Direkt zum Hauptbereich

[Rezension] Die Sturmkönige I

Titel: Die Sturmkönige - Dschinnland
Autor: Kai Meyer
Band 1 der Sturmkönige-Trilogie
Hardcover: September 2008 im Lübbe-Verlag
Hörbuch: September 2008 im Lübbe-Verlag

Inhalt: "Am Tag seiner Geburt trug sein Vater ihn auf einem fliegenden Teppich hinauf in den Himmel über Samarkand - Tarik al-Jamal, der beste Schmuggler auf den Himmelsrouten des Orients. Keiner reitet einen Teppich wie er - bis er draußen im Dschinnland, den tödlichen Wüsten zwischen Samarkand und Bagdad, seine große Liebe Maryam verliert. Gebrochen und einsam verdingt sich Tarik bei illegalen Teppichrennen. Doch dann will sein jüngerer Bruder Junis die mysteriöse Sabatea durchs Dschinnland nach Bagdad bringen. Tarik fürchtet um das Leben der beiden - und stellt sich einmal mehr den Geistern seiner Vergangenheit. Eine mörderische Jagd durch die Wüste beginnt, eine Odyssee auf fliegenden Teppichen, mitten in den Krieg zwischen Dschinnen und Sturmkönigen ....!" Quelle:  Tarik

Ach, ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie lange ich um Kai Meyer und seine Bücher herum geschlichen bin. Gerade über Facebook ist er mir ziemlich oft ins Auge gesprungen und nachdem bei Facebook alle so sehr von seinem neusten Werk Phantasmen geschwärmt habe, habe ich mir auch eines seiner Bücher zugelegt, um überhaupt einfach mal einen Einblick in seinen Schreibstil zu bekommen.

Keiner reitet seinen Teppich wie Tarik, keiner macht ihm auf dem Gebiet was vor. Eines Tages jedoch verliert er draussen im Dshinnland, in den tödlichen Wüsten zwischen Samarkand und Bagdad seine große Liebe Maryam.
Von dann an ist nichts mehr wie es war und Tarik, welcher früher in die Fussstapfen seines Vaters getreten ist und ein großer Schmuggler gewesen ist, hält sich nun mehr mit illegalen Teppichrennen über Wasser.
Eines Nachts taucht ausgerechnet sein Bruder Junis bei einem dieser Rennen auf und bringt ihn völlig aus dem Konzept. Auf dem Boden der Tatsachen angekommen trifft Tarik auf die junge Sabatea, welche ihn bittet, ihn nach Bagdad zu bringen, was Tarik jedoch ablehnt, immerhin müsste er dafür mitten durch Dschinnland.
Als Sabatea jedoch ausgerechnet seinen Bruder fragt und dieser auch noch zustimmt, befindet sich Tariuk inmitten eines Krieges zwischen Dschinnen und Sturmkönigen, wobei er sich nicht nur einmal den Geistern seiner eigenen Vergangenheit stellen muss.

Ich habe mich von Anfang an in die Welt von Aladin und Jasmin zurück versetzt gefühlt, so komisch es in diesem Moment auch klingen mag.
Der Schreibstil des Autors war flüssig geschrieben und man wird sofort inmitten des Geschehens geworfen, ist bei einem der Teppichrennen Tariks dabei, bei welchem er auf Junis trifft, anschließend auf Sabatea.

Kai Meyer hat in dem ersten Teil dieser Reihe eine Welt geschaffen, welche durchaus neugierig auf mehr macht. Eine Welt, welche zum Träumen, aber auch vorrangig zum Mitfieber einlädt.
Ich fand zwar einige Handlungen durchaus verwirrend, andere wieder nachvollziehbar bzw. vorhersehbar, aber dennoch hat mir dieses Buch unglaublich viel Spaß gemacht. Der zweite Band ist bereits auf dem Weg zu mir - hoffe ich zumindest.

Ich kenne wie gesagt bislang keine Werke von Kai Meyer - auch wenn schon weitere in meinem Regal stehen - aber dieses Buch war meiner Meinung nach ein guter Auftakt. Besonders hat mir persönlich gefallen, dass es eher.. düster aufgebaut ist und sich hauptsächlich um die abenteuerliche Reise durch Dschinnland dreht, anstatt dass es sich größtenteils nur um Liebe, Sex und Zärtlichkeit dreht, wie es in manch anderem Buch der Fall ist.
Manchmal habe ich das zwar auch nötig, aber das gehört nun nicht hierher, zumal ich es hier schon angesichts des Klappentextes nicht so richtig gepasst hätte.

Von den Charakteren selbst her hatte ich in diesem Buch allerdings noch keinen wirklichen Favoriten. Jeder von ihnen hatte sein eigenes Packerl zu tragen, welches sie am Ende zusammengeführt hat und da für mich eh noch einige Fragen offen geblieben sind, werde ich definitiv zum zweiten Band greifen, gerade weil das Ende ein verdammt fieser Cliffhänger war.


Kommentare

  1. Hey,
    mir hat das Buch auch wirklich gut gefallen und vor kurzem hab ich den zweiten Band gelesen, der genauso gut war :D Ich finde die Welt großartig. Es erinnert schon ein bisschen an Aladin, aber trotzdem ist es komplett anders, irgendwie :)
    Lg Ker Stin

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen


Kommentare sind immer gerne gesehen, aber bitte angemessen. Sie müssen ausserdem von mir erst freigeschaltet werden, bevor sie sichtbar werden.
Mit der Abgabe eines Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung der Daten gemäß des DSGVO einverstanden.
Ein Widerspruch gegen die Verarbeitung ist möglich.