Direkt zum Hauptbereich

Schon ein Loch im Bauch XV

Hallo ihr Lieben,
wie ihr sicherlich schon gemerkt habt, habe ich gerade eben noch eine neue Rezension für euch online gestellt und nun folgt schon ein Interview, welches mir dieses mal die liebe Daisy gegeben hat.
Erfreut euch an dem Interview genauso wie ich es getan habe, denn es ist mal wieder Zeit für...


Hallo Daisy,

erstmal vielen lieben Dank, dass du dich dazu bereit erklärt hast, mir ein paar Fragen zu beantworten.
Stell dich doch bitte erst einmal in ein paar Sätzen vor, damit meine Leser auch wissen, mit wem sie es überhaupt zu tun bekommen, bevor ich damit beginne, dir ein paar Löcher in den Bauch zu fragen. 
 
Hallo und vielen lieben Dank dafür, dass ich hier die Möglichkeit bekomme, mich vorzustellen Ich bin die Autorin der 17 Forever-Reihe und diese Woche kam Teil 2: Gebissen heraus. Wie man sich vom Titel schon denken kann: Es geht um Vampire, aber auch die Erotik kommt nicht zu kurz. Ich habe mir mit dem Buch quasi den Wunsch erfüllt, meine beiden Lieblingsgenres zu verbinden.
Ich bin 24 Jahre alt und komme aus Österreich, lebe derzeit in Wien. Natürlich führe ich neben dem Schreiben ein ganz normales Leben und gehe arbeiten, studieren und treffe mich mit Freunden. Neben dem Schreiben ist mein großes Hobby die Musik, aber ich backe auch viel, mache Sport oder süchtel meine Lieblingsserien.

( Anmerk. der Redaktion: Natürlich ist das NICHT Daisy, aber da sie unter einem Pseudonym schreibt und unerkannt bleiben möchte, habe ich mir einfach - wie angedroht - ihr Facebook - Profilbild geschnappt. :-P )

