Direkt zum Hauptbereich

[Rezension] Kira Mohn - Show me the Stars






Titel: Show me the Stars
Autor: Kira Mohn

  • Broschiert: 416 Seiten
  • Verlag: Rowohlt Taschenbuch; Auflage: 1. (23. Juli 2019)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3499275996
  • ISBN-13: 978-3499275999
Inhalt: "Auszeit! Diese Überschrift schreit Liv geradezu an, als sie deprimiert Stellenanzeigen durchforstet. Nach dem Journalistik-Studium wollte sie eigentlich durchstarten, aber ein verpatztes Interview hat sie gerade den ersten Job gekostet. Da hört sich die Anzeige, in der für sechs Monate ein Housesitter für einen Leuchtturm auf einer kleinen Insel vor der irischen Küste gesucht wird, wie ein Traum an. Eine Auszeit ist genau das, was sie jetzt braucht. Sie bewirbt sich, und nur wenige Wochen später steht Liv vor ihrem neuen Zuhause. Und zwar zusammen mit einem gutaussehenden Iren, der ihr Herz erst zum Klopfen, dann zum Überlaufen und schließlich zum Zerbrechen bringt …" ..  Quelle: Show me the Stars

Folgenden Link kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung: Quelle:   Show me the Stars


Für dieses Buch danke ich der Buchboutique. Über diese Plattform habe ich mich für das Buch beworben und es vom Verlag Endlich Kyss zugeschickt bekommen.
Auch dafür danke ich.
Ich muss sagen, dass mir dieses Buch schon ein paar Mal über den Weg gelaufen ist, die Autorin selbst allerdings aber noch nicht.
 
Eigentlich wollte Liv nach ihrem Journalistikstudium so richtig durchstarten. Eigentlich.
Ein verpatztes Interview kostet sie ihren Job und sie steht ohne Einnahmequelle da. Als sie frustriert die Stellenanzeigen studiert, fällt ihr sofort eine Anzeige ins Auge, die ihr Interesse weckt.
Auf einer einsamen Insel vor Irland wird ein Leuchturmsitter gesucht.
Für ganze sechs Monate.
Liv, die momentan eh keinen wirklichen Sinn in ihrem Leben sieht, handelt kurzentschlossen und meldet sich auf die Anzeige. 
Und tatsächlich, ein paar Wochen später steht sie vor ihrem neuen Zuhause: Einem Leuchtturm irgendwo im Nirgendwo.  
Ihre einzige Verbindung aufs Festland besteht in dem Iren Kjer, der ihr nicht nur Essen und andere Habseligkeiten bringt, sondern auch dafür sorgt, dass ihr Herz genaus hohe Wellen schlägt, wie das Meer an den Klippen.
Dabei wollte sie doch nur eine Auszeit und nicht gleich ihr Herz verlieren.

Der Schreibstil der Autorin hat mir von der ersten Seite an gefallen. 
Meine liebe Jessi von justsomebookstories hat mir dieses Buch schon ans Herz gelegt, da es eines ihrer Highlights dieses Jahres war und was soll ich sagen: Sie hat Recht. 
Kira Mohn hat einen Schreibstil, den man einfach lieben muss. 
Liv als Protagonisten hat mir sehr gefallen und ich habe mich so oft in ihr wieder erkannt. Ihr Denken, ihr Handeln, die .. emotionale Stabilität einer Pusteblume. 
Und wenn einer weiss, wie sich so etwas anfühlt, dann ich. 

Trotz dem Gegenwind, den sie von ihrer Mutter bekommt, hält sie an ihrem Traum eine Top - Journalistin zu werden, fest. Diesen Aspekt fand ich wirklich toll und ich habe Liv manchmal wirklich bewundert.
Erst recht für ihren Mut, nach einem Rückschlag alles stehen und liegen zu lassen, und auf diesen Leuchtturm zu ziehen. 
Ich bin mir nicht sicher, ob ich das einfach so könnte. 
Durcheinander und doch voller Tatendrang stellt sich Liv ihrer neuen Herausforderung, ihrem neuen Leben.
Kjer, der ihr Lebensmittel oder andere Dinge bringt, die sie benötigt, hat mir sehr gefallen. Bereits mit den ersten Begegnungen hat Kira Mohn es geschafft, dass der Leser förmlich das Knistern zwischen den beiden spüren kann.
Oder hören. 
Sie ergänzen einander, ohne es anfangs zu ahnen. 
Sie verbindet so viel mehr, ohne dass sie es wissen. 
Kjer als Protagonist hat mir sehr gefallen. 
Seine Art und Weise, wie er mit Liv umgeht. Seine Art und Weise, wie er mit sich selbst umgeht.
Klingt das jetzt blöd? 
Manchmal hat dieses "Harte Schale, Weicher Kern", gut auf ihn gepasst, aber nie so sehr, dass ich das Gefühl hatte, ihm meine Bratpfanne über den Kopf ziehen zu wollen. 

Was das Setting angeht, habe ich mich sofort wohl gefühlt. Am liebsten wollte ich mit Liv auf ihren Leuchturm ziehen.
Die Natur und das Meer geniessen, die Ruhe dort. Und Kjer kennenlernen. *hust*
Dadurch das das Buch aus Liv's Sicht geschrieben ist, bekommt man als Leser einen guten Eindruck davon, was sie fühlt.
Was sie denkt und was ihre Vergangenheit in ihr ausgelöst hat. 
Und vor allem wächst man mit Liv. 
Sie lernt, was wirklich wichtig im Leben ist und auch ich habe - so blöd das jetzt auch klingt - meinen anteil dabei gefunden bzw. entdeckt. 

Ich kann, nein ich möchte euch dieses Buch einfach nur ans Herz legen. Eigentlich muss ich das sogar tun.
Es beinhaltet alles, was sich mein Leserherz wünscht. 
Witz, Humor, Spannung und viel Gefühl. Vergangenheitsbewältigung, die bis zu einem gewissen Punkt fast schon zu mir gepasst hätte. 
Es ist einfach perfekt und für mich definitiv ein weiteres Lesehighlight in diesem Jahr. ♥


Kommentare

  1. Hey du,
    danke für deine Rezension. Ich möchte das Buch auch gerne noch bald lesen. Es klingt richtig gut und nach deiner Begeisterung bin ich noch neugieriger darauf.
    Liebe Grüße, Petra von Papier und Tintenwelten

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen


Kommentare sind immer gerne gesehen, aber bitte angemessen. Sie müssen ausserdem von mir erst freigeschaltet werden, bevor sie sichtbar werden.
Mit der Abgabe eines Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung der Daten gemäß des DSGVO einverstanden.
Ein Widerspruch gegen die Verarbeitung ist möglich.