Direkt zum Hauptbereich

[Rezension] Bittersüßes Vermächtnis

Titel: Bittersüßes Vermächtnis
Autor: C.R. Forster

Ein historischer Roman, der mit abenteuerlichen, spannenden und liebe(s)vollen Momenten zu verführen weiß ...
C.R. Forster


erhältlich als:


Buch, 316 Seiten, 16,95 €
ISBN 978-3-940611-35-2

Inhalt: " Irland, anno 1814.
Rhona McLeod ist eine junge Aristokratin, die ein wahrhaft ungewöhnliches Leben führt. Niemand ahnt, dass sie allen gesellschaftlichen Konventionen zum Trotz ein mehr als inniges Verhältnis zu ihrer Zofe Sofie pflegt.

Als Rhonas wohl gehütetes Geheimnis aufgedeckt wird, ändert sich alles. Von einem auf den anderen Tag findet sich die willensstarke Frau in einem Strudel aus Ängsten, Intrigen und in dem magischen Bann der Countess O’Callahan wieder. Bei ihrer unermüdlichen Suche nach Antworten stößt Rhona auf ein bittersüßes Vermächtnis ...

Auch das unbeschwerte Leben der Zofe Sofie findet ein jähes Ende. Erniedrigt und in die gnadenlose Wirklichkeit gestoßen, wird sie zur Marionette in einer perfiden Inszenierung, die auch Rhona ins Verderben reißen soll ...

Kann Lady Rhona trotz der düsteren Schatten der Vergangenheit ihre Zukunft meistern? Und wessen Leben wird Sofie opfern, als sie vor die grausame Wahl gestellt wird?" Quelle: Bittersüßes Vermächtnis

Erstmal gilt mein Dank an dieser Stelle auch wieder dem Butze Verlag, der mir das Rezensionsexemplar freundlichst zur Verfügung gestellt hat.
Ich habe vor kurzem, wie ihr ja vielleicht wisst, schon ein Buch aus dem Verlag rezensiert und dieses hat mir wirklich gut gefallen.



Rhona ist eine junge, aufgeweckte Frau, welche eigentlich mit beiden Beinen in ihrem Leben steht. Niemand weiss jedoch, dass sie junge Aristokratin ein Geheimnis hat, ein Geheimnis, welches nicht nur sie betrifft.
Mit ihrer ebenso jungen Zofe Sophie verbindet sie mehr, als nur normale Freundschaft, hegen die beiden doch ernsthafte Gefühle füreinander und verbringen nicht nur eine Nacht in Rhonas Gemächern.

Als ihre Beziehung an die Öffentlichkeit gerät, wird Sofie sofort entlassen und Rhona praktisch des Hauses verwiesen.
Von heute auf Morgen hat sich alles verändert und Rhona weiss nicht mal mehr, wem sie selbst vertrauen kann oder ob sie sich auf ihre eigenen Gefühle verlassen kann.
Kann sie ihre Zukunft trotzdem so gut es geht meistern? Kann sie die Schatten der Vergangenheit hinter sich lassen und was am wichtigsten ist.. was hat ihre geliebte Sofie mit all dem zu tun.

Ich muss sagen, dass mir der Schreibstil hier auch wieder von Anfang an gefallen hat. Rhona war und ist eine starke Persönlichkeit, die sich zwar ein paar Mal aus der Bahn geworfen gefühlt hat, sich aber dennoch nicht hat unterkriegen lassen.
Der Schreibstil war so.. bildhaft geschrieben, dass ich oftmals sogar das Gefühl hatte, mich ebenso in Irland zu befinden.
Das Buch selbst wird jeweils aus der Sicht von Rhona und aus der Sicht von Sofie geschildert, welche indirekt miteinander verbunden sind und früher oder später aufeinander treffen.

Umsp näher sich die Geschichten der beiden Frau wieder miteinander verwoben haben, umso weniger konnte ich das Buch an die Seite legen.
Ich wollte einfach wissen, ob es für beide ein Happyend gibt, ob sie beide ihr persönliches Glück finden oder ob die Schatten der Vergangenheit sie soweit gefangen genommen haben, dass das unmöglich scheint.

Ich möchte natürlich nicht zu viel verraten, aber ich habe in dem Buch zwei starke, junge Frauen erlebt, die sich von ihrem Schicksal nicht unterkriegen lassen, die zwar manches Mal verzweifeln, aber noch immer versuchen, dem Schicksal die Stirn zu bieten.
Mit einer Mischung aus Freundschaft, Liebe, Intrigen und einem großen Einfühlungsvermögen, hat "Bittersüßes Vermächtnis" es geschafft, mich ans Buch zu fesseln und mir zudem wahnsinnige Lust auf Irland gemacht.

Klare Leseempfehlung von mir, für jeden, der lesbischen Romanen nicht abgeneigt ist und zudem in die wunderbare Geschichte Irlands eintauchen möchte.


Kommentare