Direkt zum Hauptbereich

[Rezension] Mike Tyson - Eine unbestreitbare Wahrheit

Titel: Die unbestreitbare Wahrheit
Autor: Mike Tyson & Larry Sloman

1. Auflage November 2013, 672 Seiten, Hardcover
Format: 16mm x 24mm.
ISBN 978-3-85445-441-0
25,99 EUR
sofort lieferbar

Inhalt: "Mike Tyson ist ein legendärer „Box-Bösewicht“ (BILD). Der jüngste Schwergewichts-Weltmeister in der Geschichte des Boxens (WBC, WBA und IBF) schlug seine Gegner oft schon in der ersten Runde K.O. Dann biss er Evander Holyfield das Ohr ab und wurde disqualifiziert. 500 Millionen Dollar hat er verprasst, Drogenprobleme, eine Verurteilung wegen Vergewaltigung und vieles mehr erlebt. Über all diese unglaublichen Ereignisse berichtet er unverblümt. „Ich bin manchmal ein schlechter Mensch und habe viel Schlimmes gemacht. Ich wünsche mir, dass man mir verzeihen kann.“
» Biografie über Drogen, falsche Penisse und Ohrbisse: Mike Tyson steigt mit seinem Leben in den Ring« Bild
» Sexorgien, Liebelei mit Campbell, Koks und Knast: Jetzt packt Mike Tyson aus!« Die Welt
» Bei dieser Vita lohnt sich eine Autobiografie. Mike Tyson berichtet aus seinem Leben. Von Sex, Drogen, dem Knast und seinen großen Boxkämpfen.« Blick
» Boxer rechnet ab! Mike Tyson: Ich glaubte, Gott sei neidisch auf mich.« Hamburger Morgenpost"
Quelle: Mike Tyson

Erstmal gilt mein Dank dem Hannibal-Verlag dass sie mir das Buch auf Anfrage haben zukommen lassen. Ich habe seine Karriere durchaus verfolgt und auch der legendäre Biss ins Ohr von Evander Holyfield ist mir dabei durchaus ein Begriff gewesen.
Das Leben hinter Mike Tyson hat mich daher umso mehr interessiert und dieses Buch wirft damit einen Blick hinter seine Fassade.
Mike Tyson bricht in seiner Autobiographie, welche keinesfalls ein verzweifelter Versuch ist, nochmals um Aufmerksamkeit zu ringen, sämtliche Tabus, die man in Hinsicht auf sein Leben nur brechen kann.
Angefangen bei den erschütterlichen 38 Festnahmen, noch bevor er das 12. Lebensjahr erreicht hat, hin über die früh gescheiterte Ehehölle mit seiner Ex - Frau Robin Gives und ihrer immer anwesenden Mutter, bis hin zu dem Moment, an dem er seinen Ziehvater Cus d'Amato kennenlernt, welcher ihn früh auf das vorbereitet, was er einmal sein würde: Der jüngste Boxweltmeister aller Zeiten.


Mike Tyson erzählt detailgetreu die Momente seiner Kindheit, seines gesamten Lebens, die ihn geprägt haben. Schon früh geriet er auf durch Diebstahl und Raub auf die schiefe Bahn, lernte die Schattenseiten des Lebens kennen.
Mit Robin Gives schien endlich etwas Licht in sein dunkles Leben zu kommen und doch schlägt ihn das Schicksal erneut mit beballter Kraft nieder, immerhin ist es ausgerechnet Robin, die Frau, die er leibt, die ihn nach Strich und Faden durch eine vorgetäuschte Schwangerschaft verarscht. Robin ist es, die gemeinsam mit ihrer Mutter Millionen seines Vermögens unterschlug.
Als wäre das schon nicht eine körperliche und vor allem auch seelische Belastung für den Boxer, welcher sich nebenbei auch noch auf seine Karriere konzentrieren muss, bezichtigt ihn Desirée Washington schließlich der Vergewaltigung. Mike Tyson, welcher seine Unschuld beteuert, welcher an der Tatsache festhält, dass Desirée Washington freiwillig mit in sein Hotelzimmer gekommen ist, wandert dafür für 3 Jahre ins Gefängnis.

Erst mit seiner jetzigen Ehefrau scheint er das große Glück gefunden zu haben, auch wenn das Schicksal zuvor nochmals erbarmungslos zuschlägt und er seine geliebte Tochter Exodus aufgrund eines fatalen Unfalls verliert.

Der Schreibstil war für mich wirklich überraschend. Ich hatte keinerlei Probleme, mich in dem Buch zurecht zu finden und konnte von Anfang an mit Mike Tyson eine Reise durch seine Vergangenheit machen.
Er selbst sagt von sich, dass er "auch nur ein Mensch" ist und Fehler gemacht hat, die nicht wiedergutzumachen sind.
Obwohl das Buch mit seinen fast 700 Seiten nicht gerade dünn ist, fühlt man sich in keinster Weile gelangweilt und bekommt die iene oder andere Überraschung geboten, mit welcher man selbst bei einem Mann wie Mike Tyson nicht gerechnet hat.

Ich für meinen Teil kann auf jeden Fall behaupten, dass es sich gelohnt hat die Welt des jüngsten Boxweltmeisters aller Zeiten mit anderen Augen zu sehen.
Obwohl er nach aussen hin jahrelang das Image des "Iron Mike" gepflegt hat, ist er innerlich nichts weiter, als.. auch nur ein Mensch, ein teilweise gebrochener Mensch, welcher lediglich versucht, seinen eigenen Seelenfrieden zu finden.


Kommentare

  1. Huhuu:)
    Habe dich gerade durch zufall entdeckt und muss sagen, dass ich deinen Blog sehr schön finde!
    Und die Rezension ist echt toll!
    Liebste Grüße,
    Mia

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen


Kommentare sind immer gerne gesehen, aber bitte angemessen. Sie müssen ausserdem von mir erst freigeschaltet werden, bevor sie sichtbar werden.
Mit der Abgabe eines Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung der Daten gemäß des DSGVO einverstanden.
Ein Widerspruch gegen die Verarbeitung ist möglich.