Direkt zum Hauptbereich

[Rezension] Rubinmond

Titel: Rubinmond
Autor: Nadine Stenglein

  • Format: Kindle Ausgabe
  • Dateigröße: 1862 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 362 Seiten
  • Verlag: Edel Elements (1. März 2019)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
Inhalt: "Seit Menschengedenken sind Seelenwächter auf der Jagd nach Wiedergängern, die das Seelenwachstum der Menschen stören und ihre Seelen stehlen wollen, um sie für ihre Zwecke zu missbrauchen oder sie in ihresgleichen zu verwandeln und damit in die Verdammnis zu stürzen. Die junge Faye hat, soweit sie zurückdenken kann, seltsame Träume, in denen stets derselbe junge Mann vorkommt. Sie spürt, dass etwas sie mit dem geheimnisvollen Traummann verbindet und lässt sich in Hypnose versetzen, um mehr über ihre beängstigenden, real wirkenden Träume und den Unbekannten herauszufinden. Faye ahnt nicht, was sie damit in Gang setzt – denn der Mann ihrer Träume existiert tatsächlich, und die Liebe zu ihm begleitet Fayes Seele bereits durch die Jahrhunderte. Doch er ist nicht wie sie, sondern ein unsterblicher Vampir. Der für Fayes Schutz zuständige Seelenwächter setzt alles daran, diese Liebe zu zerstören, denn eine Verbindung zwischen Mensch und Vampir ist tabu. Doch Faye bricht die Regeln und nimmt den Kampf um ihre Seele auf ..." Quelle: Rubinmond 
Folgenden Link kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung: Quelle: Rubinmond
)




 
Für dieses Buch danke ich edelelements und der damit verbundenen Person Mandy Linde, die so freundlich war, mir dieses Rezensionsexemplar als eBook zur Verfügung zu stellen.
Ich habe bereits "Doubt - Zu schön um wahr zu sein" von Nadine Stenglein gelesen und das Cover hat mich ebenso sehr angesprochen, wie die Geschichte dahinter.


Solange sich Faye daran erinnern kann, so lange hat sie diese seltsamen Träume. Immer mit demselben jungen Mann, jedoch in verschiedenen Seiten.
Sie spürt intuitiv, dass sie mehr mit dem jungen Mann verbindet, als sie momentan verstehen kann.
Bei einem Campingausflug mit ihren Freunden begegnet sie ihm zum ersten Mal im realen Leben.
Faye ahnt nicht, was dadurch ausgelöst wurde und das nicht nur ihr Leben völlig aus den Fugen geraten wird.

Uff, ich muss gestehen, dass ich schon länger kein Buch mehr gelesen habe, in dm es um Vampire ging.
Der Schreibstil von Nadine Stenglein hat mir auch hier sehr gefallen. Es lässt sich flüssig und leicht lesen und ich habe direkt ins Buch gefunden.
Faye als Charakter war allerdings ..
.. ich will nicht sagen, dass sie mir unsympatisch vorkam, denn das war sie wirklich nicht. Ich habe sie manchmal irgendwie als etwas naiv.
Ich meine, sie hat quasi fast direkt akzeptiert, was mit ihr los ist. Das kam mir manchmal ein wenig unglaubwürdig vor.
Aurelio  - den Namen finde ich übrigens total schön - war irgendwie so dieses berühmte Buch mit sieben Siegeln.
Immer wenn ich dachte, ich könnte ihn ein wenig einschätzen, hat er wieder etwas getan, was mich überrascht hat.
James hingegen hat sich mein Herz sofort erobert. Ich kann nicht mal genau sagen, warum das so war.
Manchmal hat man eben einfach Charaktere, die einen direkt ans Herz wachsen.

Der Storyverlauf hingegen hat mir wirklich gut gefallen. Der - schon erwähnte frische und lockere - Schreibstil hat es mir leicht gemacht, durch die Seiten zu fliegen.
Bei eBooks heisst das bei mir ja schon was.
Ich brauche zwar noch immer etwas länger, aber das lag hier gewiss nicht an dem Buch.
Der Spannungsbogen hat sich stetig aufgebaut und mir persönlich gerade zum Ende hin sehr gefallen. Eigentlich bin ich nicht so der große Fan von Zeitreiseromanen, aber dieser hier konnte mich wirklich überraschen.
Mit einer zarten und doch innigen Liebesgeschichte, mit Witz und Humor, aber auch mit der richtigen Portion Spannung und Drama, habe ich das Buch wirklich genossen.
Und was auch besonders wichtig ist, das Buch konnte mich mit dem Ende wirklich überraschen.
Es hat halt einfach irgendwie gepasst.

Kommentare