Direkt zum Hauptbereich

[REZENSION] Katertage zum Verlieben

Titel: Katertage zum Verlieben
Autor: Ilona Schmidt
Verlag: Thienemann / Planet Girl
ISBN: 978-3-522-50417-1
E-book: ISBN: 978-3-522-65254-4

Erhältlich in allen Buchläden oder dort: Tiger

Inhalt: "„Wo bin ich denn hier gelandet?“ Der kleine Kater Tiger ist ganz
erschrocken, als er dem Basset Brutus und seinem Frauchen Jana direkt vor die Füße purzelt. Und auch Janas Versuche, ihn zu zähmen, sind ihm mehr als suspekt.  Außerdem geht es in seinem neuen Zuhause, einem großen Bauernhof, ständig  drunter und drüber. Auch gefühlstechnisch, denn Jana ist Hals über Kopf in  Marcel verliebt und Dennis wiederum in Jana. Ob Tiger seinem Frauchen zeigen sollte, wer wirklich der Richtige für sie ist?" Quelle: Tiger


Bei diesem Buch gilt mein Dank in allerster Linie Blogg dein Buch und dem Thienemann Verlag, welche mir dieses Buch zum Rezensieren haben zukommen lassen.
Der Klappentext hat mich sofort zum Schmunzeln gebracht und der süße Kater auf der Vorderseite hat auch dazu betragen, dass ich mich für dieses Buch bei Blogg dein Buch beworben habe. 
Der kleine Kater Tiger könnte so glücklich sein. Zusammen mit seiner Mutter hat er es sich gerade erst auf dem Bauerhof von Jana gemütlich gemacht, wenn auch eher versteckt.
Bei einer kleinen Erkundungstour plumpst er ausgerechnet Jana und ihrem Hund Brutus vor die Nase und vorbei ist die Zeit der Ruhe und der Zeit mit seiner Mutter, der heimlichen Erkundung des Hofes.
Jana nimmt ihn mit zu sich ins Haus und versucht ihn zu zähmen und noch bevor Tiger sich richtig eingewöhnen kann, befindet er sich inmitten eines Kleinkrieges mit Jana und ihrer Familie und dem Bürgermeister der Gegend, im Kampf um Janas Hof.

Der Schreibstil war für mich etwas völlig anderes, denn in diesem Buch ist Kater Tiger der Hauptprotagonist  und erzählt die Geschichte aus seiner Sichtweise.
Zusammen mit dem Hund Brutus erlebt er auf dem Hof von Jana und ihren Großeltern zahlreiche Abenteuer und hilft Jana schließlich sogar dabei, ihr persönliches Glück zu finden.

Tiger ist ein Kater, den man einfach gern haben muss. Anfangs tut er sich wirklich schwer, sich im Haus von Jana zurecht zu finden und ihre Versuche, ihn zu zähmen sind ihm mehr als nur suspekt.
Er fasst nur sehr schwer Vertrauen zu ihr und auch dem Rest ver Familie, versicht nicht nur einmal zu entkommen und landet doch jedesmal wieder im Hof der 19jährigen Hofbewohnerin.

Jana selbst war mir auch von Anfang an sympatisch. Sie liebt Tiere und zeigt das bereits bei ihrer ersten Begegnung mit Tiger deutlich. Anfangs steht sie noch zwischen Dennis und Marcel, zwei jungen Männern, welche ihr den Kopf verdreht haben und ihr auf unterschiedliche Art und Weise im Kampf um den Hof Steine in den Weg legen oder zur Seite stehen.

Der Bürgermeister, welcher sich den Hof unbedingt unter den Nagel reissen will, war mir schon seit seinem ersten Auftritt unsympatisch und das Jana sich mit Dennis, ausgerechnet für den Sohn des Bürgermeisters interessiert, welcher jedoch noch eine Überraschung auf Lager hat, welche nicht nur Jana überrascht.

Tiger und Brutus haben mir in diesem Buch wirklich am besten gefallen. Anfangs im Umfang miteinander noch eher skeptisch und fast schon rauh, freunden sie sich miteinander an, auch wenn Brutus dem Kater oft genug mit seinen - seiner Meinung nach guten Ratschlägen - einfach nur auf die Nerven geht.
 Gerade Tiger, welche sich als Kampfkater in das Leben im Haus eingewöhnen muss, tritt dabei - oftmals sehr zu Brutus' Belustigung - von einem Fettnäpfchen ins nächste, was ihn jedoch nur noch liebenswerter macht.

Die Autorin hat mit diesem Buch einen Roman geschrieben, welcher einem das Herz aufgehen lässt. Dadurch, dass die gesamte Story aus der Sichtweise eines Katers geschrieben ist, bekommt das Buch eine ganz besondere Note.
Oftmals habe ich lediglich vor mich hingeschmunzelt und bin zu dem Schluss gekommen, dass Katertage zum Verlieben eine rundum gelungene Geschichte ist, die Altersgruppen jeglicher Art begeistern könnte und sich sicherlich auch dazu eignet, es den eigenen Kinder vorzulesen.
Klare Leseempfehlung für diesen gelungenen Roman aus der Sicht eines gezähmten Kampfkaters.  


Kommentare