Direkt zum Hauptbereich

[Rezension] Der Giftschmecker





Titel: Der Giftschmecker
Autor: Fletcher Moss

  • Gebundene Ausgabe: 336 Seiten
  • Verlag: Chicken House (22. Juli 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 355152064X
  • ISBN-13: 978-3551520647
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 16 Jahre
  • Originaltitel: The Poison Boy
Inhalt: "Dalton Fly hat schon eine Menge Gift geschluckt. Der Waisenjunge kostet das Essen der Schönen und Reichen von Highlions vor und merkt sofort, wenn irgendetwas damit nicht stimmt. Doch nach dem letzten Auftrag ist sein Freund Bennie tot und Dalton kommt nur mit viel Glück davon. Wer steckt hinter dem Mord? Und warum wird Dalton seitdem verfolgt? Gemeinsam mit der schönen Scarlet Dropmore, die Dalton ihr Leben verdankt, sucht er nach Antworten. Die Spur führt zu den mächtigsten Männern der Stadt – und damit auch zu den gefährlichsten." Quelle: Dalton Fly

An dieser Stelle gilt mein Dank als erstes dem Verlag für die Zusendung des Rezensionsexemplares. Das schlichte grüne Cover fand ich interessant und den Klappentext durchaus ansprechend. Der Autor selbst sagt mir bislang noch absolut gar nichts und eigentlich passe ich auch nicht in die vorgegebene Altersklasse, aber das sollte mein Lesen eines Buches ja keine soooo große Rolle spielen.


Dalton Fly ist ein Junge, welcher schon eine Menge Gift geschluckt hat. Er ist Waise und kostet so ziemlich alles, was ihm von den Reichen und Schönen vorgesetzt wird. Er ist ein Giftschmecker und merkt schnell, ob etwas mit dem Essen nicht in Ordnung ist.
Bei diesem Auftrag jedoch scheint etwas gehörig schief zu laufen, denn Dalton Fly findet sich inmitten einer Blutlache und in seinem eigenen Erbrochen wieder.
Als wäre das nicht schon schlimm genug, liegt unmittelbar neben ihm sein Freund Bennie - mausetot. Dalton erinnert sich an nichts und dennoch weiss er, dass er so schnell wie möglich verschwinden muss. Er kommt nur mit richtig viel Glück und fremder Hilfe davon.
Doch wer steckt hinter diesem Mord? Wer hat Bennie auf dem Gewissen und warum ist dieser Jemand jetzt auch hinter ihm her?
Gemeinsam mit Scarlet Dropmore, welche ihm bei seiner Flucht schon geholfen hat und seinem Freund Sal Sleepwell sucht er nach Antworten auf Fragen, welche nicht nur sein Leben völlig durcheinander bringen.

Das Buch beginnt bereits rasant mit dem Einstieg in die Szene, in welcher Dalton auf dem Boden erwacht, neben ihm der tote Bennie. Das Gift, durch welches sein Freund sein Leben verloren hat, befindet sich selbst noch immer in Daltons Körper.
Auf der Suche nach Antworten gerät er immer weiter in einen Strudel aus Lügen und Geheimnissen, welche auch sein eigenes Leben betreffen.
Dalton selbst weiss nicht, wer er wirklich ist, hat nicht mal eine Ahnung davon, ob er wirklich 14 Jahre alt ist und kann sich nur auf das verlassen, was ihm von Oscar erzählt wurde.
Aber stimmt es wirklich oder hat auch Oscar ihn die ganze Zeit belogen?

Der Schreibstil hat mir wirklich gut gefallen und ist der Altergruppe angepasst, auch wenn ich mir oftmals nicht sicher war, ob es wirklich schon etwas für Zwölfjährige ist.
Die Geschichte um Dalton und seine Vergangenheit, um das, was er ist und tut, wird nicht langweilig und als Leser will man unbedingt wissen, wie es weitergeht, welchen Weg Dalton noch mit seinen Freunden einschlägt und vor allem, was diese überhaupt alle damit zu tun haben.

Viele unterschiedliche Charaktere treffen aufeinander und ergänzen sich oftmals so gut, als wären sie schon immer zusammen gewesen und hätten sich - wie in dem Fall Scarlet und Dalton - nicht erst gerade kennengelernt.
Am besten hat mir persönlich jedoch Luke gefallen. Ihre ganze Art, ihr Auftreten und ihre manchmal echt große Klappe, waren mir echt sympatisch.
Allerdings muss ich auch gestehen, dass mir der Schluss und der darauffolgende Epilog nicht ganz so gut gefallen haben.
Ich hätte vielleicht etwas anderes erwartet, aber so blieb auch genug Freiraum, um sich selbst zu überlegen, wie es weitergehen soll und wer weiss, vielleicht kommt ja irgendwann einmal eine Fortsetzung. ( *mit dem berühmten Zaunpfahl in Richtung Autor und Verlag wink* xD)

Alles in allem ist es ein Buch, welches nicht nur für Kinder und Jugendliche der angegebenen Altergruppe geeignet ist, sondern auch mich als Erwachsene durchaus mitreissen konnte.
Der Wahrheit auf der Spur lässt sich Dalton nicht unterkriegen und mit der richtigen Mischung an Mut, Herz und Eigenverantwortung lässt er das Buch zu einem schönen Schmankerl für zwischendurch werden.


Kommentare