Direkt zum Hauptbereich

[Rezension] Trust again

Titel: Trust Again
Autor: Mona Kasten

Lyx
Paperback
New Adult
460 Seiten
ISBN: 978-3-7363-0249-5
Ersterscheinung: 13.01.2017

Inhalt: "
Sie hat mit der Liebe abgeschlossen – Er weigert sich, sie aufzugeben.

In dem Moment, in dem sie Spencer Cosgrove zum ersten Mal gegenübersteht, weiß Dawn, dass sie ein Problem hat. Ein großes Problem. Spencer ist sexy, charmant und lustig, genau ihr Typ – und er beginnt augenblicklich mit ihr zu flirten. Doch Dawn hat sich geschworen, die Finger von Männern zu lassen. Zu tief sitzt der Schmerz, den sie empfindet, weil sie der falschen Person vertraut hat, zu groß ist die Wunde, die sein Verrat hinterlassen hat. Aber Spencer gibt nicht auf. Und als Dawn herausfindet, dass auch er ein herzzerreißendes Geheimnis verbirgt, wird ihr klar, dass sie keine Chance hat gegen die Art und Weise, wie er ihre Welt auf den Kopf stellt ..." Quelle: Trust again


Ich habe vor etwas länger Zeit den ersten Band der Reihe von Mona Kasten gelesen. Hier könnt ihr gerne noch einmal nachlesen, was ich dazu gesagt habe.
In meiner ortsansässigen Buchhandlung habe ich mir vor kurzem den zweiten Teil besorgt. Der Klappentext hatte es mir echt angetan, zumal mir gerade Dawn im ersten Teil doch wirklich sehr ans Herz gewachsen ist.

Der Schreibstil der Autorin hat mich sofort wieder in den Bann gezogen. Ich habe ja bereits in der ersten Rezension davon geschwärmt, wie sehr ich mich in den Schreibstil verliebt habe. Das hat sich auch hier nicht geändert, allerdings hatte ich mit diesem Teil ein paar... nennen wir sie Gewissenskonflikte.
Dawn und Spencer sind mir wirklich von Anfang an irgendwie sympatisch gewesen. Durch Kaden und Allie hat man die beiden im ersten Band bereits kennengelernt und ich war sehr gespannt auf den zweiten Teil.
Allerdings gab es dort eben auch so ein paar Punkte, die mich irgendwie.. naja, ich will nicht sagen, gestört haben, aber die doch irgendwie dazu geführt haben, dass ich länger darüber nachgedacht habe.
Angefangen hat alles mit dem Verhältnis zwischen Allie und Dawn. Bereits im ersten Teil war deutlich ersichtlich, wie gut sich die beiden verstehen. Wie sehr sie zu besten Freundinnen geworden sind. Hier allerdings hatte ich allerdings das Gefühl, dass Spencer weitaus mehr weiss, als Allie. Gerade, was den Grund angeht, warum Dawn überhaupt aus ihrer Heimatstadt weggegangen ist, hat Allie als eine der letzten davon erfahren.
Das fand ich schon etwas schade und hat bei mir irgendwie nicht den Eindruck erweckt, als wären die beiden wirklich beste Freundinnen.

Das Hauptaugenmerk liegt hier eher auf Dawn Schreibkarriere. Nicht, dass ich das jetzt so schlimm fand, denn insgeheim träume auch ich noch immer davon, aber manchmal hatte ich das Gefühl, dass es in Dawn's Leben einfach nichts, wirklich gar nichts anderes mehr gibt.
Und aufgrund ihrer Vergangenheit ist für Spencer irgendwie nur dann Platz, wenn sie gerade mal wieder das Gefühl hat, dass sie sich von ihm total angezogen fühlt. Sobald es auf mehr hinaus laufen könnte, als etwas rein körperliches, macht einer von beiden einen Rückzieher.
Irgendwann ging mir dieses ewige Hin und Her einfach ein bisschen auf die Nerven. Bei Allie und Kaden hat es mich komischerweise nicht so sehr gestört.
Wo ich im ersten Teil Sawyer nicht mochte, ist sie mir im zweiten Teil wirklich unglaublich ans Herz gewachsen.
Isaac, der als ihr Part im dirtten Teil fungieren soll, blieb in diesem zweiten Band etwas blass, aber vielleicht sollte das so sein.
Immerhin lag das Hauptaugenmerk auf Dawn und Spencer.
Es gab dort allerdings noch eine andere Person, die mir persönlich wirklich am liebsten war. Ich werde sie hier nicht nennen, denn ich finde, jeder sollte sie auf seine Art ins Herz schließen. Bei mir ist es sofort gelungen.

Alles in allem muss ich sagen, dass mich der zweite Teil leider nicht so flashen konnte, wie noch "Begin again".
Das Gesamtpaket und der Schreibstil an sich haben mir unglaublich gut gefallen, aber die Charaktere gingen  - bis auf ein paar wenige Ausnahmen - nicht so sehr auf mich über, wie ich es mir vielleicht gewünscht hätte.
Trotzdem werde ich mir den dritten Teil auch zulegen, vor allem aufgrund der Tatsache, dass Saywer bei mir einiges an Pluspunkten sammeln konnte in diesem Band.


Kommentare

  1. Hm...jetzt machst du mich nachdenklich...Ich fand den ersten Band auch total klasse und wollte jetzt relativ bald den zweiten Band hinterher schieben. Spencer fand ich im ersten Band echt cool und eigentlich freue ich mich drauf, aber ich hab jetzt schon von mehreren gehört, dass der zweite Band nicht mit dem ersten mithalten kann...schade irgendwie...

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen


Kommentare sind immer gerne gesehen, aber bitte angemessen. Sie müssen ausserdem von mir erst freigeschaltet werden, bevor sie sichtbar werden.
Mit der Abgabe eines Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung der Daten gemäß des DSGVO einverstanden.
Ein Widerspruch gegen die Verarbeitung ist möglich.