel: Monument 14 - Die Rettung
Autor: Emmy Laybourne
Originaltitel: Savage Drift
Originalverlag: Feiwel & Friends
Aus dem Amerikanischen von Ulrich Thiele

Deutsche Erstausgabe
Ab 14 Jahren
Taschenbuch, Broschur, 384 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-453-53471-1
€ 8,99 [D] | € 9,30 [A] | CHF 13,50 * (* empf. VK-Preis)

Verlag: Heyne fliegt
Erscheinungstermin: 8. Dezember 2014
Inhalt: "Nachdem ein Tsunami die Ostküste der USA verwüstet hat, finden sich Dean und sein kleiner Bruder Alex in einer Welt wieder, in der nichts mehr ist, wie es einmal war. Gemeinsam mit anderen Jugendlichen gelingt es ihnen, sich in ein Flüchtlingslager in Kanada zu retten. Doch Zeit zum Atemholen bleibt ihnen nicht: Noch immer ist Josies Schicksal ungewiss, die sich mit ihnen aus dem Herzen des Sturms retten konnte und dann spurlos verschwand. Und auch Astrid, Deans Freundin, schwebt in Gefahr: Da sie während des Chemieunfalls, der sich kurz nach der Naturkatastrophe ereignete, schwanger war, zeigt die Regierung nun ein beunruhigendes Interesse an ihr. Astrid fürchtet um ihr Kind und flieht aus dem Flüchtlingslager, begleitet von Dean. Doch sie ahnen nicht, was sie draußen erwartet ..." Quelle: Monument 14

Erstmal gilt mein Dank dem Verlag selbst, dass er mir die Bücher hat zukommen lassen und das sogar alle drei. Damit habe ich wahrlich nicht gerechnet.
Ich habe von den Büchern schon viel gehört und war sehr gespannt darauf, gerade auch, weil Chimiko so sehr davon geschwärmt hat.

Außerdem habe ich in den letzten Tagen lange darüber nachgedacht, ob es nicht besser wäre, zu allen drei Büchern einzeln eine Rezension zu schreiben oder gleich eine für drei. Ich habe mich jedoch für die letztere Variante entschieden.
Ich hoffe, das macht euch nichts aus.. weder euch, noch dem Verlag.



Inhalt der Bücher in mehr oder weniger eigenen Worten:

Dean, sein jüngerer Bruder Alex, ihre Freunde und weitere Schulkinder sind gerade auf dem morgendlichen Weg zur Schule, als sprichwörtlich die Welt untergeht. Steingroße Hagelkörner zerstören die Busse, in welchen die Kinder aufgeteilt sind, ein Tsunami begräbt ganze Städte an der Ostküste unter sich. Die Geschwister landen mit 12 anderen Schulkameraden in einem Einkaufszemtrum, sind völlig auf sich allein gestellt.
Als eine Giftgaswolke nicht nur den Rest der Stadt sondern auch die Jugendlichen bedroht, muss nicht nur Dean über sich hinauswachsen.
Wird den Jugendlichen die Flucht gelingen? Werden sie gerettet werden und vor allem.. wie wirken sich die ganzen Umstände auf sie aus?


Monument 14
Ich habe diesen ersten Band ungelogen innerhalb von einem Tag durchgehabt. Von Anfang an hat mir der Schreibstil total gut gefallen und ich hatte eine bildliche Vorstellung von allem, dass es mir fast schon wieder unheimlich war.
Obwohl Chimiko so sehr von dem Buch geschwärmt hatte, hatte ich mir vorher keinerlei Rezensionen dazu durchgelesen und bin also quasi blind an die Geschichte herangegangen.

Direkt von Anfang an wird man von der Autorin mit in die Geschichte gerissen und kann nicht eher aufhören, bis man weiss, wie es weitergeht.. nur um ein paar Stunden später festzustellen, dass man am Ende des ersten Teils angelangt ist.
Kennt ihr das, wenn ihr lest.. und lest.. und lest.. und dann plötzlich reflexartig das Buch zuklappt, weil ihr auf der letzten Seite angekommen seid?
So erging es mir mit diesem ersten Band. Ich habe einfach nur gelesen, ohne auf die Seitenzahl zu achten und war hinterher so geflasht, dass ich gleich danach zum zweiten Band gegriffen habe.

