Direkt zum Hauptbereich

[ Manga - Rezension] Aoi Makino - REC ~ Der Tag, an dem ich weinte

Auf Instagram ist die Rezension zu diesem Manga bereits online gegangen, aber ich möchte sie euch auch hier nicht vorenthalten.

  • Herausgeber ‏ : ‎ TOKYOPOP; 1. Edition (9. Mai 2012)
  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch
  • Taschenbuch ‏ : ‎ 208 Seiten
  • ISBN-10 ‏ : ‎ 3842004397
  • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3842004399

Inhalt: Anders als ihre Klassenkameradinnen interessiert sich Minami weder für Klamotten oder Filmstars noch für den neuesten Klatsch und Tratsch. Lieber zieht sie stundenlang allein durch die Gegend und filmt.
Doch dann lernt sie ausgerechnet ihren Klassenkameraden Akira – den Tennisstar, der unheilbar erkrankt ist – näher kennen. Er bittet sie, seine letzten Tage aufzuzeichnen, um der Welt zu zeigen, wer er wirklich ist ..."



Diesen Manga habe ich gesehen und wusste, ich muss ihn haben. Der Klappentext hat nicht zu viel versprochen. In der Hauptstory habe ich einen wunderbaren Zeichenstil mit Charakteren kennengelernt, die man einfach gern haben muss.
Die Story hinter der Geschichte hat mir auch sehr gefallen. Das Leben eines Teenie-Stars, dass schneller endet, als sich das mancher Fan wünscht.
Das Leben eines Mädchens, deren Ruf gar nicht so ist, wie er ihr vorauseilt. Zwei Menschen, die unterschiedlicher nicht sein könnten und sich doch so ähnlich sind.

Die beiden nachfolgenden kleinen Storys haben mich nicht ganz so sehr abholen können, auch wenn sie recht niedlich waren.
Die Hauptstory hingegen zwischen Minami und Akira kann ich als Leseempfehlung weitergeben.

Hat jemand von euch den Manga gelesen, oder es noch vor?

Quelle: REC - Der Tag an dem ich weinte

Kommentare