Direkt zum Hauptbereich

[Rezension] Fluch der Ewigkeit

Titel: Fluch der Ewigkeit
Autor: Linda Budinger

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 4431 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 222 Seiten
  • Verlag: dp DIGITAL PUBLISHERS (4. Oktober 2018)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
Inhalt: "Die junge Medizinstudentin Verena hat eine ebenso geheimnisvolle wie beunruhigende Fähigkeit: Sie kann die Aura von Menschen sehen und erkennen, ob sie dem Tod geweiht sind. Als sie eines Nachts im Park einen grausigen Fund macht, ahnt sie nicht, dass sie damit eine Kette unheilvoller Ereignisse in Gang setzt, die ihr gewohntes Leben für immer verändern wird …
Als Verena kurze Zeit später eine Stelle zur Pflege einer alten Dame in einem einsamen Herrenhaus annimmt, fühlt sie sich unwiderstehlich zu deren charismatischem Sohn hingezogen. Doch ihre Gefühle und ihre Gabe sprechen eine unterschiedliche Sprache. Kann sie dem düsteren Mann trauen? Und welches alte Geheimnis birgt das labyrinthische Herrenhaus?" Quelle: Fluch der Ewigkeit

Folgenden Link kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung: Quelle:Fluch der Ewigkeit )


 
Für dieses E - Book gilt mein Dank Digital Publishers, da sie mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.
Gerade der Klappentext hat mich angesprochen, wobei auch das Cover wirklich düster und mystisch wirkt.

Verena hat eine Fähigkeit, die beunruhigend und geheimnisvoll zugleich wirkt. Sie kann die Aura von Menschen sehen und erkennen, ob sie dem Tod geweiht sind.
Als sie eines nachts im Park einen grausigen Fund macht, ahnt sie noch nicht, was sie in Gang setzt, als sie die Polizei informiert.
Dinge, die nicht nur ihr Leben völlig verändern werden.
Als Verena einen neuen Job in einem alten Herrenhaus annimmt, um die dort lebende alte Dame zu betreuen, fühlt sie sich zu deren charismatischen Sohn direkt hingezogen.
Ihre Gefühle und ihre Gaben harmonieren nicht miteinander und bringen sie nicht nur einmal völlig durcheinander.
Sie beginnt an sich selbst zu zweifeln und daran, wem sie noch trauen kann. Und was steckt wirklich hinter dem alten Herrenhaus und ihrer scheinbar doch nicht ganz zufälligen Anstellung auf diesem Anwesen?

Der Schreibstil von Linda Budinger hat mir sofort gefallen. Die Autorin schreibt flüssig und nachvollziehbar und hat es geschafft, mich - wann immer ich etwas Zeit hatte - ans Handy zu fesseln. Ich wollte unbedingt wissen, wie es weitergeht und was es mit Verena und ihrer Gabe wirklich auf sich hat.
Zu Beginn des Buches wusste ich nicht recht, was ich von Verena halten sollte. Sie war mir manchmal etwas zu naiv und hat gehandelt, ohne groß darüber nachzudenken, was sie tut. Okay, manchmal kann das auch von Vorteil sein, aber hier war es das eben nicht.
Im Laufe des Buches hat sie das allerdings etwas abgelegt.
Die Bewohner aus dem Herrenhaus sind sehr allesamt sehr mysteriös und ich war auch bis kurz vor Schluss unschlüssig darüber, was dort wirklich vor sich geht.
Verena wächst etwas über sich hinaus und auch die restlichen Charaktere waren gut ausgereift. Linda Budinger hat es geschafft, den Spannungsbogen aufrecht zu erhalten und das Geheimnis erst zum Schluss zu lösen.
Ich stand auch oft auf dem Schlauch und habe mich von ihren Charakteren in die Irre führen lassen.
Als kleinen Kritikpunkt muss ich allerdings auch sagen, dass mir die Liebesgeschichte zwischen Verena und Matthias etwas zu schnell ging.
Aber ansonsten kann ich das Buch wirklich als Herbstlektüre empfehlen. Mit Spannung und - wenn man sich darauf einlässt, ein wenig Grusel -, mit Gefühl und auch Humor hat Linda Budinger das Buch zu einem gemacht, dass neugierig auf weitere Bücher der Autorin macht.



Kommentare