Direkt zum Hauptbereich

[Rezension] Rot wie die Liebe


Titel: Rot wie die Liebe
Autor: Genovefa Adams

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 2874 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 186 Seiten
  • Gleichzeitige Verwendung von Geräten: Keine Einschränkung
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch

  • Inhalt: "Seit einem Fahrradunfall kann Niels nicht mehr Fußball spielen. Neuerdings arbeitet er jedoch als Torwarttrainer beim FC Düsseldorf – sehr zum Leidwesen seiner Frau Martina, die ihn lieber in einer prestigeträchtigeren Position sähe. Lisa aus der Poststelle hingegen mag Niels so, wie er ist.
    FCD-Verteidiger Mike hat die Nase voll von Spielerfrauen. Umso interessanter findet er Hanna. Leider scheint das jedoch nicht auf Gegenseitigkeit zu beruhen. Oder weshalb sonst antwortet sie nie auf seine SMS?
    Sein Mannschaftskollege Roman ist glücklich mit Freundin Leonie. Seine Ex Dilara, die seine Geheimnisse an die Zeitung weitergegeben hat, hat er längst vergessen. Als sie dafür sorgt, dass er vom FCD freigestellt wird und sich ab sofort täglich bei der Polizei melden muss, hat sie jedoch wieder seine volle Aufmerksamkeit – und auch die der gesamten Presse … " Quelle: Genovefa

    Oh meine liebe Genovefa, du kannst dir gar nicht vorstellen, wie groß mein schlechtes Gewissen dir gegenüber ist.
    Schon vor einiger... Zeit hast du mir das E-Book zukommen lassen und inzwischen sind sogar zwei weitere Teile entschieden, bevor ich - treulose Tomate - endlich mal den 5. Band gelesen habe.
    Schande über mein Haupt und sei unbesorgt, an deinem Buch lag es definitiv nicht!

    Niels war bis vor kurzem selbst noch Torwart, bis ein Fahrradunfall sein Leben zerstört und er seine Hand nicht mehr richtig bewegen  kann.
    Und was nutzt einem Torwart schon eine gelähmte Hand?
    Nach Monaten der Lethargie entschließt er sich, sein Glück wenigstens als Torwarttrainer für die U17 zu versuchen und blüht schließlich nicht nur dabei richtig auf.
    Seiner Frau Martina ist das allerdings nicht gut genug und nicht nur einmal stellt sich Niels dabei die Frage, auf was sie es wirklich abgesehen hat: Ihn als Person oder doch nur sein Geld.
    Und warum bekommt er Hannah nicht aus dem Kopf, welche ihm jedoch nicht mal auf seine SMS antwortet?

    Roman und Leonie hingegen haben ganz andere Sorgen. Nicht nur, dass seine Exfreundin Dilara wieder auf der Bildfläche erscheint, sie scheint sich auch noch vorgenommen zu haben, das Leben Romans zu zerstören, indem sie Gerüchte über ihn in die Welt setzt, die schließlich sogar seine Freistellung aus der Mannschaft beeinhalten.
    Roman und Leonie versuchen gemeinsam seine Unschuld zu beweisen und können sich dabei wieder einmal einer Sache völlig sicher sein: Ihre Freunde und seine Mannschaftskollegen sind immer für sie da.

    Ohne, jetzt wirklich ins Schwärmen zu geraten.. wobei.. scheiss drauf, man soll schwärmen, wenn es nötig ist: Ich liebe Genovefa Adams und ihre Jungs vom FC Düsseldorf.
    Bereits von Anfang an hat mich der Schreibstil wieder an sich gefesselt und ich fand es sogar schade, dass das Buch so schnell zu Ende war.
    Mit Hannah hat sie eine Frau geschaffen, welche mir von Anfang an sympathisch war und bei welcher ich wirklich nachvollziehen konnte, warum sich Niels so sehr zu ihr hingezogen fühlt - im Gegenzug zu seiner Frau Martina. Sie war mir einfach nur.. naja, unsympathisch eben, auch wenn ich anfangs schon verstehen konnte, dass sie einfach nicht verstehen konnte, wie Niels sich so gehen lassen konnte.
    Aber er hat ja Gott sei Dank die Kurve gekriegt, auch wenn ihr das wiederum nun gar nicht gefallen hat.
    Die Story um Roman, Leonie und Dilara fand ich wirklich authentisch und sie hat mich mitfiebern lassen, wie schon bei den anderen Teilen auch.
    Zwischen Träumen, Lieben, Hoffen und Bangen war in diesem Band alles dabei und einige Textpassagen konnten mich sogar zum Schmunzeln bringen.
    Kurz gesagt: Ich will mehr vom FC Düsseldorf, inclusive Herzschmerz, Wutanfällen, Liebeserklärungen und Krimieffekten, wie sie nur Genovefa Adams schreiben kann.



    Kommentare