Direkt zum Hauptbereich

[Rezension] Der Seidenfächer

Titel: Der Seidenfächer
Autor: Lisa See 
Taschenbuch: 384 Seiten 
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (13. August 2007) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3442367573 
ISBN-13: 978-3442367573 
 Klappentext: "Fremd, exotisch, geheimnisvoll – der bewegende Roman einer großen Frauenfreundschaft im China des 19. Jahrhunderts.
China im 19. Jahrhundert: Lilie und Schneerose wachsen in einer Welt auf, in der Mädchen als Last gelten und in der mit dem Binden der Füße auch ihr Herz gefesselt werden soll. Mit siebzehn Jahren werden beide verheiratet. Dank der Geheimschrift Nushu, die nur Frauen vorbehalten ist, gelingt es den Freundinnen, in Kontakt zu bleiben. Zu besonderen Anlässen schreiben sich die beiden Mädchen sogar Gedichte in Nushu auf einen Seidenfächer, der immer zwischen ihnen hin und her wandert. Doch die Sehnsucht nach Liebe, Glück und Freiheit kann ihnen niemand nehmen ..." Quelle: Schneerose

Meine Meinung: Das Buch stand schon etwas länger auf meiner Wunschliste, nachdem ich es eher durch Zufall bei Amazon entdeckt hatte und es nun geschenkt bekommen.
Lisa See beschreibt die Freundschaft zweier junger Mädchen im alten China. Lilie und Schneerose wachsen  in einer Welt auf, in der Mädchen nicht viel zu sagen haben, in der sie als wertlos gelten. Wie den meisten chinesischen Mädchen werden auch ihnen die Füße gebunden, egal was für Schmerzen sie dafür in Kauf nehmen müssen. Das Zusammenbinden der Füße soll dafür sorgen, dass sie die Möglichkeit bekommen, in eine wohlhabene Familie einzuheiraten, denn nur wer schön ist, hat auch Glück und Erfolg.

Lilie und Schneerose werden mit sieben Jahren zu Weggefährtinnen, den sogannten laotong - einen Bund, den sie bereits mit sieben Jahren eingegangen sind. Auf einem Seidenfächer wird dieser Bund beschlossen, wird sich ewige Treue und Verbundenheit geschworen.
Mit Hilfe der Geheimschrift Noshu, welche nur den Frauen vorbehalten ist, bleiben die beiden auch über Jahre hinweg in Kontakt, schicken sich diese Fächer und andere Geschenke immer mal wieder hin und her. 
Mit 17 Jahren werden sie beide verheiratet, die eine in eine der wohlhabenstens Familien des Landes, die andere an einen Metzger.
Und nach und nach kommt ans Licht, was Lilie nie für möglich gehalten hätte: Ihre eigene laotong hat sie jahrelang belogen, ihr verschwiegen, wer sie wirklich ist, woher sie kommt.. 

Man bekommt einige, wirklich detailliert beschriebene Information über das Leben zu der damaligen Zeit, über die Beweggründe der beiden Frauen, über ihr Handeln und auch warum Frauen in der damaligen Zeit nichts wert waren. 
Lisa See beschreibt eine rührende und zugleich aufschlussreiche Geschichte über die Freundschaft zwischen zwei Frauen, welche von Höhen und Tiefen geprägt ist und welche nicht nur einmal vor die Entscheidung gestellt werden, was besser wäre: Ihr Schicksal zu akzeptieren oder es zu verändern.


Das Buch bekommen 5 Flöckchenbäume von mir und ich gehe mir schon mal überlegen, was am besten zum Frühling für das Bewertungsystem passt. Dauert ja nicht mehr lang. XD


Bis dahin,
Shou

Kommentare

Kommentar veröffentlichen


Kommentare sind immer gerne gesehen, aber bitte angemessen. Sie müssen ausserdem von mir erst freigeschaltet werden, bevor sie sichtbar werden.
Mit der Abgabe eines Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung der Daten gemäß des DSGVO einverstanden.
Ein Widerspruch gegen die Verarbeitung ist möglich.