Direkt zum Hauptbereich

[ Rezension] Phillips Bilder



Titel: Phillips Bilder
Autor: J. Walther 
Broschiert: 156 Seiten
Verlag: Dead Soft Verlag; Auflage: 1 (15. August 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3944737024
ISBN-13: 978-3944737027

Inhalt: "Eigentlich soll Phillip eine Ausbildung zum Fotografen bei seinem Vater beginnen. Er würde zwar lieber studieren – aber reicht sein Talent dafür? Er geht der Entscheidung aus dem Weg und macht es sich bei Freunden in der Hängematte bequem. Dort trifft er den attraktiven, ungezwungenen Seth. Phillip stürzt sich in eine leidenschaftliche Affäre, aber Seth bewahrt lieber seine Geheimnisse. Und dann sind da noch seine Gastgeber Benjamin und David, die auf Phillip schon lange eine starke Anziehungskraft ausüben ... „Phillips Bilder“ kehrt zurück in die Welt von „Benjamins Gärten“, erzählt aber eine eigenständige Geschichte." Quelle: Phillips Bilder



Dieses Buch habe ich ebenso vom Dead Soft Verlag bekommen und deswegen gilt mein Dank in erster Linie natürlich dem erwähnten Verlag.
Phillips Bilder ist quasi ein Nachfolger von Benjamins Gärten, auch wenn es nicht unbedingt notwendig ist, diesen Band auch zu lesen.

Phillip fotografiert unglaublich gerne und was liegt dort nahe, als eine Ausbildung zum Fotografen zu machen. Zumindest, wenn es nach seinem Vater ginge. Er selbst würde viel lieber studieren, zweifelt aber daran, ob sein Talent dafür ausreicht.
Um der Entscheidung nicht gerecht werden zu müssen, geht er seinem Vater aus dem Weg und quartiert sich kurzerhand bei Davis und Benjamin ein, welche er doch durchaus anziehend findet.
Recht schnell trifft er auch auf einen gemeinsamen Freund der beiden - Seth - und stürzt sich in eine leidenschaftliche Affäre. Aber reicht ihm diese? Und was wird aus seiner Ausbildung als Fotograf?

Ich muss ehrlich gestehen, ich hatte Probleme mit diesem Buch. Ich kam schlecht rein, der Schreibstil war anfangs etwas holprig und allgemein vom Stil der Geschichte her, war es einfach nicht meines.
Phillips und Seth's Begegnungen haben mich so manches Mal mit der Stirn runzeln lassen und ich konnte weder die Handlungen von Phillip, noch von Seth nachvollziehen.
Wie genau Phillip zu den anderen beiden  - also David und Benjamin steht - war mir anfangs auch ein großes Rätsel, zumal das doch alles wirklich sehr über Freundschaft hinaus ging.

Seth ja... Seth war der Mann mit den Geheimnissen. Der Charakter, der in fast jedem Buch kommt und den am Ende der Hauptprotagonist bekommt. Mit ihm konnte ich mich so gar nicht anfreunden, seine Aktionen waren teilweise total.. ich will nicht sagen überflüssig, aber ich konnte sie einfach nicht nachvollziehen, gerade was die Reise nach Italien anging.

Alles in allem würde ich dieses Buch nicht empfehlen, wenn man gerade in die Gay- Romance - Szene einsteigen möchte. Für zwischendurch reicht es allemal, für mehr aber auch nicht.
Leider hat es mich nicht sonderlich gefesselt oder vom Hocker gehauen, sodass es von mir nur 2 von 5 Sonnenblumen bekommt.


Kommentare

  1. Das ist also dieses sagenumwobene Buch, welches du mir dann mitschicken willst, wenn mein Paket auf die Reise geht.
    Klingt ja wirklich erst einmal sehr grenzwertig, aber ich bin gespannt drauf. Vielleicht ist meine Meinung ja eine ganz andere dazu, wobei ich da ja schon von der Inhaltsbeschreibung her sehr skeptisch bin.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen


Kommentare sind immer gerne gesehen, aber bitte angemessen. Sie müssen ausserdem von mir erst freigeschaltet werden, bevor sie sichtbar werden.
Mit der Abgabe eines Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung der Daten gemäß des DSGVO einverstanden.
Ein Widerspruch gegen die Verarbeitung ist möglich.