Das Buch selbst wird aus der Sicht von Dean in der Ich - Perspektive erzählt. Wer mich und mein Leseverhalten kennt, weiss, dass ich Bücher dieser Art wirklich grne lese und hier hat es einfach gepasst.
Dean ist anfangs ein verschüchterter Junge, welcher heimlich in eine Klassenkameradin verliebt ist, auch wenn diese nun wahrlich keine große Notiz vom ihm nimmt.
Anfangs ist seine Reaktionszeit und auch die.. sagen wir Motivation nicht wirklich die beste, aber er wächst über sich hinaus und das hat mir wirklich gut gefallen.
Es ist zwar oftmals ein Klischee, dass ausgerechnet der ruhigste einer Truppe zum "Helden" aufsteigt, aber hier hat es einfach gepasst. Vielleicht auch gerade deshalb, weil er eben nicht der Typ ist, der gleich auf Biegen und Brechen versucht, zum Helden zu werden, sondern mit seiner Art und Denkweise Lösungen zu finden versucht, die andere vielleicht nie gefunden hätten.
Oftmals eckt er damit natürlich an und macht sich damit nicht immer nur Freunde, aber im Laufe der Geschichte raufen sich die Jugendlichen - welche alle den unterschiedlichsten Altersbereichen und Nationalitäten angehören - zusammen und müssen feststellen, dass sich es miteinander viel besser überleben lässt, als gegeneinander.

Die Definition über die Blutgruppen und was das Giftgas mit ihnen anrichten kann, fand ich wirklich interessant und auch geschickt gelöst, auch wenn mir gerade eine Person dabei fast schon irgendwie leid getan hat.
Ich glaube, gerade Chimiko sollte wissen, welche Person ich meine und vor allem auch warum. :D
Band 1 hat mir auf jeden Fall sehr gefallen und ich musste mir einfach sofor Band 2 krallen. Unverzüglich.



Monument 14 - Die Flucht


Dean, welcher mit ein paar Leuten im Einkaufszentrum bleibt, lässt seinen Bruder ziehen. Ziehen in Richtung Denver, wo laut Gerüchten einige der Überlebenden ausgeflogen werden sollen.
Während sich Dean und der Rest der Gruppe mit einem gewalttätigen Einbrecher rumschlagen müssen, hat Alex mit seinen "Gefolgsleuten" nicht ganz so viel Glück.
Nachdem sie ihres fahrbaren Untersatzes beraubt worden sind, sind sie völlig auf sich allein gestellt und der Giftgaswolke fast vollständig ausgesetzt, was sich nicht zuletzt auf die jeweiligen Charaktere der Kinder und Jugendlichen auswirkt.
Werden sie es schaffen, sich selbst treu zu bleiben? Werden sie es schaffen, den Weg nach Denver zu finden und wie ergeht es Dean, Astrid und denen, die mit ihnen im Einkaufszentrum geblieben sind?

Dieses Buch wies eine Besonderheit auf, denn diesmal gab es neben Dean noch einen weiteren Ich - Erzähler: seinen Bruder Alex. Nachdem die Gruppe beschlossen hat, sich zu trennen, um einigen von ihnen - und gerade den Jüngsten unter ihnen - die Chance auf Rettung ermöglichen will, werden die Geschwister getrennt.
Alex hat mir hier wirklich gut gefallen. Obwohl er wahrlich nicht der Gefühlsmensch ist und eher mit Maschinen als mit Menschen warm wird, passt er sich der Gruppe an und versucht gemeinsam mit ihnen einen Weg ins Landesinnere zu finden, nach Denver.

