Direkt zum Hauptbereich

[Rezension] Inselzauber

Titel: Inselzauber
Autor: Gabriella Engelmann
Seitenanzahl: 370
ISBN: 978-3-426-63437-0
Preis: € 8,95
Knaur Taschenbuch Verlag

Inhalt: "“Dumme Kuh”, “arrogante Zicke” – so der Eindruck, den Lissy und Nele bei ihrer ersten Begegnung voneinander haben. Die zwei unterschiedlichen Frauen haben jedoch mehr gemeinsam, als sie ahnen: Das Leben meint es mit ihnen beiden derzeit nicht besonders gut: Neles Café steht kurz vor dem Konkurs und Lissy wurde von ihrem Freund verlassen und flüchtete deshalb auf die Insel Sylt, um dort für drei Monate ihre Tante in deren Buchhandlung zu vertreten.. Doch bald schon stellen die beiden fest, dass man zusammen stärker ist, als allein. Der Inselzauber tut sein Übriges. Zwischen blauem Himmel, Dünen und Meer bekommen Träume Flügel und auf einmal scheint alles möglich" Quelle: Sylt

Ich habe schon soo viel von Gabriella Engelmann gelesen, so viele Posts, in denen ihre Bücher als total toll sind und zum Träumen anregen. Bei der letzten Rebuy - Bestellung habe ich mir nun endlich eines ihrer Werke bestellt und es mir sofort zum Lesen vorgenommen.
Ich muss allerdings gleich dazu sagen, dass ich ein anderes Cover habe, welches sich aber total toll anfühlt, sodass man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen mag, aber darum geht es bei dieser Rezension ja eigentlich gar nicht. xD

Lissy wurde gerade erst von ihrem Freund verlassen, welcher mit seiner neuen Freundin nun auch noch ein Kind erwartet. Lissy flüchtet nach Sylt zu ihrer Tante Bea, bei welcher sie - nach einem Autounfall ihrer Eltern - schon ihre Kindheit verbracht hat. Auf Sylt soll sie Bea in ihrer kleinen Buchhandlung vertreten, da diese mit ihrer besten Freundin auf Kreuzfahrt gehen will.
Kaum auf Sylt angekommen, gerade Lissy mit Nele aneinander. Nele ist eine junge Frau, welche in unmittelbarer  Nähe das Café Möwennest betreibt.
Obwohl sich die beiden anfangs so gar nicht leiden können, entwickelt sich zwischen beiden eine Freundschaft, welche so manches Hoch und so manches Tief überwinden muss, bevor am Ende der Inselzauber sein übrigens tut und auch das Thema Liebe bleibt bei beiden nicht aussen vor. 

Der Schreibstil von Gabriella Engelmann hat mir sofort gefallen. Ich habe mich sofort mit Lissy auf dem Weg nach Sylt befunden, bin auf Bea und Nele getroffen und habe die wunderbare Landschaft der Insel kennengelernt.  
Die leichte Unterhaltungslektüre von Gabriella Engelmann hat mir die letzten Abende durchaus versüßt und mir sogar die Insel ein wenig schmackhaft gemacht. 
Lissy war eine Person, die ich von Anfang an mochte. Von ihrem Freund, mit dem sie eine Familie gründen wollte, total hintergangen, kommt ihr das Angebot ihrer Tante gerade recht. Obwohl sie mit Nele gleich zu Anfang aneinander rasselt, baut sie eine Freundschaft zu der jungen Frau auf und hilft ihr in so mancher Notlage. 
Mit Leon und Marco lernt sie zudem zwei männliche Exemplare kennen, welche sie auf die unterschiedlichsten Weisen zum Schwärmen oder Nachdenken bringen, auch wenn sie noch längst nicht über Stephan hinweg ist und die Autorin es doch recht offfen lässt, zu wem sich Lissy letztendlich mehr hingezogen fühlt.

Das Buch weist wichtige und alltägliche Themen wie Freundschaft, Liebe, famiulärer Zusammenhalt, aber auch finanzielle Probleme wie in Neles Fall auf. Dennoch ist immer jemand der, der ihr den Rücken stärkt, der versucht ihr zu helfen und gemeinsam wird ein Plan ausgearbeitet, um das Möwennest zu retten.
Diese kleinen Zusammenkünfte, in denen die Ideen nur so gesprudelt sind, fand ich besonders schön und gerade Lissy war mir da wieder so unglaublich sympatisch. 

Alles in allem konnte mich das Buch wirklich verzaubern und mir Sylt ein Stück näher bringen und ich bin mir sicher, dass Inselzauber nicht das letzte Buch von Gabriella Engelmann gewesen istm was ich mir vorgenommen habe. 

 

Kommentare