Direkt zum Hauptbereich

[Rezension] Coldplay - Die Biographie

Titel: Coldplay - Die Biographie
Autor: Debs Wild, Malcom Croft

  • Gebundene Ausgabe: 208 Seiten
  • Verlag: Hannibal Verlag; Auflage: 1 (18. Oktober 2018)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3854456522
  • ISBN-13: 978-3854456520
  • Originaltitel: Coldplay
Inhalt: "Wir waren nie cool und werden es auch nie sein, sagt Coldplay-Sänger Chris Martin ganz entspannt über seine Band. Wer so viel Erfolg hat, kann sich so ein Statement leisten: In den zwanzig Jahren Bandgeschichte haben die vier Briten ungefähr jeden Preis abgeräumt, den es so im Musikgeschäft zu gewinnen gibt - darunter Grammys, Echos und Brit Awards-, jede Menge Edelmetall eingeheimst und in den USA und Europa mit fast jedem neuen Album wieder die Charts angeführt. Auf ihren Tourneen füllen Coldplay regelmäßig die großen Stadien, und Spotify erklärte sie 2016 mit mehr als 5 Milliarden abgerufenen Songs offiziell zur meistgestreamten Band der Welt. Nicht schlecht für vier unaufgeregte, grundanständige Jungs von der Insel, die seit der Gründung ihrer Band 1996 in derselben Besetzung unterwegs sind und deren größte Schlagzeilenträchtigkeit bisher darin lag, dass Chris Martin einige Jahre mit der Schauspielerin Gwyneth Paltrow verheiratet war. Genau das ist ihr Erfolgsrezept - und davon abgesehen geht es bei Coldplay um die Musik, um ihren bewegenden, melancholischen Gitarrenpop, geprägt von Martins unverwechselbarer Falsettstimme, die ihnen Hits wie Yellow, Viva La Vida, oder Trouble bescherte. Galten sie zu Beginn ihrer Karriere noch als Nachfolger von Indierockern wie Travis oder Radiohead, lieferten sie in den letzten zehn Jahren großartig melodiöse Rockhymnen ab, die ein breites Publikum begeisterten. Mit Coldplay - Die Biografie legen Debs Wild und Malcolm Croft jetzt ein fundiertes, intimes Werk vor, das mit reichlich Insiderwissen punkten kann: Debs Wild war 1998 als A&R-Managerin dafür verantwortlich, dass Coldplay den ersten Plattenvertrag bekamen, und sie blieb der Band seither eng verbunden. Wild begleitete Coldplay bei ihrem märchenhaften Aufstieg von kleinen Clubs in die großen Stadien, und sie weiß, dass es stimmt, wenn sie sagt: Mit der A Head Full Of Dreams-Tour 2017, der erfolgreichsten Unternehmung der 20-jährigen Bandgeschichte, haben sich Coldplay den Titel Größte Band der Welt wirklich verdient. Auch wenn U2 das jetzt bestimmt nicht gern hören." Quelle: Coldplay

Folgenden Link kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung: Quelle:Coldplay  )



Vor nicht allzu langer Zeit habe ich eine Mail vom Hannibal - Verlag bekommen, ob ich daran interessiert wäre, die Biografie dieser Band zu lesen.
Für mich war das gar keine Frage des Wollens, sondern eher des Müssens. Ich höre Coldplay unglaublich gerne und das schon seit Jahren.
Daher habe ich sofort zu gesagt und gerade erst vor ein paar Tagen kam dieses Schmuckstück bei mir an.

Zum Inhalt bleibt nicht viel zu sagen, da dieser schon mit der obrigen Inhaltsangabe beschrieben ist. Schon das Cover mit dem einfachen Schriftzug "Coldplay" gefällt mir gut. Der Inhalt ist eine Geschichte der letzten 20 Jahre.
Angefangen bei den Momenten, in denen sich die Mitglieder zum ersten Mal treffen. Ihre ersten zarten Versuche Musik zu machen, ihre ersten Auftritte und auch über die ersten Rückschläge.
Debs Wild, die seit über 17 Jahren eng mit der Band zusammenarbeiten, gewährt dem Leser einen Blick hinter die Kulissen.
Einen Blick, den man als Fan nur schwer bekommt und der mir wirklich sehr gefallen hat.
Oft habe ich sogar schmunzelnd vor dem Buch gesessen, habe einige der Passagen doppelt gelesen oder zurück geblätert, um noch einmal einen Einblick in das Leben einer Band zu bekommen, die selbst davon ausgeht, dass sie "nie cool war und auch nie cool sein wird." 
Mit Bildern aus der Vergangenheit und der Gegenwart ist das Buch ein kleines Highlight für jeden Fan dieser unglaublichen Band.
Insiderwitzen, dass mit Humor, Rückschlägen und auch Emotionen glänzen kann machen das Buch zu einem echten Schatz im Leben eines Coldplay - Fans.

Kommentare