Direkt zum Hauptbereich

[Rezension] Nick Krehl - Romeo und Julian - Theaterstück Leben


Kennt ihr diese Bücher, die ihr zum ersten Mal seht und wisst, die müsst ihr lesen?
So erging es mir bei diesem Buch. Der Autor Nick Krehl war so freundlich, mir sein Werk als Rezensionsexemplar zu überlassen und heute möchte ich euch endlich erzählen, ob sich der erste Eindruck auch gelohnt hat.

Das neue Schuljahr auf Schloss Königsstein hat begonnen. Das konservative Internat hat in diesem Jahr eine Neuheit in der Theater AG. Romeo und Julia soll mit zwei männlichen Hauptdarstellern aufgeführt werden und auch sonst gibt es einige neue Begebenheit an dem Internat, an dem nichts mehr so scheint, wie es noch vor den Ferien war.
Anfangs ist keiner der Schüler richtig angetan, denn für einige von ihnen wird dieses Stück persönlich. Zu persönlich.

Schon auf den ersten Seiten war ich direkt in der Story gefangen. Der Schreibstil von Nick Krehl ist unglaublich toll.
Ich habe mich direkt auf dem Internat "zuhause" gefühlt.
Ich habe die Umgebung erkundet und die Protagonisten und ihren Eigenheiten kennengelernt. Und vor allem lieben gelernt.
Das Buch handelt vor allem von Mobbing vor und nach dem Outing.
Die Angst vor dem Outing an sich und allem zwischemmenschlichen dazwischen. Es hat mir unglaublich gut gefallen, die Jugendlichen auf ihrem Weg zu begleiten.
Nicolas, der mit Mobbig zu kämpfen hat.
Losian, der Angst davor hat, gemobbt zu werden.
Patrick, der das alles schon hinter sich hat und daran gewachsen ist.
Oder Attila, der beste Freund an Losians Seite, der mein heimlicher Lieblingscharakter war.
Warum, das müsst ihr selbst lesen.

Nick Krehl hat es auf jeden Fall geschafft, dass ich förmlich an den Seiten des eBooks geklebt habe.
Die Charaktere haben mich zum Schmunzeln gebracht, sie haben mich nachdenklich gemacht und haben dafür gesorgt, dass ich nasse Augen bekommen habe.
Das Settings des Internats hat mir unglaublich gut gefallen. Ich habe das Internat oft vor Augen gehabt. Die Umgebung wäre ein absoluter Traum für mich.
 
Nick Krehl hat ausserdem ein Thema angeschnitten, dass noch so manches Mal als Tabuthema gilt und das finde ich echt schade.
Dadurch, dass auch ein Stück weit der Autor selbst in das Buch einfliesst, bekommt das buch eine ganz besondere Note, mit der ich es nur jedem ans Herz legen kann. 
Dieses Buch ist ein wahnsinnig großer Schritt in die richtige Richtung. Es beweist soviel Mut, es versteckt so viele Emotionen und Gefühl.
Freundschaft, Liebe und Vertrauen. Ingoranz und Akzeptanz, all diese Werte greift Nick Krehl auf und sie haben das Buch perfekt gemacht. 
Meine Augen müssen nicht mehr geöffnet werden, aber Nick Krehl gibt mit diesem Buch einen guten Anstoss in die richtige Richtung.
In ein Leben ohne Vorurteile und mit Akzeptanz. 

Quelle:  Nick Krehl beim Toria Verlag

Kommentare

  1. Hallo Melanie,

    dieses Buch scheint dich ja überzeugt zu haben! Ich finde es auch schade, dass Homosexualität noch immer so problematisch scheint. Ich meine warum? Mich interessiert das Buch. Aber das Setting ist nicht so nach meinem Geschmack. Irgendwie ist "das Internat" zu klischeebehaftet. Wie hast du das empfunden?
    Dein Beitrag gefällt mir!

    LG Moritz

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Melanie,
    deinen letzten Satz möchte ich einfach unterstreichen. Ich hoffe so, dass ein Leben ohne Vorurteile und mit Akzeptanz nicht mehr nur in den Sternen steht, sondern wirklich gelebt wird.
    Ich habe das Buch direkt auf meine Leseliste gesetzt. Danke für den Buchtipp
    LG Kerstin

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen


Kommentare sind immer gerne gesehen, aber bitte angemessen. Sie müssen ausserdem von mir erst freigeschaltet werden, bevor sie sichtbar werden.
Mit der Abgabe eines Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung der Daten gemäß des DSGVO einverstanden.
Ein Widerspruch gegen die Verarbeitung ist möglich.