Direkt zum Hauptbereich

[Rezension] Bettina Kiraly - Seit du mich siehst


Für dieses Rezensionsexemplar, dass ich als eBook gelesen habe, danke ich der Autorin.
Ich fand den ersten Teil schon unglaublich toll und habe ihn förmlich weggesucht. Auf den zweiten Teil habe ich sehnsüchtig gewartet und mich wie ein Schnitzel gefreut, ihn lesen zu dürfen.

Megans beste Freundin Valerie ist unsterblich verliebt. In David Dearing, den Vater des besten Freundes ihrer Schwester.
Der Altersunterschied ist ihr egal, gegen Gefühle kann man schließlich nichts tun.
Aber bemerkt David sie überhaupt? Oder sieht er in ihr nur die Freundin seiner zukünftigen Schwiegertochter?
Oder noch viel schlimmer? Sieht er in ihr noch ein Kind?
Valerie beschließt, ihm zu zeigen, dass das Leben auch Spaß machen kann und nicht immer nur aus Verpflichtungen bestehen muss.
Und so ganz nebenbei kann sie ihm nahe sein und vielleicht dafür sorgen, dass er sie endlich wahrnimmt.
Als Frau, die man lieben kann.
Aber hat ihre Liebe unter dem Altersunterschied überhaupt eine Chance oder ist Valerie für David nichts weiter als ein netter Zeitvertreib? Ein Jungbrunnen?

Ich muss euch durch die letzten Rezensionen nicht erst sagen, wie sehr ich dem Schreibstil von Bettina Kiraly inzwischen verfallen bin.
Ich liebe ihn und war auch hier direkt auf den ersten Seiten wieder verliebt. Ich habe mich direkt wieder nach Silverline katapultiert gefühlt und es hatte etwas von "Nach Hause kommen".

Valerie war mir schon im ersten Band sympathisch. Sie ist in Silverline eher eine Außenseiterin, allein schon aus dem Grund, wie sie sich kleidet.
Sie gehört der Gothicszene an und lebt das nur zu gerne aus. Ihren Charakter habe ich unglaublich gemocht und konnte tatsächlich sogar nachvollziehen, warum sie sich ausgerechnet in David Daering verliebt hat. *hust*
Zumindest so, wie Bettina Kiraly ihn beschrieben hat, hatte ich eine genaue Vorstellung des Mannes im Kopf, der Valerie den Kopf verdreht hat.
Valerie hat in ihrem Leben schon viele Schicksalschläge wegstecken müssen, obwohl sie noch so jung ist.
Ich habe sie manchmal wirklich für ihren Mut und ihre Willenskraft bewundert. Auch, was David angeht.
Sie steht zu dem, was sie fühlt und würde mit allen Konsequenzen leben. Wäre da nicht die große Verantwortung, die Daivd mit seiner Farm hat.
Und das Ansehen in der Stadt. Das kann sie unmöglich zerstören, oder doch? Würde es überhaupt soweit kommen?

David. Hach. Zu dem bleibt mir wirklich nur ein großes "Hach.."
Ich fand ihn unglaublich toll. Er ist ein Charakter, den man einfach gern haben muss. Erh at das Herz am rechten Fleck, opfert sich für die Farm und für seine Familie auf und vergisst dabei oft sich selbst.
Bis Valerie in sein Leben tritt und er sie genauer kennenlernt. Mit ihr fühlt er sich wieder jung und lebendig, mit ihr lernt er wieder Spaß am Leben zu haben.
Und auch zu lieben.
Ich fand die Entwicklung, die beide durchgemacht haben, gut dargestellt und in keinster Weise überzogen.
Mit dem Buch konnte mich Bettina Kiraly auch diesmal überzeugen.
Liebe, Herzschmerz und Freundschaft. Vertrauen, Selbstliebe und neue Erkenntnisse über sich selbst. Sogar ein Fünkchen Erotik kommt nicht zu kurz, wobei man es als Leser förmlich zwischen den Charakteren knistern hören kann.
Das Buch beinhaltet soviel und hat sich - wieder einmal - zu einem Lesehighlight für mich entwickelt.
Bettina Kiraly hat ein Thema gewählt, dass auch in unserer Gesellschaft für Kopfschütteln sorgt und doch finde ich, hat sie es perfekt umgesetzt. 

Quelle: Valerie

Folgenden Link kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung: Quelle: Valerie


Kommentare