Direkt zum Hauptbereich

[Rezension] Dear Life - Lass mich wieder lieben

Titel: Dear Life - Lass mich wieder lieben
Autor: Meghan Quinn

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 1927 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 530 Seiten
  • Verlag: LYX.digital; Auflage: 1. Aufl. 2018 (30. November 2018)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B07D16L3RF
Inhalt: "Liebe ist nichts für Feiglinge!

Als Neujahrsvorsatz beginnen Hollyn, Carter, Daisy und Jace mit dem "Dear Life"-Programm, das seinen Teilnehmern helfen will, ihre Leben nach einem Schicksalsschlag wieder in die Hand zu nehmen. Mit der Zeit erkennen die vier Fremden, dass sie mehr gemeinsam haben, als sie anfänglich dachten, und es entwickeln sich nicht nur echte Freundschaften, sondern auch weitaus stärkere Gefühle. Aber Liebe braucht Mut und Vertrauen und beides müssen die vier erst mühsam wieder lernen." Quelle:  Dear Life Lass mich wieder lieben

Folgenden Link kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung: Quelle:
Dear Life Lass mich wieder lieben)



 
Für dieses Buch danke ich Netgalley und dem LYX Verlag. Über die Netgalley durfte ich dieses Buch lesen, wobei mich auch diesmal wieder besonders das Cover angesprochen hat.
Der Klappentext und eine Leseprobe haben zusätzlich dazu beigetragen, dass ich dieses Buch unbedingt lesen wollte.
Also habe ich mich dafür beworben und ich kann euch jetzt schon sagen, dass ich kein einziges Wort davon bereut habe. 

Hollyn, Carter, Daisy und Jace könnten unterschiedlicher nicht sein und haben doch mehr gemeinsam, als es zu Beginn den Anschein hat.
Zu Beginn des Dear Life - Projektes, an dem alle vier als Neujahrvorsatz teilnehmen. Der eine freiwillig, der andere nicht. 
Das Programm soll ihnen helfen, ihr Leben nach einem Schicksalsschlag wieder in die Hand zu nehmen, einen Neuanfang zu wagen.
Es entwickeln sich nur echte Freundschaften, denn das Programm weckt auch Gefühle, die all vier längst tief in ihrem Inneren vergraben haben. 
Vertrauen, Respekt und Ehrlichkeit, das Bewältigen von Gefühlstornados, all das müssen die vier erst wieder lernen. Und das am besten gemeinsam. 

Die Autorin ist mir völlig unbekannt. Der Schreibstil hat mir allerdings sofort gefallen. Das Buch ist in acht teile unterteilt, die jeweils einen Schritt in ein neues Leben bedeuten sollen. Trauern, Loslassen, Vergeben oder Vertrauen. 
All diese Schritte muss jeder einzelne der Charaktere für sich neu entdecken und erlernen.

Hollyn ist ein Charakter, der durch den Verlust ihres geliebten Menschen völlig unvorbereitet getroffen wird. 
Sie kann einfach nicht loslassen und trauert auch zwei Jahre nach dem Tod ihres Mannes noch immer um ihn. Depressionen begleiten ihr Leben und auch ihre beste Freundin Amanda hat es manchmal schwer, zu ihr durchzudringen.
Das Progamm soll ihr als Hilfestellung dienen, damit sie endlich wieder an sich selbst glaubt. An sich und die Liebe. 
Manchmal kam sie mir unnahbar und unbelehrbar vor, aber ich habe auch ihre Art der Trauer verstanden, ihren Umgang damit.
Sie erleidet immer wieder Rückfälle, die fast alles zunichte machen und doch kämpft sie um jeden neuen tag, um jeden neuen Lichtblick. 
Jace ... Jace hat mich wirklich am meisten beeindruckt. Seine Geschichte hat von Anfang an dafür gesorgt, dass ich einen Kloß im Hals hatte. 
Sein Handeln und seine Denkweise konnte ich direkt nachvollziehen und auch, wenn es mich nicht direkt betrifft, habe ich mich mit ihm irgendwie am meisten verbunden gefühlt. 
Vielleicht einfach aufgrund der Tatsache, dass ich selbst bereits ein Kind habe. Er trifft eine der schwierigsten Entscheidungen überhaupt und ich konnte seinen Gewissenskonflikt und die Trauer um diese Entscheidung wirklich gut nachvollziehen.
Bei ihm hat die Autorin es geschafft, dass ich sie geliebt und gleichzeitig gehasst habe. 
Daisy, das Küken der Truppe. Sie wächst völlig behütet auf, hat quasi vom "echten" Leben eine Ahnung wie ein Hamster vom Fliegen. 
Sie versucht sich auf das Progamm einzulassen, welches ihre Schwester Amanda - Hollyns beste Freundin - ihr als Herz legt.
Auch, wenn sie das Gefühl hat, diesem Leben nicht gewachsen zu sein, bemerkt man dennoch, wie sehr sie kämpft. Sie möchte dem gut behüteten Leben, dass sie bislang gekannt hat entfliehen und dennoch weiterhin für ihre Großmutter da sein. 