  1. Wann hast du mit dem Schreiben angefangen und wer oder was hat dich dazu animiert?
Begonnen habe ich mich 12, da hat sich unsere Familie den ersten Computer gekauft und ich habe damals in einem Notepad-Dokument meine ersten Geschichten niedergetippt. Seither hat sich viel verändert, schätze ich. Niemand hat mich wirklich dazu animiert, aber ich fand als Kind Bücher schon super und hatte schon, bevor ich schreiben konnte, beschlossen, dass ich später Autorin werde.
  1. Hast du schon einige der Orte besuchen können, die du in deinen Bücher beschreibst? Wenn ja, welcher ist dir dabei besonders in Erinnerung geblieben und warum?
Ja natürlich Ich schreibe am liebsten über Orte, die ich schon kenne. Warum? Ich freue mich, wenn ich ein Buch lese oder einen Film schaue und dann geht es da um ein Gebäude oder einen Ort, wo man selbst schonmal stand.
Gerade die Tarunsteiner Gegend bei Salzburg hat es mir besonders angetan. Ich bin ja eine Flachlandösterreicherin (was viele Deutsche gerne verdrängen, ist, dass es nur im Westen Berge gibt;) ).
  1. Wie läuft so ein Schreibnachmittag bei dir ab? Brauchst du dafür völlige Ruhe oder hast du Musik im Hintergrund laufen? Machst du dir vorher Notizen zu den jeweiligen Kapiteln? Hast du ein bestimmtes Ritual, was das Schreiben an sich angeht?
Ich schreibe am liebsten direkt nach der Arbeit, also suche ich mir in der Innenstadt ein nettes Plätzchen in einem Café und klappe dort mein Netbook auf. Das Ritual ist also meistens eine heiße Schokolade zu bestellen. Ich habe die Angewohnheit, mir in der Planungsphase des Buches Notizen zu machen und diese dann nie wieder anzuschauen. Kapitel teile ich normalerweise erst ein, wenn ich mit dem Buch fertig werde. Ich kann in der absoluten Stille nicht schreiben und mag deswegen das Rauschen um mich herum in der Öffentlichkeit: Gesprächsfetzen, Klappern von Geschirr, Hintergrundmusik, vorbeifahrende Autos und Fiaker...
  1. Hast du selbst einen Lieblingsautor oder ein Lieblingsbuch?
Ja, Laurell K. Hamilton ist meine Heldin. Ich bin total vernarrt in ihre Merry Gentry-Serie, obwohl ich sagen muss, Das Lied von Eis und Feuer macht ihr stark Konkurrenz.
  1. Welches ist dein größter – mit dem Schreiben verbundener - Traum?
Das ich eines Tages, am Besten in der nahen Zukunft, vom Schreiben leben kann. Ich würde gerne schneller schreiben und veröffentlichen können, aber wie es so oft ist, ist es gar nicht das Buch, das mich aufhält, sondern das sonstige Leben.
  1. Bestimmst du die Titel deiner Bücher selbst oder holst du dir dabei Hilfestellungen, wie z.B. Ideen derer, die dir nahe stehen oder deiner Leser?
Ich bin total schlecht im Titel finden, deswegen würde ich gerne am liebsten den erstbesten Einfall nehmen. Aber das ist oft keine so gute Idee. Aber so eine richtige Namensfindung findet eigentlich doch nie statt – meist kommt mir irgendwann beim Schreiben dann ein besserer Einfall und der wird es dann meistens.
  1. Wie lange schreibst du ungefähr an einem Buch und welches liegt dir besonders am Herzen?
Das reine Schreiben dauert meist ein paar Monate, wenn man alle Unterbrechungen und andere Dinge rausnimmt. Natürlich kommt dazu noch das Warten auf das Feedback meiner Betas und das Überarbeiten, was für mich sehr anstrengend und freudlos ist.Ich rechne meistens mit circa 12 Monaten, plus/minus 2 Monate. Ich schreibe nur Bücher, die mir am Herzen liegen, was wahrscheinlich auch der Grund ist, warum ich noch keinen Bestseller gelandet habe^^ Aber gut Ding will Weile haben. Manchmal habe ich „massentauglichere“ Ideen, manchmal nicht.
  1. Entwirfst du deine Buchcover selbst oder übernimmt das jemand anders?
Ich bin komplett unbegabt was Bildbearbeitung angeht und vertraue daher immer jemand anderem. Ich habe auch ein schlechtes Auge für Farben und bin mir nicht sicher, ob das jetzt wirklich so zusammenpasst (einer der Gründe, warum ich nur schwarze Kleidung trage). Ich habe auch kein Cover im Kopf, wenn ich ein Buch schreibe. Manchmal sehe ich dann ein Cover oder Foto und denke „Ja, sowas in der Richtung wäre cool“, aber ich vertraue in der Hinsicht auch meinen Designern, die haben meist ein besseres Auge und bessere Ideen.
  1. Wenn du keine Autorin geworden wärst, womit würdet du dann jetzt deine Bücher verdienen bzw. reicht dir das Veröffentlichen deiner Bücher, um deinen Lebensunterhalt zu bestreiten?
Leider reicht das nicht. Ich arbeite im Tourismus, was, so gesehen, meine zweite Leidenschaft ist.
  1. Hast du schon mal eine Lesung organisiert oder würdest du gerne mal eine für deine Leser veranstalten?
Nein, ich habe totales Lampenfieber^^
