Direkt zum Hauptbereich

[Rezenzion] Zauber eines Sommers

Titel: Zauber eines Sommers
Autor: Phillippa L. Anderson

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 457 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 232 Seiten
  • Verlag: Klarant Verlag (15. September 2014)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00NH0Y1WS

Inhalt: "+++Die Erinnerungen prasselten mit jedem Fleck, den sie wiedererkannte, auf sie nieder wie schottischer Regen: intensiv und erbarmungslos.+++ 

Das Herz vergisst nicht, wen es einmal geliebt hat – für Emily Robertson ist das ausgerechnet Aidan. Der Mann, von dem sie damals dachte, sie würde den Rest ihres Lebens mit ihm verbringen. Der Mann, der ihr Herz gebrochen hat, den sie nie wiedersehen wollte. Sexy Schotte hin oder her. Dachte sie… Als Emily für eine Fotostrecke zurück in die Highlands fährt, läuft sie prompt ihrer alten Jugendliebe Aidan in die Arme. Ob sie will oder nicht, ihr Herz spielt verrückt wie schon lange nicht mehr. Doch je mehr sie sich gegen ihre Gefühle wehrt, desto stärker versucht Aidan seinen alten Fehler wiedergutzumachen und ihr Herz zurückzuerobern. Verliebt sie sich zum zweiten Mal in Aidan? Wie gut, dass Emily ihre Kamera dabei hat: Jedes der geschossenen Fotos hilft ihr, seinen wahren Gefühlen und auch ihrem eigenen Herzen auf die Spur zu kommen. Schließlich heißt es nicht ohne Grund: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte… 

+++Sie waren wie zwei getrennte Paar Schuhe, nur dass der Eine Kratzer bekommen hatte und das Leder des Anderen Flecken. An ihren Sohlen klebte verschiedene Erde und die Absätze waren unterschiedlich stark abgelaufen, aber sie gehörten zusammen.+++" Quelle: Emily

Erstmal gilt mein Dank dem Klarant - Verlag, dass sie mir dieses E-Book zur Verfügung gestellt haben. Ich kenne von der Autorin bislang gar nichts und war deswegen um so gespannter, was mich erwartet, gerade weil es auch um die schottischen Highlands geht.

Egal, was Emily bisher getan hat, nie konnte sie Aiden vergessen. Aiden, den unglaublich gutaussehenden Schotten, welchen sie in ihrer Jugend kennengelernt hat und welcher doch ihr Herz gebrochen hat. Sie wollte ihn nie wieder sehen, wollte nie wieder etwas mit ihm zu tun haben und doch ist ausgerechnet er derjenige, auf den sie als erstes trifft, als sie für eine Fotoreihe zurück nach Schottland reist.
Ob sie will oder nicht.. sie kann einfach nichts dagegen tun, dass ihre Gefühle verrückt spielen und sie sich Aiden einfach nicht enziehen kann.
Umso mehr sie sich jedoch gegen ihn und ihre Gefühle wehrt, umso mehr fühlt Aiden sich angestachelt, seine alten Fehler von damals wieder gutzumachen.
Emily, welche ihre Kamera immer dabei hat, will mit Hilfe dieser herausfinden, wie erst es Aiden wirklich meint, wie sehr er sich wirklich verändert hat, immerhin hat ein Bild schon immer mehr gesagt als 1000 Worte.

Der Schreibstil hat mir ganz gut gefallen. Er ist locker und leicht und Emily war ein Charakter, welchen ich sofort ins Herz geschlossen habe. Sie ist noch völlig von Aiden gefangen und will eigentlich gar nicht für diese Fotogeschichte nach Schottland, kann sich ihrem Chef William aber im Grunde auch gar nicht wiedersetzen, ohne dabei ihren Job aufs Spiel zu setzen.

Aiden habe ich mir genauso vorgestellt, wie die Autorin ihn eigentlich beschrieben hat, quasi auch nach dem Motto "Harte Schale, weicher Kern.". Besonders, wenn er auf Emily getroffen ist, war er nicht mehr der harte Schotte, der sich ein Image aufgebaut hat, was nur schwer hinter seine Fassade hat blicken lassen.

Die Liebesgeschichte der beiden war zwar irgendwie vorhersehbar, aber sie hat mir den Abend unglaublich versüßt. Manchmal wollte ich Emily allerdings auch am liebsten schütteln und ihr einbläuen, dass sie erst denken und dann handeln soll, wenn sie mal wieder völlig überstürzt gehandelt hat und das Weite gesucht hat.
Im Laufe der Geschichte wird man auch darüber aufgeklärt, warum die Beziehung der beiden damals zerbrochen ist, auch wenn ich das an dieser Stelle natürlich nicht erwähnen werden.
Ich habe mich in den schottischen Wäldern fast schon wohl gefühlt und hatte oft das Gefühl mit Hilfe meiner Vorstellungskraft ebenso dort zu sein.

Was ich sagen will ist eigentlich nur.. Die Autorin Phillippa L. Anderson  konnte mich die Reise in die schottischen Highlands begeistern, hat mir ein paar schöne Lesestunden beschert und ich werde mich sicherlich nach weiteren Werken der Autorin umsehen.


Kommentare