Carter ist der Autorin auch gut gelungen. Der Miesepeter der Gruppe hat es auch mir nicht einfach gemacht und manchmal hatte ich das Gefühl, ihm eine Bratpfanne über den Kopf ziehen zu wollen. Gerade dann, wenn seine Agressionen wieder die Oberhand gewonnen haben. 
Wenn man hinter seine Fassade blickt, schafft man es allerdings auch, ihn zu verstehen. Seine Handlungen, seine Denkweise und vorallem seinen Umgang mit den anderen.

Das Buch war in allen Belangen emotional. Es hat meine emotionale Stabilität einer Pusteblume nahezu herausgefordert und was soll ich sagen: Meghan Quinn hat es geschafft.
Dieses Buch war auf emotionaler Basis eine echte Herausforderung für mich, die ich gerne angenommen habe.
Die Charaktere waren mit all ihren Fehlern und Emotionen fast wie Freunde für mich. Jeder einzelne von ihnen.
Das mag jetzt vielleicht etwas komisch klingen, aber ich hoffe, ich versteht, was ich meine.
Meghan Quinn hat es geschafft, dass ich mitgelitten, mitgelacht und mitgefiebert habe. Immer mit der Hoffnung im Hintergrund, dass es ein Happy End für alle vier geben wird.
Natürlich weiß man als Leser fast automatisch, dass auf das Happy End direkt hingearbeitet wird, aber der Weg dahin hat mir unglaublich gut gefallen.
Das Buch ist für mich ein echtes Lesehighlight am Jahresende und ich kann es wirklich nur empfehlen.
Jedem, er ein Buch voller Emotionen, Leid und Gefühl, aber auch ein Buch voller Hoffnung, Träumen und das Neuentdecken der eigenen Stärke lesen möchte. 


Kommentare

  1. Hallo Melanie,

    wow, was für eine tolle Rezi. Du hast mich sofort neugierig auf das Buch gemacht und es MUSS jetzt einfach auf die Wunschliste. Auch wenn diese schon viel zu lang ist. :D

    Liebste Grüße und einen guten Rutsch nach 2019.
    Myna

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Melanie,
    ich habe gerade deinen Blog endeckt und stöber gerade etwas durch deine Rezis :)
    Ich habe auch schon überlegt, ob ich das Buch nicht lesen soll, allerdings gibt es das ja leider nur digital und ich habe Bücher einfach gerne in meinem Regal stehen. Mal sehen, vielleicht werde ich es trotzdem mal lesen, wenn es so gut sein soll.

    Alles Liebe, Aurelia von Buchexplosion (https://buchexplosion.blogspot.com/)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen


Kommentare sind immer gerne gesehen, aber bitte angemessen. Sie müssen ausserdem von mir erst freigeschaltet werden, bevor sie sichtbar werden.
Mit der Abgabe eines Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung der Daten gemäß des DSGVO einverstanden.
Ein Widerspruch gegen die Verarbeitung ist möglich.