Direkt zum Hauptbereich

[Rezension] Die Jägerin 4 - Unter der Erde

Titel: Die Jägerin 4 - Unter der Erde
Autor: Nadja Losbohm

  • Format: Kindle Ausgabe
  • Dateigröße: 1761 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 325 Seiten
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00ON5C966
Inhalt: "Warum verschweigt man manche Dinge ausgerechnet vor demjenigen, dem man sein Herz geschenkt hat? Um ihn zu schützen oder sich selbst?

Pater Michael erhält eine zweite Chance, und diese nutzt er, um sich Ada zu öffnen und endlich die Geheimnisse um sein Leben zu lüften. Doch seine Vergangenheit holt ihn und auch die Jägerin auf schmerzliche Weise ein…

Dies ist die Geschichte eines unvorstellbaren Lebens voller Mysterien und Wunder.
Dies ist Pater Michaels Geschichte…
…und mehr." Quelle: Nadja Losbohm

Folgenden Link kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung: Quelle:  Nadja Losbohm 

Inzwischen habe ich bereits die ersten drei Bände der Autorin gelesen und auch rezensiert und auch den vierten Band von Nadja möchte ich euch nicht vorenthalten.
Dabei danke ich in erster Linie ihr für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

Wer meine letzte Rezension zu Teil 3 gelesen hat, der weiss, dass ich Nadja für diesen Band wirklich hassen wollte. Sie hat mich irgendwie.. naja, unzufrieden zurück gelassen und dennoch war mir sofort klar, dass ich auch den vierten Teil der Reihe unbedingt lesen muss.

Der Schreibstil der Autorin hatte mich sofort wieder. Ich mag ihn einfach. Quatsch, ich liebe ihn. Ich habe mich sofort wieder mit Ada und Michael verbunden gefühlt.
Irgendwie hatte es etwas von nach Hause kommen. Das klingt jetzt blöd, oder?
Diesmal erfährt man als Leser nicht nur etwas von Ada und ihrem Kampf nach dem Überleben, sondern auch sehr viel über Michael.
Und das hat mir hier besonders gut gefallen.
Ich konnte verstehen, dass Michael Zweifel daran hat, ob er Ada wirklich von seinem Leben erzählen soll.
Darüber, wie alt er wirklich ist oder was er bereits alles erlebt hat.
Dennoch hat er seiner Frau den Vertrauensbeweis erbracht und endlich geredet. Nicht nur Ada war von einigen Vorkommnissen überrascht und manchmal vielleicht auch geschockt, sondern auch ich. Wobei geschockt vielleicht sogar das richtige Wort ist.
Auch, wenn er merkt, dass Ada sich anfangs etwas von ihm distanziert kämpft er um sie. Um ihre gemeinsame Zukunft, um ihre Liebe. 

Schon in den ersten drei Teilen war mir der Pater unglaublich sympatisch. Fast so etwas wie mein heimlicher Lieblingscharakter.
Er wächst in diesem Teil über sich hinaus und ist dennoch immer an Adas Seite. Ada, die selbst neue Fähigkeiten an sich entdeckt, mit denen sie umgehen muss, steht einmal mehr ihren eigenen Gefühlen im Weg.
Irgendwie.

Neue Gegner, neue Geheimnisse. Und vorallem neue Emotionen. Nadja Losbohm hat es auch mit diesem Band geschafft, dass ich mir das Handy vor die Nase gehalten habe.
Mit Charakteren, die über sich hinaus wachsen. Mit zwei Hauptprotagonisten, die einander quasi neues Vertrauen schenken und bei denen man doch mit fast jedem Satz spürt, wie sehr sie einander bereits lieben und vor allem brauchen.
Ich freue mich auf Band 5 und dem Gefühl, erneut nach Hause zu kommen.




Kommentare