Direkt zum Hauptbereich

[Rezension] Radioactive I - Die Verstossenen

Titel: Radioactive - Die Verstossenen
Autor: Maya Sheperd
  • Taschenbuch: 280 Seiten
  • Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform; Auflage: 1 (3. Dezember 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 1481156152
  • ISBN-13: 978-1481156158
Inhalt: "
"Nach dem Dritten Weltkrieg gleicht die Erde einem Trümmerfeld. Die letzten überlebenden Menschen haben sich in Sicherheitszonen verbarrikadiert, um sich vor der radioaktiven Strahlung zu schützen. Ein Überleben ist nur nach strengen Regeln und Gesetzen möglich. Es gibt weder Eigentum noch einen eigenen Willen. Die Legionsführer nehmen den Menschen jede Entscheidung ab.

In dieser Welt ist kein Platz für Gefühle. Die Menschen leben nur noch um zu funktionieren, deshalb tragen sie Nummern statt Namen. D518 ist eine von ihnen.  Geboren in dieser zerstörten Welt, hat sie nie ein anderes als dieses von Kontrolle bestimmte Leben kennengelernt. Dies ändert sich schlagartig, als sie von Gegnern der Regierung entführt wird. Alles, woran sie bisher geglaubt hat, stellt sich als eine Lüge heraus."
Quelle: Radioactive

Zuerst möchte ich der Autorin Maya Shepherd dafür danken, dass sie mich angeschrieben hat und mir ihr Buch zum Rezensieren - inclusive Widmung - geschickt hat.
Ich hatte zwar bereits auf einigen anderen Blogs von der Autorin gelesen, aber keine ihrer Bücher gelesen, umso ungezwungener und uneinvorgenommener bin ich an dieses Buch herangegangen.



Nach dem dritten Weltkrieg ist die Welt ein einziges Trümmerfeld. Einige der Menschen, die überlebt haben, leben in einer Sicherheitszone, um sich vor der Radioaktivität zu schützen. 
Um zu überleben, müssen sich die Menschen an genaue Regeln halten, an genaue Gesetze, die weder einen eigenen Willen noch eigenes Eigentum erlauben. 
D518 ist eine von diesen Menschen. In der Zeit nach dem Weltkrieg geboren, hat sie nie etwas anderes kennengelernt, als dieses Leben.. ein Leben voller Gesetze und Regeln, ein Leben in Gleichheit.
All das ändert sich jedoch, als sie entführt wird und ein Leben ausserhalb dieser Sicherheitszone kennenlernt, ein Leben, was gar nicht so schlimm zu sein scheint, wie die Regierung es ihnen immer glaubhaft machen wollte.

Ich muss gleich im Vorfeld sagen, dass mich dieses Buch wirklich überrascht hat und das im durchaus positiven Sinne.
Das Thema gab es vermutlich schon oft genug und es nichts neues mehr, aber dennoch konnte mich die Autorin mit ihrem Werk überzeugen. 
Gleich zu Beginn lernt man D518 kennen und auch mögen. Sie kennt nichts anderes, als das Leben in der Sicherheitszone und beginnt es doch irgendwann zu hinterfragen, gerade bei ihren Begegnungen mit einer der anderen "Gefangenen." 
D518 - welche später Cloe genannt wird - wirkt durch ihre ganze Art, durch ihre Handlungen sehr autentisch und ich habe sie sofort ins Herz geschlossen.
Nach ihrer Entführung ist für sie alles neu und sie weiss nicht, wem sie vertrauen kann oder soll, wie sie sich in der für sie fremden Welt zurecht finden soll, zumal selbst so einfache Dinge wie ien Händedruck etwas völlig unnormales für sie sind.

Bei den Rebellen findet sie sich nur langsam zurecht und findet auch einige Freunde, aber auch Personen, die von Anfang an gegen sie sind wie Finn. Anfangs konnte ich mit ihm nicht sonderlich anfangen und dachte echt pausenlos "Boah, was für ein Arschloch.", aber wenn man ihn erstmal besser kennenlernt, versteht man auch die Hintergründe für sein Handeln, für all die Abneigung, die er Cloe entgegen bringt.

Zusammen mit einer kleinen Liebesgeschichte verpackt, bietet das Buch  - trotz, dass es nur 280 Seiten hat - genug Lesestoff, der mich als Leserin dazu gebracht hat, mir das Buch, wann immer ich in den letzten Tagen konnte, unter die Nase zu halten. 
Ein flüssiger Schreibstil, welcher nur wenige Rechtsschreibfehler aufweist, eine kleine Liebesgeschichte und ein Hintergrund, der vielleicht irgendwann sogar eintreffen könnte, haben das Buch für mich zu einem überraschend positiven Leseerlebnis gemacht, was ich nur zu gerne weiterempfehle.
Die Folgebände, werde ich mir auf jeden Fall zulegen, denn ich möchte unbedingt wissen, wie die Geschichte von Cloe und Finn weitergeht, wie es den Nebencharakteren ergeht und ob sich die Regierung vielleicht doch noch gegen die Sicherheitszone entscheidet.

Kommentare