Direkt zum Hauptbereich

[Rezension] Baseball Love - Liebe auf den ersten Schlag

Titel: Baseball Love - Liebe auf den ersten Schlag
Autor: Sarah Louis

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 1478 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 361 Seiten
  • Verlag: dp DIGITAL PUBLISHERS; Auflage: 1 (30. Juni 2016)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
Inhalt: "Luke hat ein Problem. Die Presse denkt, er ist ein Womanizer und das findet das Management des Baseballspielers überhaupt nicht lustig. Eine prüde, langweilige und durchschnittliche Freundin muss her ... und wer würde sich da besser eignen als die süße, deutsche Eventplanerin, der ‚normal‘ und ‚langweilig‘ praktisch auf die Stirn geschrieben steht?

Emma hat kein Problem. Bis sie von ihrer Firma nach Philadelphia versetzt wird und sie ausgerechnet ihrem einzigen One-Night-Stand über den Weg läuft. Dass der Kerl berühmt und reich ist, hat er bei der letzten Begegnung wohl vergessen zu erwähnen. Und dann kommt er auch noch mit der wahnwitzigen Idee um die Ecke, sie solle seine Freundin mimen, damit er sein Image aufpolieren kann. Natürlich wird sie das nicht tun. Doch der Mann hat einfach ein paar richtig gute Argumente ...

Über die Autorin
Nach Ihrem Erfolg mit dem Chick-Lit KrimiMordsmässig unverblümt wechselt Saskia Louis von Spannung zu Liebe. Liebe auf den ersten Schlag bildet den Auftakt zu Ihrer neuen Sports-Romance Reihe Baseball Love." Quelle: Baseball Love

Via Digital Publishers  und einer sehr lieben Mitarbeiterin namens Ruth, habe ich dieses E-Book bekommen. Sie hatte mich zuvor gebeten, für eine ihrer Autorinnen bei Lovelybooks zu voten. Bevor ich vote, wollte ich natürlich wissen, wofür oder für wen ich meine Stimme abgebe.
Seht hier, ob ich es vielleicht sogar bereut habe, inzwischen meine Stimme für Sarah Louis abzugeben.

Emma ist eigentlich glücklich. Single, mit beiden Beinen mitten im Leben. Sie liebt ihren Job, hat Freunde, die sie regelmässig trifft. Bis sie von ihrer Firma nach Amerika versetzt wird. In das Land der unbegrenzten Möglichkeiten.
Dort lebt auch Luke, ihr One Night Stand, mit dem sie vor über einem Jahr eine kurzes Techtelmechtel hatte.
Luke ist in Philadelphia und ganz Amerika der Baseballstar schlechthin. Und er hat ein großes Problem. Das Management und der Rest der Welt hält ihn für einen Womanzier. Das kann Luke inmöglich auf sich sitzen lassen und will mit einer Alibi-Freundin unbedingt das Gegenteil beweisen.
Wer eigentlich sich dafür besser, als eine kleine, dumme Deutsche, die ihn eh nicht mal richtig kennt?
Chaos ist vorprogrammiert.



Oh, was habe ich teilweise gelacht. Schon die ersten Seiten haben mich förmlich gefesselt und der Schreibstil der Autorin konnte mich nicht nur einmal zum Schmunzeln bringen. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich Emma vielleicht auch das eine oder andere Mal wirklich um ihr Selbstbewusstsein und ihre Schlagfertigkeit beneidet habe.
Sie war wirklich ein Charakter, den ich von Anfang an ins Herz geschlossen habe. Von ihrem Ex - Verlobten enttäuscht, will sie mit Männern nicht mehr so dermassen viel zu tun haben. Mit Luke hat sie zwar einen One Night Stand, aber da dieser eh aus den USA kommt, wird sie ihn eh nie wieder sehen.
Typischer Fall von ... falsch gedacht. Bei der ersten Begegnung, dem ersten Kontakt will sie förmlich im Erdboden versinken.

Luke ist anfangs auch nicht voll begeistert, als er auf Emma trifft. Den Deal, den das Management ihm vorschlägt, nimmt er nur mit einen lauten Zähneknirschen war. Außerdem dient es ja eh einzig und allein dazu, sein Image wieder aufzubauen.
Aber was ist, wenn plötzlich Gefühle im Spiel sind, die keiner von beiden wirklich will?

Der Schlagabtausch, der zwischen den beiden Charakteren entsteht, war einfach nur herrlich. Lukes Ego ist anfangs ganz schön angekratzt und das lässt er Emma auch deutlich spüren. Sie jedoch lässt sich davon nicht unterkriegen und gibt ihm so oft Widerworte, wie sie nur kann.
Das Buch kommt ohne intime Szenen aus und wenn doch, dann sind sie nur angedeutet, was ich hier wirklich angemessen fand.
Ich fand es auch wirklich gut, dass die Abschnitte in Erzählungen von Luke und Emma unterteilt waren, so hat man einen Einblick in beide Gefühlswelten bekommen.
Obwohl ich von Baseball jetzt immernoch keine Ahnung habe, kann ich euch das Buch für zwischendurch wirklich nur empfehlen.
Eine zarte, kleine Liebesgeschichte, welche zwar vorhersehbar ist, mir aber unglaublich viel spaß und Freude gemacht hat. 


Kommentare