Direkt zum Hauptbereich

[Rezension] Hannahs Entscheidung

Titel: Hannahs Entscheidung
Autor: Kate Sunday

  • Broschiert: 446 Seiten
  • Verlag: bookshouse (31. Januar 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 9963522025
  • ISBN-13: 978-9963522026

  • Inhalt: "Nach einem fatalen Streit bricht Hannah Mulligan aus ihrer zerstörerischen Ehe aus. Auf der Flucht nach Fairview, dem Ort ihrer Kindheit und Haus ihrer Großmutter in Charlotte, strandet sie in Willow Creek, einer idyllischen Kleinstadt in North Carolina. Die geheimnisvolle Cherokee-Indianerin Tayanita gewährt ihr in der Not warmherzig Unterschlupf. Doch Sam Parker, ein ehemaliger Cop, steht ihr von Anfang an ablehnend gegenüber. Sein feindseliges Verhalten irritiert sie, bis sie herausfindet, dass er genau wie sie, ein Geheimnis hütet. In einer misslichen Lage muss sie ausgerechnet ihn um Hilfe bitten. Plötzlich sind sie sich näher, als ihnen lieb ist und während Hannah versucht, ihre verwirrenden Gefühle zu sortieren, spitzt sich die Situation weiter zu. Ihr eifersüchtiger Ehemann Shane taucht auf, um sie zurückzuholen …" Quelle: Hannah

     
    Erstmal danke ich dem Bookshouse Verlag dafür, dass sie mir das Rezensionsexemplar haben zukommen lassen und doch muss ich mich gleichzeitig dafür entschuldigen, dass ich so elendig lange gebraucht habe, um das Buch zu lesen und zu rezensieren.
    Aber hier bin ich nun endlich.
     
     
    Hannah ist eine junge Frau, welche nach einem großen Streit mit ihrem Ehemann Shane aus ihrem Leben ausbricht, um in ihr altes Leben zurückzukehren. zurück zu ihrer Großmutter nach Fairview, wo sie einst so glücklich Stunden verbracht hat.
    Auf dem Weg zurück in ihre Vergangenheit bleibt sie durch einen Auffahrunfall in Willow Creek, einer idyllischen Kleinstadt in North Carolina hängen.
    Der andere Fahrer, welchen ebenso in den Unfall verwickelt war, ist der Ex - Polizist Sam Parker und ihr von Anfang an alles andere als Wohl gesonnen.
    In der Cherokee - Indianerin Taya findet sie eine Freundin, welche ihr Unterschlupf gewährt. Erst als Shane in dem beschaulichen Ort auftaucht, kommt sie Sam ein wenig näher und erfährt bald am eigenen Leib, dass nicht nur sie es ist, die ein Geheimnis umgibt.
     
    Ich darf an dieser Stelle ehrlich gestehen, dass ich mich sofort in den Schreibstil von Kate Sunday verliebt habe und mich ernsthaft gefragt habe, warum ich dieses E-Book und allgemein Bücher der Autorin so lange vor mich hergeschoben habe.
     
    Ich habe mich sofort in Hannah hineinversetzen können und hatte oftmals das Gefühl, mit ihr in diesem kleinen Ort in North Carolina zu sein.
    Als Hauptprotagonistin war mir Hannah sofort sympathisch, erst recht, als es um ihre erste Begegnung mit Sam ging. Er - als eigentlich typischer Griesgram, wie man es bei solchen Romanen eigentlich erwartet - hat mich eigentlich fast sogar schon zum Schmunzeln gebracht, als dass ich ihm wirklich böse sein konnte, wie er mit Hannah umgangen ist.
    Als es wirklich darauf ankommt, war jedoch selbst er als Freund zur Stelle und hat "seine" Hannah unterstützt, wo es nur ging bzw. so weit unterstützt, wie es ihm selbst möglich war.
    An manchen Stellen wollte ich einfach beide nur schütteln oder zusammen am nächsten Baum festbinden, damit sie endlich über ihre Gefühle oder Sehnsüchte reden, aber das hätte mir dann einfach meinen Lesegenuss genommen.
     
    Ich kann guten Gewissens sagen, dass mich der Schreibstil von Kate Sunday begeistert hat und ich dieses Werk, welches eine Mischung aus Romanze, Drama und einigen kleinen Krimimomenten enthält, mit Wohlgefallen regelrecht verschlungen habe.
    Kurz: Ich will mehr!

    Kommentare