Direkt zum Hauptbereich

[Rezension] Korona

Titel: Korona
Autor: Thomas Thiemeyer
Taschenbuch, Knaur TB
03.08.2012, 512 S.
ISBN: 978-3-426-63851-4
Diese Ausgabe ist lieferbar
9,99

Inhalt: "Gorillaforscherin Amy Walker, seit Monaten unterwegs im
Hochgebirge Ostafrikas, hat nur noch Alpträume, seit ein
Mitglied ihres Teams auf mysteriöse Weise verschwand.
Ausgerechnet der Ex-Sträfling Ray Cox soll die Gruppe nun verstärken, zu dem – außer den Gorillas – niemand so recht Vertrauen fassen will. Als sich das Forscherteam trotz bedroh­licher Sonnenstürme ins legendenumwitterte Ruwenzori-Gebirge aufmacht, um den Vermissten zu suchen, beginnt ein Abenteuer, das Amy an die Grenzen ihres Verstandes bringt …

»Nach dem Tod von Michael Crichton ist Thiemeyer
endgültig in dessen Fußstapfen getreten.«
Alex Dengler, denglers-buchkritik.de" Quelle:  Korona

Nachdem ich vom Autor selbst über Facebook schon einiges gehört hatte, war es nur eine Frage der Zeit, bis eines seiner Werke den Werk in mein Wohnzimmer werden würde.
Korona hat es als erstes geschafft. Lest selbst, ob es den Platz in meinem Wohnzimmer bzw. meinen Bücherregal auch verdient hat.

Amy Walker ist Gorillaforscherin und schon seit Wochen im ostafrikanschen Hochgebürge unterwegs. Seit dem Moment, in dem Will - eines ihrer Teammitglieder - auf fast schon mysteriöse Weise verschwand, hat sie Alpträume, wie sie für sie nicht schlimmer sein könnten. Am Ende ihrer Kräfte bittet sie um Hilfe und ausgerechnet der Ex - Häftling Ray Cox soll ihr bei der Suche helfen.
Niemand aus dem restlichen Team scheint ihm so recht zu trauen. Zu Recht, wie sich recht  bald herausstellt, ist Ray Cox doch nun wirklich nicht der, der er vorgibt zu sein, selbst Amy weiss nicht mal mehr, ob sie ihm wirklich noch vertrauen kann, geschweige denn will.
Auf der Suche nach dem verschwundenen Will geraten sie nicht nur einmal in den Strudel mehrerer kosmischen Wirbelstürme und bald ist nicht mehr nur Amy diejenige, die das Gefühl hat, am Ende ihrer Kräfte zu sein und den Verstand zu verlieren.

Der Schreibstil von Thomas Thiemeyer hat mir von Anfang an gefallen. Ich habe gut in das Buch hineingefunden und obwohl er im Buch selbst als nicht gerade einfacher Charakter dargestellt wird, hat mir Ray Cox von Anfang an am besten gefallen.
Obwohl niemand genau weiss, wer er ist, was genau seine Beweggründe sind, um Amy bei der Suche nach ihrem verschwundenen Teammitglied zu helfen, versucht er sich in die Gruppe zu integrieren und schafft es sogar, dass ihm die Gorillas bereits nach wenigen Tagen vertrauen, was sich nicht nur einmal bezahlt macht.

Thomas Thiemeyer beschreibt die Welt in seinem Buch so anschaulich, dass ich teilweise wirklich das Gefühl hatte, selbst dort zu sein. Die Gorillas kamen selbst mir unsagbar nah und vertraut vor und man spürt, wieviel Herzblut und eigene Erfahrungen, Erlebnisse und persönliche Eindrücke des Autors in dem Buch stecken.

Das Ende muss ich sagen, hat mich wirklich sehr überrascht. Ich hätte nicht gedacht, welches Geheimnis wirklich hinter dem "Nek'ru" steht und auch die Entwicklung, die Ray und Amy an den Tag legen, hat mich überrascht, aber genau so etwas liebe ich ja bei Büchern.

Ich werde mir auf jeden Fall weitere Bücher des Autors besorgen, denn dieses hier hat sich definitiv für mich gelohnt. Ich kann es zudem nur jedem ans Herz legen, der ein Fabel für Thriller & Mystery an den Tag legt.

5/5 Herbstblätter.





Kommentare

  1. Huhu! Tolle Rezi, vor allem wollte ich auch schon länger von dem Autor etwas lesen. Ich hab zwar ein Buch von ihm hier "Reptilia", aber das zieht mich momentan nicht so an. Korona würde mich jetzt glatt mehr interessieren :)

    GlG und noch einen schönen Sonntag! A.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen


Kommentare sind immer gerne gesehen, aber bitte angemessen. Sie müssen ausserdem von mir erst freigeschaltet werden, bevor sie sichtbar werden.
Mit der Abgabe eines Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung der Daten gemäß des DSGVO einverstanden.
Ein Widerspruch gegen die Verarbeitung ist möglich.