Direkt zum Hauptbereich

[Rezension] Melina Coniglio - Diamantenblut


Erinnert ihr euch noch an das Buch Diamantensplitter, von dem ich euch regelrecht vorgeschwärmt habe?
Ich habe so sehr auf den zweiten Teil hingefiebert, dass ich ihn sofort bestellen musste, als man ihn bestellen konnte.
Und ich habe ihn inzwischen auch regelrecht verschlungen, dass kann ich euch an dieser Stelle bereits verraten.

  • Herausgeber: ‎ Doderer Verlag 
  • Sprache: ‎ Deutsch
  • Taschenbuch: ‎ 420 Seiten
  • ISBN-10: ‎ 3982404819
  • ISBN-13: ‎ 978-3982404813



Gismos Rache ist zum Greifen nah. Sieben der Zwölf Diamantensplitter befinden sich bereits in seinem Besitz und doch kann Gismo diesen Erfolg nicht richtig geniessen. Edgars Verschwinden überschattet alles, aber Gismo bleibt keine andere Wahl. Er muss seine Reise fortsetzen, um die verbleibenden Diamantensplitter zu finden.
Ohne zu wissen, welche Macht wirklich hinter ihnen steckt, muss Gismo Entscheidungen treffen, die nicht nur über sein Leben entscheiden.
Kann er die Prophezeiung erfüllen oder war am Ende doch alles umsonst?


Wie schon beim ersten Teil Diamantenspliter hat mich der Folgeband auch direkt in seinen Bann gezogen. Die Reise gemeinsamen mit den Protagonisten fortsetzen zu können, hatte etwas von nach Hause kommen.
Ich habe mich sofort wieder in die Geschichte geworfen gefühlt und wollte gar nicht wieder aufhören mit dem Lesen.

Die Reise, die Gismo mit seinen Gefährten weiterhin auf sich nimmt, ist gespickt von Höhen und Tiefen. Von Liebe und Leiden, von Trauer und Verlust. Charaktere, die ich liebgewonnen habe, musste ich gehen lassen, um im Gegenzug neue Gefährten und ihre Eigenheiten kennenlernen zu können.
Das Setting hat mein Kopfkino auch in diesem Fall wieder sehr gut angeheizt und Melina Coniglio hat es geschafft, dass ich förmlich an den Seiten gehangen habe. Der Spannungsbogen mitsamt seinem roten Faden macht genau da weiter, wo Band I aufgehört hat.
Gismo hat sich noch weiter in mein Herz geschlichen, als schon im ersten Teil der Reihe. Seinen Weg zu verfolgen hat mir Lesestunden beschert, bei denen ich es schade finde, dass sie ein Ende genommen haben.
Melina beschönigt nichts und genau das liebe ich inzwischen an ihrem einzigartigen Schreibstil. Er fesselt, er lässt einen leiden und lachen. Er ist genau das, was ich von diesem Buch erwartet habe. Und noch so viel mehr.
Der abschließende Showdown war genau das, was das Buch und Gismos Reise gebraucht hat. Es hat ihn stärker gemacht, es hat ihn sogar ein wenig menschlicher gemacht. wie auch im ersten Teil konnte ich seinen Schmerz fühlen, sein Leid spüren und sein Lächeln sehen.

Alles in allem hat dieses Buch von Melina Coniglio mein Vampirherz wieder zum Erleuchten gebracht und das Buch zu einem würdigen Abschluss einer Diologie gemacht, die definitiv zu meinen Highlights der letzten Zeit gehören.


Kommentare