Direkt zum Hauptbereich

[Rezension] Nancy Salchow - Unstillbar

Titel: Unstillbar - Eine verbotene Liebe
Autor: Nancy Salchow

  • Kindle Edition 
  • Taschenbuch: 276 Seiten
  • Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (6. Januar 2018)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 1983621536
  • ISBN-13: 978-1983621536
Inhalt: "Was tust du, wenn dein Herz eine andere Sprache spricht als dein Verstand? Und bist du bereit, alles aufzugeben, nur um deiner Sehnsucht zu folgen?
Als Maxim sein eigenes Leben riskiert, um Vanessas kleine Nichte Lucy vor einem tragischen Unfall zu retten, ist Vanessa beeindruckt von seinem grenzenlosen Mut und seiner Selbstlosigkeit. Als ihm der Vater der kleinen Lucy daraufhin einen Job in seiner Firma anbietet, nimmt Maxim nach anfänglichem Zögern an und lernt so auch Vanessa näher kennen, die ebenfalls dort arbeitet. Aus der anfänglichen Dankbarkeit für seinen Heldenmut kommen bei Vanessa jedoch ziemlich schnell andere Gefühle für den geheimnisvollen Fremden hinzu. Trotz der Tatsache, dass sie eigentlich verheiratet ist, gelingt es ihr einfach nicht, sich der Leidenschaft zu entziehen, die sie vom ersten Moment an mit Maxim verbindet. Doch auch wenn sie schon lange unter der krankhaften Eifersucht ihres Mannes leidet, hat sie Skrupel, ihn derart zu hintergehen.
Wie lange wird sie ihre Neugier auf den rätselhaften Maxim verdrängen können?
Und wie lange wird es Maxim gelingen, die Finger von der Schwester seines Chefs zu lassen?
Hin und hergerissen zwischen Vernunft und Sehnsucht ahnen die beiden nicht, dass das Geheimhalten Quelle: Unstillbar

Folgenden Link kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung: Quelle: Unstillbar




Dieses Buch ist nicht mein erstes von Nancy Salchow und mit Die Sonne in deinen Zeilen konnte sie mich zuletzt so richtig begeistern.
Ich habe es geliebt und ich war mir fast sicher, dass ich dieses Buch ebenso sehr mögen würde. Schon allein beim Klappentext.
Lest selbst, ob ich bei meiner Meinung geblieben bin oder hinterher doch total enttäuscht war.
Maxim riskiert sein eigenes Leben, um die kleine Lucy vor einem tragischen Unfall zu retten. Vanessa, die Tante der Kleinen ist beeindruckt von senem Mut und der Tatsache, dass er sein Leben für einen fremden Menschen riskiert hat.
Jonas, der Vates des Kindes, bietet ihm aus Dankbarkeit einen Job in seinem Autohaus als Mechaniker an.
Vanessa, die im selben Autohaus am Empfang arbeitet, lernt Maxim dadurch etwas besser kennen und schon bald mischen sich Gefühle ein, die sie so gar nicht gebrauchen kann.
Aber obwohl sie verheiratet ist, gelingt es ihr einfach nicht, sich Maxim zu entziehen. Sie entdeckt Dinge wieder, die sind in ihrer Ehe schon längst vermisst: Leidenschaft, Begehren, Liebe.
Sie hat Skrupel ihren Mann zu hintergehen, aber wie lange kann sie all den Gefühlen noch standhalten, die Maxim in ihr auslöst?

Der Schreibstil hat mir wirklich gefallen. Dadurch, dass es nicht mein erstes Buch von Nancy Salchow ist, bin ich mit ihrem Schreibstil bereits vertraut.
Er ist locker und leicht, aber dennoch mit viel Gefühl.
Durch die Erzählperspektive, die hauptsächlich Vanessa und Maxim beinhaltet, bekommt man als Leser einen guten Eindruck in beide Gefühlswelten.
Vanessa, die etwas überfordert ist mit ihren Gefühlen für Maxim und dem, was noch immer zwischen ihrem Ehemann und ihr ist.
Ich konnte ihren Gewissenskonflikt zwar gut nachvollziehen, aber bin mir nicht sicher, ob ich auch so gehandelt hätte wie sie.
Klingt das jetzt irgendwie falsch?
Maxim mochte ich von Anfang an. Er setzt sein eigenes Leben aufs Spiel um ein kleines, ihm fremdes Mädchen zu retten und lernt dabei die Frau kennen, die ihn von Anfang an nicht loslässt.
Ich fand ihn authentisch und liebevoll, quasi ein Mann zum verlieben. *grins*

Der Schreibfluss ist flüssig und nachvollziehbar und ich bin förmlich durch die Seiten geflogen. Zum Ende hin habe ich allerdings  - ich will nicht sagen, etwas anderes erwartet, aber ein Teil von mir fand Tim's Wandlung und auch Handlung dann doch ein wenig zu krass.
Ich kann das Buch aber wirklich jedem ans Herz legen, der sich von Nancy Salchow und ihrem Schreibstil in einem Strudel aus Liebe, Gefühl,  Vertrauen und Leidenschaft ziehen will.
Mit Protagonisten, die bis auf ein paar wirklich ganz kleine Schwächen, das Buch zu einem kleinen Leseerlebnis gemacht habe.
Als Leserin wird Nancy Salchow mich jedenfalls nicht verlieren, eher im Gegenteil.

Kommentare