  1. Wenn du nicht gerade schreibst, womit verbringst du deine Nachmittage? Hast du ein Hobby, welches dir neben dem Schreiben sehr am Herzen liegt?
Lesen natürlich Ich habe meinen Kindle immer bei mir und es ist wirklich meine absolute Lieblingsbeschäftigung neben dem Schreiben. Aber man kann mich nachmittags auch im Fitnesscenter, im Yogastudio oder beim Shopping treffen. Ich bin sehr zappelig und bewege mich daher gerne – irgendwie müssen die Kalorien von der heißen Schokolade ja auch verbrannt werden ;)
  1. Wenn du dir Chance hättest, einer deiner Charaktere aus deinen Büchern zu sein.. wen würdest du wählen?
Ich wäre gerne ein Mensch, der von einem Vampir gebissen wird, weil ich gerne erfahren möchte, wie sich das so anfühlt. Oder einer der Musiker, den Lizzy verführt, nicht weil ich Lizzy so umwerfend finde, sondern weil ich gerne mal für einen Rockstar wäre. Aber das ist mit meinem Lampenfieber keine so gute Idee, schätze ich.
  1. Kann deiner Meinung nach jeder ein Buch schreiben oder braucht es dafür bestimmte Voraussetzungen?
Jeder kann es versuchen, die meisten werden es nichtmal soweit schaffen. Ich höre so oft „Du schreibst ein Buch? Cool. Ich würde auch gerne eins schreiben. Aber ich weiß nicht, wie. / Das stell ich mir so schwer vor... / Ich habe so viel zu tun.“
Dazu kommt, dass wahrscheinlich jeder, der des Schreibens mächtig ist, ein Buch schreiben kann, aber wahrscheinlich kann nicht jeder ein gutes Buch schreiben ;)
Ich denke die größte Vorraussetzung ist, dass man Spaß am Schreiben hat. Wichtig ist auch der Wille, sich Zeit zu nehmen, sich durchzubeißen und das Buch fertig zu bekommen. Und natürlich Kritikfähigkeit und der Wunsch, sich immer weiter zu verbessern.
  1. Hast du schon mal etwas geträumt, was hinterher auch wirklich wahr geworden ist?
Jein. Ich habe einmal eine Szene geschrieben und die ist nachher genauso passiert. Das war heftig, ich kann das heute noch gar nicht fassen.
  1. Wie würdest du reagieren, wenn plötzlich eine deiner Buchfiguren an deiner Haustür klingeln würde?
Kommt stark auf die Figur an. Wahrscheinlich wäre das wieder ein „OMG“-Moment, aber ich würde sie wahrscheinlich hereinbitten und mit ihr plaudern.
  1. Wenn jetzt z.B. nur eines deiner Bücher verfilmen dürftest, welches wäre und wen würdest du als Hauptdarsteller/in wählen?
Ich gebe gerne neuen Schauspielern eine Chance, bekannt zu werden. Ich habe mir noch nie einen meinen Charaktere so vorgestellt wie ein bestimmter Schauspieler. Aber wenn ich es mir Recht überlege, Sibel Kekilli wäre eine super Besetzung für Simone.Lena Headey kann so toll besorgt schauen, von daher wäre sie eine gute Doe. Und Lizzy... oh je,fragt bitte jemand anderen.
  1. Wie holst du dich am besten wieder aus einem Kreatief und was rätst du anderen, die sich gerade darin befinden?
Ich rede mit mir selbst, als ob ich ein Offizier beim Militär bin, der die kleinen Grundauszubildenden vor sich hat. Also, ja, ich schreie mich selbst an, beleidige mich und so weiter. „Du hast doch gesagt du willst davon leben? Bei deinem anderen Job kannst du auch nicht einfach sagen ‚Ich fühle mich gerade nicht danach‘ oder ‚Eigentlich möchte ich lieber etwas anderes machen‘! Setz dich auf deinen verdammten Hosenboden und schreibe dieses Kapitel! Wird’s bald!“
Man sieht, ich kämpfe nicht so oft mit einem Mangel an Kreativität, sondern einem Mangel an Lust und Motivation.
Wenn es doch mal an Kreativität mangelt, dann nehme ich mir einen Tag frei vom Schreiben und versuche viel, draußen zu sein. Spazieren gehen, dabei Musik hören. Oder ich stöbere in einem Buchladen, lese Klappentexte und schaue mir Cover an.
  1. Als Selbstleser, hast du schon mal ein Buch abgebrochen oder gibst du jedem Buch eine Chance?
Ich gebe Büchern Pausen. Wirklich abgebrochen und nie fertig gelesen habe ich noch nie ein Buch. Wenn mir ein Buch gerade gar nicht zu sagt, schaue ich einfach, was sonst noch auf dem Kindle liegt.
  1. Und zu guter Letzt.. Weil wir oben schon die Frage nach dem mit dem Schreiben verbundenen großen Traum hatten, welches ist dein größter – nicht mit dem Schreiben verbundener - Traum?
Ich hätte gerne mein eigenes Bed and Breakfast irgendwo am Land.


Vielen Dank liebe Daisy, dass du dir Zeit genommen hast, meine Fragen zu beantworten. Ich wünsche dir alles Gute und werde mich selbstverständlich auch in Zukunft bzw. überhaupt mit deinen Büchern beschäftigen. 
 
Danke liebe Melanie, dass du mir die Möglichkeit gibst, mich deinen Bloglesern vorzustellen Es hat mir Spaß gemacht, deine Fragen zu beantworten!


Melanie


Hier noch Links, wo man mich und meine Bücher findet:

Kommentare