Bei einigen Momente fand ich zwar, dass es etwas weniger hätte sein können, aber das hat dem Lesevergnügen auch keinen Abbruch getan und in diesem Buch hatte ich wirklich sogar meine kleine Lieblingsfigur, auch wenn ich da jetzt noch keine Namen nennen möchte.
Der Spannungsbogen war konstant aufrecht gehalten und auch ein paar Momente zum Schmunzeln hat sich die Autorin nicht nehmen lassen.
Das ist etwas, was ich an Büchern wirklich mag und hier war es definitiv der Fall, sodass ich mich auch hier nach dem Lesen gefragt habe: Wo zur Hölle habe ich Band 3 hingelegt? xD



Monument 14 - Die Rettung

Auch in diesem dritten Teil des Buches hab es eine Besondernheit, denn nachdem Josie von der Gruppe getrennt wurde, hat die Autorin sie als weitere Erzählerin ins Buch geholt.
Anfangs fand ich es ein wenig befremdlich, aber ich habe mich recht schnell wieder in die Gesichte der Jugendlichen hineinfinden können.
Hier muss ich allerdings sagen, dass ich davon nicht ganz so sehr begeistert war, wie von Band 1 und 2.
Erstens konnte ich mich mit Josie und ihrer Geschichte nicht ganz identifizieren und fand auch, dass es am Ende alles viel zu schnell aufgelöst wurde.
Einfach zu plötzlich, nachdem die Autorin vorher heftig auf die Tränen - und Dramdrüse gedrückt hat.
( Tränen hat sie bei mir nicht hervorgerufen, das muss nebenbei gleich nochmal klar gestellt werden. :D)
Astrid Geschichte und die damit verbundenen Schwierigkeiten mit zweien der Jugendlichen empfand ich auch als.. arg übertrieben und so leid es mri hier gerade tut, das sagen zu müssen: Dean ging mir in diesem Teil des Buches manchmal so sehr auf die Nerven, dass ich ihn am liebsten erwürgen wollte.

Zum Ende hin empfand ich das Buch jedoch wieder als gut gelungen, wenn man mal von der Auflösung um die Geschichte von Josie absieht, aber das hatte ich ja schon etwas weiter oben gesagt.
Der Spannungsbogen blieb auch hier fast ausschließlich konstant und trotz dass ich doch einiges zu bemängeln hatte, was den dritten Band und somit die Abschluss der Trilogie angeht, kann ich sie wirklich nur jedem empfehlen.
Mich hat sie sehr überrascht und ich habe mich sicherlich nicht zum letzten Mal dazu hinreissen lassen, diese Trilogie in einem Rutsch durchlesen zu müssen.
Klare Leseempfehlung also von mir.. wenn ihr sie noch nicht kennt: Holt sie euch! Es ist es auf jeden Fall wert.
( Meinungen und Gedanken im gegenteiligen Fall können natürlich auch vorkommen, immerhin kann nicht jeder von einer Geschichte so geflasht sein, wie es bei mir oder Chimiko der Fall war.)




Kommentare

  1. Musste ich jetzt natürlich ganz lesen... hätte ich aber so oder so gemacht bei diesem Buch/dieser Reihe :P Und mir geht es wie dir... Band 3 hat mich eben nicht ganz so überzeugen können wie die Vorgänger, aber dennoch fand ich die Auflösung gut. Nur zu viel Dramalama, definitiv!

    (Und ja, Chimiko weiß, welche Person du meisnt xD)

    Alles Liebe, Chimiko (ich fühle mich geehrt :P)

    PS: übrigens finde ich gut, wie du rangegangen bist, denn ich bin ja genauso ahnungslos ran gegangen und das war bei dieser Reihe einfach perfekt!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen


Kommentare sind immer gerne gesehen, aber bitte angemessen. Sie müssen ausserdem von mir erst freigeschaltet werden, bevor sie sichtbar werden.
Mit der Abgabe eines Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung der Daten gemäß des DSGVO einverstanden.
Ein Widerspruch gegen die Verarbeitung ist möglich.