Direkt zum Hauptbereich

[Rezension] Bis du erwachst

Titel: Bis du erwachst
Autor: Lola Jaye
Taschenbuch € 8,99  
E-Book € 8,99  
rororo
01.10.2011
304 Seiten
ISBN 978-3-499-25405-5

Inhalt: "DAS Leben IST EIN Geschenk.
MAN MUSS ES NUR AUSPACKEN.

Nach einem schweren Unfall liegt Lena im Koma. Ihre Schwestern ­– die arbeitslose Millie und Karrierefrau Cara – lassen alles stehen und liegen, um ihr beizustehen. Im Krankenhaus, an Lenas Bett, kommen die beiden sich wieder näher. Und müssen feststellen: Sie kennen ihre Schwester kaum.
Als ein heimlicher Verehrer von Lena auftaucht, beginnen die Schwestern sie in einem ganz neuen Licht zu sehen …

«Eine Geschichte voller Rührung, Hoffnung und Lebensweisheiten.» SIEGENER ZEITUNG! Quelle: Lola


Lola Jaye kenne ich bereits durch ihr Buch Für immer dein Dad und bereits das hat mir sehr gut gefallen. Nach The Green Mile brauchte ich einfach ein Buch, welches fast schon das genau Gegenteil ist.

Lena liegt nach einem Unfall, an dem ihr Freund Justin nicht ganz unschuldig ist, im Krankenhaus. An ihrem Bett treffen ihre Schwester und ihre Mutter nach Jahren der fst völligen Funstille wieder zusammen und merken recht schnell, dass ihrer aller Leben gar nicht so ist, wie sie sich das eigentlich immer erträumt haben.

Millie ist arbeitslos und sucht Ablenkung, indem sie sich auf ihr Aussehen reduzieren lässt, wobei es durchaus auch mal vorkommen kann, dass sie den einen oder anderen One - Night - Stand mit nach Hause nimmt.
Lena war ihr Ruhepol.
Lena war diejenige, die sie auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt hat und sie bei sich wohnen gelassen hat, als sie nach der Trennung von ihrem Freund und dem Verlust ihres Jobs nicht mehr weiter wusste.

Cara ist die typische Karrierefrau. Zusammen mit ihrem Partner Ade führt sie eine kleine Bar, welche ihr einiges an Kraft abverlangt. Privat läuft es aus bestimmten Gründen auch nicht immer rund und auch hier war Lena diejenige, die ihr immer zur Seite gestanden hatte, die immer einen lockeren Spruch auf Lager hatte.

Und Kitty.. Kitty ist die Mutter der drei jungen Frau und gondelt - nachdem die Beziehung zu ihrem Mann zerbrochen ist - durch die Weltgeschichte. Als sie von Lenas Unfall erfährt, hat sie sich eigentlich gerade zu einer Schönheitsoperation entschlossen, eilt jedoch am Bett ihrer Tochter.

Das Verhältnis zu ihren Töchter ist regelrecht angespannt und man merkt sofort, dass noch viel Redebarf zwischen ihnen herrscht.
Als ein Fremder namens Michael auftaucht, herrscht völliges Chaos, welches erst wieder mit dem Fund von Lenas Tagebuch wirklich gelöst wird.. auch die wirklich umstände ihres Unfalls.

Lola Jaye hat mich auch mit diesem Buch verzaubert ebenso wie mit dem Vorgänger und es war eine hervorragende Ablenkung nach dem Bestseller von Stephen King.

5/5 Herbstblätter.





Kommentare