Direkt zum Hauptbereich

15 Fragen rund ums Bloggen

Ich habe gerade noch einmal den Beitrag zu den 15 Bloggerfragen bei der lieben Steffi von angeltearz liest nachgelesen.
Momentan habe ich beschlossen, sie auch einfach mal zu beantworten. Steffi hat ja auch dazu eingeladen. Wie Steffi selbst recherchiert hat, hat sich Frau Donnerhallen die Fragen ausgedacht.

15 Fragen rund ums Bloggen

BloggerInnen-Typ?
Ich bin die, die mehr Ideen im Kopf hat, als sie tatsächlich verbloggt.
Ich bin die, die ihr Buchbaby abgöttisch liebt und manchmal doch Selbstzweifel hat, warum sie das überhaupt tut.
Ich bin die, die Rezension auch mal handschriftlich verfasst und hinterher nicht mehr lesen kann, was sie da eigentlich geschrieben hat.
lach*
Gerätschaften digital?
Ich habe einen ganz normalen PC, an dem blogge ich auch die meiste Zeit. Ich habe zwar auch die Blogger App auf dem Handy, aber irgendwie nutze ich die meisten nur, um Beiträge zu teilen, die ich bereits vorgeplant habe.
Ansonsten nutze ich Instagram um Neuzugänge oder aktuelle Bücher, die gerade gelesen werden,  vorzustellen.
Gerätschaften analog?
In meinem Bulletjournal plane ich Beiträge schon mal vor oder mache mir Notizen zu Büchern, die ich gelesen habe oder noch lesn möchte. Ein wenig Dekokram habe ich auch da, aber das ist längst nicht so aufwendig, wie bei manch anderem Buchblogger.
Welche Tools nutzt du zum Bloggen, Recherchieren und Bookmark-Verwaltung?
Wie gesagt habe ich die Blogger App auf dem Handy, aber wirklich nutzen tue ich sie selten. Ansonsten.. nutze ich soweit eigentlich gar keine Tools.
Wo sammelst Du Deine Blogideen?
Ich habe mein Bulletjournal, um mir Ideen zu notieren. Manchmal schreibe ich mir auch eine Art Memo in meinem Handy oder ich nutze gleich Google Docs, um einen Beitrag zu beginnen, den ich abends am Rechner dann fortführe.
Was ist dein bester Zeitspar-Trick/Shortcut fürs Bloggen/im Internet?
Uff, äh... das fragt ihr tatsächlich jemanden, der so verplant ist, dass er manchmal gar nicht plant. *lach* Es gibt Wochen, da habe ich mehrere Beiträge bereits vorgeplant und dann habe ich wieder Tage, an denen blogge ich spontan. Weil mir zufällig noch etwas eingefallen ist, was ich euch mitteilen möchte. So wie zum Beispiel dieser Beitrag hier jetzt. *kicher*
Benutzt du eine To-Do List-App?
Nein, das nicht. Eben nur das Bujo oder auch mal seperat Stift und Zettel, um irgendwas irgendwo hinzukritzeln. ( Was ich dann entweder nicht lesen kann oder gar nicht erst wiederfinde. *lach*
Gibt es neben Telefon und Computer ein Gerät ohne das du nicht leben kannst?
Meine Kaffeemaschine, definitiv. Ich bin so ein Kaffeejunkie, ich trinke auch mal um kurz vor Mitternacht noch eine Tasse Kaffee, wenn mir danach ist. *lach*
Gibt es etwas, das du besser kannst als andere?
Hm.. nein. Ich denke nicht. Jeder hat seine Stärken und Schwächen und da ist auch gut so.
Was begleitet dich musikalisch beim Bloggen?
Das ist unterschiedlich und kommt bei mirsehr häufig auf die Stimmung an. Momentan laufen P!nk, Ava Max, die Backstreet Boys ( boybandliebe nr #1 ) oder Unheilig in meiner Playlist hoch und runter.
Eher introvertiert oder extrovertiert?
Ich arbeite im Einzelhandel, da bin ich inzwischen doch schon etwas aufgeschlossener. Wie meinte mal jemand zu mir "Als sie hier angefangen haben, hatte ich das Gefühl, ich muss ihnen jedes Wort aus der Nase ziehen. Wenn ich sie heute mit den Kunden scherzen sehe, finde ich es echt klasse, wie sehr sie aus sich rausgekommen sind." Eigentlich ist das doch ein tolles Kompliment, oder?
Wie ist dein Schlafrhythmus – Eule oder Nachtigall?
Also eigentlich bin ich so eine Mischung aus beidem. Es gibt Tage an denen kann ich schon ab sechs Uhr nicht mehr schlafen ( oder gar nicth erst einschlafen) und dann gibt es Tage, an denen will ich mir am liebsten die Decke über den Kopf ziehen und in Winterschlaf gehen. *lach*
Wer sollte diese Fragen noch beantworten? Jeder, der möchte ist herzlich eingeladen, die Fragen auch auf seinem Blog zu beantworten.
Der beste Rat den du je bekommen hast?
“Du kannst alles schaffen, wenn du nur fest genug an dich glaubst und deinen Gedanken Taten folgen lässt." Den Satz habe ich von einer lieben Person bekommen und sie hat Recht. Oder nicht?
Noch irgendwas wichtiges? Bloggen wird immer mein kleines Baby sein. Ich blogge für mich, ich blogge für die, die es lesen und die, die es interessiert. Auch wenn ich mir manchmal gerne ein wenig mehr Interaktion auf meinem Blog oder bei Twitter wünschen würde. Und das nicht nur bei Bloggeraktionen.

[bilder found @ pixabay]

Kommentare