Direkt zum Hauptbereich

[Rezension] Mein Frühling mit Nick


Titel: Mein Frühling mit Nick
Autor: Maxi Keller

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 01.07.1998
  • Aktuelle Ausgabe : 01.07.1998
  • Verlag : Bastei Lübbe
  • ISBN: 9783404126576
  • Flexibler Einband: 0 Seiten
Inhalt: "Dieser Frühling hat es in sich - auch für die Backstreet Boys. Anlässlich ihrer Deutschlandtournee macht sich A.J. auf die Suche nach Spuren seiner Vorfahren. Sein begeisterter Assistent in Sachen Ahnenforschung ist Nick. Tatsächlich finden die Boys bald einen ersten Hinweis - und lernen Katharina kennen, eine geniale Pianistin, die mit ihren sechzehn Jahren schon viele Preise gewonnen hat.Katharina liebt klassische Musik über alles, aber Nickzeigt ihr, dass es auch noch andere Dinge gibt als Bach und Beethoven.
Die beiden verbringen wunderschöne Stunden miteinander. Doch dann tauscht Saskia auf, Katharinas verführerische Freundin, die jeden Jungen um den Finger wickelt.. Quelle: Nick

Mein Frühling mit Nick ist der Vorband zu Mein Happyend mit Brian auch wenn man beide Bände auch unabhängig voneinander lesen kann.

Katharina ist mit ihren 16 Jahren schon eine begnadete Pianistin, einige Preise hat sie bereits mit ihrem Klavierspiel abgeräumt. Oft genug sitzt sie allein in der Kirche beim örtlichen Pastor und spielt Orgel, vergisst darüber fast alles.
Als sie eines Tages wieder einmal auf "ihrer" Orgel spielt, hört sie plötzlich Stimmen, die ihr eine Gänsehaut bescheren. Beim Blick über die Brüstung erblickt sie 5 Jungs, die ihrer Meinung nach engelsgleiche Stimmen haben. Als ihr Blick auf Nick, dem blonden Sunnyboy fällt ist es um sie geschehen und doch ergreift sie im ersten Moment lediglich die Flucht.
Als sie später erneut auf die Jungs trifft, kann sie sich Nick nicht mehr sonderlich gut entziehen und die beiden verleben ein paar schöne Momente, bei denen auch AJ und seine Ahnen eine große Rolle spielen.

Ich muss sagen, dass mir der Schreibstil bei "Happy End mit Brian" ein bisschen besser gefallen hat. Hier fand ich ihn teilweise ein wenig holprig und Katharina war mir mit ihren 16 Jahren ein paar Mal zu naiv.
Dennoch war es eine schöne Reise in die Vergangenheit, gerade weil dieses Buch zu Zeiten spielt, als die Jungs gerade ihre erste Europa-Tournee hatten.
Katharina findet in Nick jemanden, der ihr zeigt, dass es nicht nur ihre Welt der klassischen Musik gibt, sondern es dort draussen jemanden gibt, für den es sich lohnt, aus ihrem Schneckenhaus herauszubekommen.
4/5 Herbstblätter auch hier, für diese Reise in die Vergangenheit, die mir ein paar Mal ein Lächeln auf die Lippen gelegt hat.


Kommentare