Direkt zum Hauptbereich

[Rezension] Azur - Wenn eine Diebin liebt

Titel: Azur - Wenn eine Diebin liebt
Autor: Sabine Schulter 


Print:     348 Seiten

Kosten: Ebook 3,99 €

     Print 12,99 €
Verlag:  Books on Demant 
Erschien erstmals: 11/2015  
Genre: Romantasy

Inhalt: "
Jess ist die beste Traumdiebin des Landes und unter ihrem Namen Azur fast zu einem Mythos aufgestiegen. Allerdings verabscheut sie das Stehlen und will lieber ein ganz normales Leben führen, wie jeder andere auch. Doch lässt Saphir, der Chef der Diebe, das nicht zu. Er hat sie in der Hand, entscheidet über ihr Leben und ihren Tod. Jess hat das weitestgehend akzeptiert. Bis sie Cedric und seine Freunde Vincent, Julian und Leander kennenlernt. Die vier sind Behüter, die nur dafür zuständig sind, Traumdiebe zu fangen: also sie. Doch die vier bieten ihr als Jess, nicht ahnend, dass sie eine Diebin ist, eine unvergleichliche Freundschaft an, die in ihr den Wunsch schürt, von der kriminellen Welt der Diebe fort zu kommen. Vor allem als sie spürt, welche Anziehungskraft Cedric auf sie ausübt, zerbröckelt ihr altes Leben. Sie kann und will Cedric nicht entfliehen. Doch sie weiß ganz genau, dass sie kein Mitleid von ihm zu erwarten hat, wenn er herausfindet, dass sie eine Diebin ist." Quelle: Jess 

Erstmal danke ich der Autorin, dass sie mir das Buch zur Verfügung gestellt hat. Ich hatte einen Beitrag auf ihrer Seite kopiert und so kamen wir ein wenig ins Gespräch.
Als sie mich bat, doch auf ihrer Homepage zu schauen, welches Buch ich rezensieren wollen würde, habe ich mich sofort in das Cover von Azur verliebt und meine Entscheidung war recht schnell gefallen.
Aber war sie auch berechtigt? Lest selbst.



Ich denke, ich muss auch hier nicht viel zum Inhalt an sich sagen, denn der Klappentext verrät bereits alles, was der Leser wissen muss.
Neben dem unglaublichen tollen Cover hat der Klappentext mich wirklich neugierig gemacht. Ich habe noch am selben Abend angefangen zu lesen, muss allerdings auch gestehen, dass ich da nicht mal das erste Kapitel gelesen habe.
Ich weiß nicht genau, woran es lag, aber anfangs konnte ich mich kaum darauf konzentrieren. Das hat sich heute allerdings geändert und ich habe das komplette Buch in einem Rutsch durchgelesen.

Gleich zu Anfang muss ich sagen, dass es mir gerade hier wirklich gut gefallen hat, dass das Buch aus zwei Sichtweisen geschrieben ist.
Durch Jess lernt man dieWelt der Diebe kennen. Gleich zu Anfang wird der Leser auf eine ihrer nächtlichen Streifzüge begleitet, bei welchen sie - als Azur -  den Menschen ihrer Träume beraubt.
Ihr Gegenspieler Cedric, welcher bei den Beschützerin ist, versucht sie gleich zu Anfang gefangen zu nehmen, auch wenn sie ihm nicht nur einmal erwischt.
Als Jess, die tagsüber studiert, lernt sie Cedric besser kennen und entwickelt Gefühle für ihn. Ebenso ergeht es Cedric selbst. Doch was, wenn heraus kommt, wer die beiden wirklich sind?
Und was hat Saphir, azur's Chef mit all den gestohlenen Träumen vor?
Jess gerät immer mehr zwischen die Fronten und steht am Ende sogar vor der Entscheidung, was ihr wichtiger ist: Familie oder Liebe.

Die Charaktere sind mir wirklich alle ans Herz gewachsen. Bis auf einen Charakter, hatte ich jetzt - wenn man Saphir mal völlig ausser acht lässt - keinen charakter, wo ich dachte, dass ich ihn wirklich... hassen könnte.
Es hat mir wirklich gefallen, dass sie nicht als die perfekten Wunderkinder, wie es manchmal der Fall ist, beschrieben wurden.
Jeder Charakter hat seine eigenen Probleme, jeder der Charaktere geht anders mit den erfolgenden Situationen um und gerade bei Jess und Cedric hat sich das ziemlich oft herauskristallisiert.

Gerade der Schlagabtausch zwischen Jess und Cedric hat mir wirklich gut gefallen und wenn dann noch Vincent dazu kam, habe ich das Grinsen gar nicht mehr aus dem Gesicht bekommen.
[ Was meinen Mann sichtlich irritiert hat. *lol*]
Die Geschichte der Autorin weißt das auf, was das Leserherz sich wünscht. Cliffhänger, eine zarte Liebesgeschichte, die unter keinen guten Sternen steht, Familienzusammenhalt der anderen Art und genug Spannung.
Heute ist es mir wirklich schwer gefallen, dass Handy aus der Hand zu legen und ich fand es fast schon schade, dass der erste Teil sein Ende gefunden hat. 
Ich freue mich bereits jetzt darauf, wieder selbst in die Welt der Träume eintauchen zu können. 
 

Kommentare