Direkt zum Hauptbereich

[Rezension] Verheissung

Titel: Verheissung
Autor: Jussi Adler Olsen

Aus dem Dänischen von Hannes Thiess
Deutsche Erstausgabe
608 Seiten
ISBN 978-3-423-28048-8
1. April 2015

Inhalt: "Siebzehn Jahre lang hat Polizeikommissar Christian Habersaat vergeblich versucht, den Tod einer jungen Frau aufzuklären, die kopfüber in einem Baum hängend aufgefunden wurde. Kurz nachdem er Carl Mørck um Hilfe gebeten hat, kommt er auf schockierende Weise ums Leben - und nur wenig später sein Sohn. Die Recherchen des Sonderdezernats Q führen nach Öland, zu einem obskuren »Zentrum zur Transzendentalen Vereinigung von Mensch und Natur«. Carl Mørck und seine Assistenten ahnen nicht, dass sie sich in tödliche Gefahr begeben ..." Quelle: Verheissung

Erstmal danke ich an dieser Stelle dem DTV Verlag, dass sie mir das Buch zugesendet haben. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich bislang zwar wirklich von Jussi Adler Olsen gehört habe, aber nie ein Buch von ihm gelesen habe.
Ich habe also keinerlei Vorerfahrung gehabt und bin völlig ohne Erwarten an das Buch herangegangen, mitten hinein in den 6. Fall des Ermittlers Carl Mørck.



Carl Mørck und sein Partner Assad werden in einen Fall hineingezogen, welcher eigentlich schon jahrelang zurückliegt.
Vor siebzehn Jahren kam eine junge Frau zu Tode, welche kopfüber in einem Baum hängend aufgefunden wurde. Christian Habersaat, welcher in all den Jahren versucht hat, den Tod der jungen Frau aufzuklären, bittet ausgerechnet Carl um Hilfe.
Dieser ist anfangs gar nicht angetan und schlittert förmlich in diesen Fall hinein, welcher ihm schließlich mehr abverlangt, als das er es je für möglich gehalten hätte.
Bei ihren Ermittlungen geraten die Ermittler in einen Strudel aus Lügen, Familiengeheimnissen und Esoterik, welcher sie selbst in tödliche Gefahr bringt.

Ich muss sagen, dafür, dass ich noch nie was von Jussi Adler Olsen gelesen habe, wirklich gut in das Buch hineingefunden habe. Der Schreibstil hat mir von Anfang an gefallen.
Direkt am Anfang wird man mit dem Selbstmord Christian Habersaats mitten in die Story geworfen und das Kopfkino wird ordentlich in Gang gesetzt.
Die Ermittlungsmethoden der beiden scheinen nicht immer .. die richtigen zu sein, aber dennoch wissen sie, was sie tun.
Assad hat mir immer noch am besten gefallen. Obwohl ich keine Ahnung hatte, wie die beiden zueinander gefunden haben, hatte ich das Gefühl, dass gerade Carl und Assad.. das perfekte Ermittlerduo sind. Assad hat es geschafft, mich mit seinen Sprüchen manchmal wirklich zum Schmunzeln zu bringen. Genauso wie Carl, welcher mich oftmals wirklich überraschen konnte, was sein Verhalten anging.
Das Buch hat mehrere Handlungsstränge und irgendwann haben sie alle zu einem großen Knäul zusammengefunden, was mir persönlich sehr gefallen hat.
Ich hatte nicht einmal das Gefühl, irgendwie den Faden zu verlieren oder ein Fragezeichen im Kopf zu haben.
Manchmal kamen mir einige Textpassagen zwar etwas lang vor, aber das hat dem Lesegenuss nicht geschadet.


Jussi Adler Olsen konnte mich allgemein so manches Mal in die Irre führen und mich auf Bahnen lenken, auf denen ich manchmal wirklich auf dem Holzweg war.
Genau das gefällt mir ja an solchen Thrillern und ich kann wirklich nur eine Leseempfehlung aussprechen.
Ich persönlich werde mir auch noch die anderen Bücher zu Gemüte führen und auch endlich mal den Film schauen, nachdem ich von einer anderen lieben Bloggerin erfahren habe, dass es den überhaupt gibt. *lach*


Kommentare

  1. Oh ja, die anderen Bände musst du unbedingt lesen. Ich habe bisher zwar nur die ersten beiden Fälle gelesen, aber die habe ich auch mehr verschlungen als gelesen. Und die Geschichte, wie die Zusammenarbeit zwischen Assad und Carl zustande gekommen ist, ist einfach nur...besonders.

    Dass es einen Film gibt wusste ich bis gerade auch nicht. Da werde ich wohl mal recherchieren müssen ;)

    Liebste Grüße, Wolfhound

    AntwortenLöschen
  2. Huhu

    Ich würd ihn dir ja leihen aber der ist von ard auf der platte vom sky reciever gespeichert. Das ist dann bissi schwer xD

    Der zweite wird wohl auch grad verfilmt mein ich gelesen zu haben ;)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen


Kommentare sind immer gerne gesehen, aber bitte angemessen. Sie müssen ausserdem von mir erst freigeschaltet werden, bevor sie sichtbar werden.
Mit der Abgabe eines Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung der Daten gemäß des DSGVO einverstanden.
Ein Widerspruch gegen die Verarbeitung ist möglich.