Direkt zum Hauptbereich

[ Rezension ] Lisa F. Olsen - I kissed a boy

Es gibt Bücher, die sieht man auf Instagram und weiß sofort, dass man sie lesen muss. 
So erging es mir mit diesem Exemplar von Lisa F. Olsen, bei dem es mir nicht nur das Cover direkt angetan hat, sondern auch die Story dahinter.

Paperback
352 Seiten
ISBN-13: 9783753476056
Verlag: Books on Demand
Erscheinungsdatum: 06.09.2021
Sprache: Deutsch
Inhalt: "Zu Beginn seiner letzten Schulferien ahnt Gaming-Nerd Dacre noch nicht, dass ihm ein unvergesslicher Sommer bevorsteht. Nicht nur laue Sommernächte und Zeltausflüge mit neuen Freunden bringen Dacres Herz zum Höherschlagen, sondern auch sein Stiefbruder Cap.

Obwohl Cap bei jeder Gelegenheit seine Abneigung gegen Dacre deutlich werden lässt, kommen sich die beiden immer näher …
Steht ihre Beziehung von Beginn an unter einem schlechten Stern oder entwickelt sich aus Hinterhofromantik und Vollmondnächten am See doch die große Liebe?" Quelle: Dacre



Als für Dacre die letzten Schulferien beginnen, ahnt er nicht, dass dieser Sommer sein Leben für immer verändern wird.
Und nicht nur seines.
Laue Sommernächte, Zeltausflüge mit neuen Freunden und sein dummes Herz stellen allen in Frage, was er bislang erlebt oder gefühlt hat.
Sein Stiefbruder Cap bringt seine Gefühlswelt gehörig durcheinander und sein Herz lässt sich einfach nicht abstellen.
Obwohl Cap ihn seine Abneigung jeden Tag aufs Neue spüren lässt, kann auch er sich nicht gegen die aufkommenden Gefühle wehren, die er spürt, wenn er mit Dacre zusammen ist.
Aber hätte eine Beziehung unter all den Umständen überhaupt eine Chance?

Der Schreibstil der Autorin ist unglaublich toll. Unglaublich.
Die Charakere sind so liebenswert, dass man sie einfach ins Herz schließen muss.
Egal wen.
Dacre auf seinem Weg zu begleiten, mit allen Höhen und Tiefen, die er dabei auf sich nehmen muss, hat mein Herz nicht nur erwärmt, sondern auch unzählige Male gebrochen.
Lisa F. Olsen hat es geschafft, dass ich förmlich an den Seiten geklebt habe. Ich habe nicht nur mit Dacre gelitten und gelacht, sondern auch mit Cap, Sara und Camille. Gemeinsam beim Zelten oder auf dem Bärenfelsen. Wenn Tränen geflossen sind, egal welcher Natur sie waren.

Lisa F. Olsen hat außerdem ein Thema aufgegriffen, dass hochsensibel ist und bei dem sie sich für eine Triggerwarnung entschieden hat.
Sie hat es geschafft, dass Thema auf ihre ganz eigene Art und Weise zu behandeln und diese Art und Weise hat mir sehr gefallen.
So blöd dass gerade auch klingt.
Sie lässt einen mitfühlen und mithoffen. Sie lässt einen mitlachen oder träumen. Dieses Buch beinhaltet soviel. Gesagtes und ungesagtes. Liebe, Hoffnung und Zurückhaltung. Gefühle, Trauer und Gedanken, die unangesprochen bleiben.
Es ist einfach ein Buch, dass hängen bleibt. Eines, dass nachhallt und dass ich gewiss nicht zum letzten Mal gelesen haben werde.

Kommentare